Was kann man mit einer Kaufmännischen Ausbildung alles machen

Die Möglichkeiten einer kaufmännischen Ausbildung

Die Rheinmetall MAN Military Vehicles Österreich GesmbH -. über alle kaufmännischen Berufe, die mich interessieren. Wie kann man eine kaufmännische Ausbildung machen? Fehlende Möglichkeiten (Arbeit, Lohn, Gelegenheit)

Wie kann man eine kaufmännische Ausbildung machen? Sie können in unterschiedlichen Berufen tätig sein und allgemeine und spezielle Tätigkeiten ausüben. Welche Vorteile hat es, sie in Unternehmen oder Schulen einzusetzen? Meinen persönlichen Erfahrungsschatz nach einer 2-jährigen Umarbeitung, in der ich zweimal dreimonatiges Betriebspraktikum hatte: Es ist besser, die Ausbildung in einem Unternehmen zu machen, da man das Erlernte sofort einbringen kann.

Dies beginnt bei 1100 Euro Netto und kann auch gut 2200 Euro sein, z.B. als Schriftführerin; genau wie bei meiner Ehefrau.

Zweitausbildung zum Kaufmann

Mit 21 Jahren habe ich meine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in einem Einrichtungshaus abgeschlossen und bin nun in meinem dritten Jahr als Einzelhandelskauffrau in einem Heimwerkermarkt. Es war mir sehr am Herzen gelegen, das dritte Ausbildungsjahr abzuschließen, denn ich hatte das Gefühl, nur zur Hälfte als Verkäuferinnen fertiggestellt zu sein und ich habe in meinem ersten Lehrbetrieb nichts dazugelernt, oder ich habe nur in einem Arbeitszimmer gearbeitet, das nicht zu meiner Ausbildung gehörte.

Aber jetzt lehre ich viel in dem neuen Trainingsbetrieb, mein Boss versucht es sehr hart und ich habe in jeder Fachabteilung einen Ausbildungsleiter, der mich sehr gut unterstützt. Es ist ein großes Vergnügen für mich, einen so großartigen Konzern gefunden zu haben, der sich so sehr darum kümmert, mir alles für das dritte Ausbildungsjahr beizubringen, oder das nachzuholen, was mir in den ersten beiden Ausbildungsjahren von meinem ehemaligen Ausbilder nicht beigebracht worden ist.

Mit einer 2 würde ich alles dafür tun, um bei meiner Abschlußprüfung mitzumachen! Es ist aber auch so, dass ich schon vor langer Zeit festgestellt habe, dass der Handel auf lange Sicht nichts für mich ist. Wenn ich mir aber ansehe, noch 40 Jahre in diesem Berufsstand zu bleiben, werden mich die Arbeitszeit und das niedrige Einkommen ganz anders machen.

Außerdem liegt mein Interesse viel mehr im Bürosektor, wie ich in meinem ersten Lehrbetrieb feststellte. Außerdem haben Sie in der Regel ein kostenloses Bürowochenende, keine Arbeitszeit, in der Sie bis 20.00 Uhr oder 22.00 Uhr mitarbeiten müssen (+ sonntags geschäftlich geöffnet!) und etwas mehr verdienen als im Handel.

Jetzt werde ich meine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau im nächsten Jahr abschließen und habe mich bereits mehrfach für eine zweite Kaufmannsausbildung beworben. Eine zweite Ausbildung kann ich nicht vermeiden, wenn ich einmal in der Branche tätig sein will. Mir ist bekannt, dass eine Einzelhandelskauffrau auch eine Auszubildende ist und es in allen kaufmännischen Berufsgruppen einige Gemeinsamkeiten gibt, aber ich sehe nur sehr geringe Chancen, später einmal anderswo als gewerbliche Verkäuferin tätig sein zu können.

Ich habe keine Erfahrung in diesem Bereich und meine Expertise liegt weit zurück, da der Handel eine ganz andere Industrie ist und diese Ausbildung eine ganz andere Sparte ist und viele künftige Unternehmer dies auch so betrachten werden. Daher habe ich mich beworben und mich natürlich im Voraus über alle für mich interessanten kaufmännischen Tätigkeiten orientiert.

Bei mir kommen nur die Berufsgruppen Einkauffrau im Groß- und Außenhandel bzw.ustriekauffrau in Betracht. Auf beide Berufsgruppen habe ich mich bisher immer nur 3 beworben, da ich mich nicht in jedem Unternehmen nur für eine erneute Ausbildung anmelden möchte, sondern in einem Unternehmen tätig sein möchte, das mich auch WIRKLICH interessierte.

Eine Ablehnung von einem Unternehmen (Groß- und Außenhandelskaufmann) habe ich bereits erhalten. Ich habe nach einer Wochen eine Bestätigung des anderen Unternehmens erhalten, dass die Überprüfung, Untersuchung und Selektion aller eingegangenen Anträge einige Zeit dauern wird und ich kann mit einer Beantwortung im Monat Oktober gerechnet werden.

Das andere Unternehmen, ein großer Energiekonzern und mein absoluter Liebling, bei dem ich mich als Industriekaufmann bewerben konnte, bat um ein weiteres Zertifikat von mir, um den Antrag besser beurteilen zu können. Es ist mir so ein Anliegen, wieder eine neue Ausbildung zu starten, sich wirklich zu engagieren und ganz nebenbei den Job zu machen, den ich gerne mache und wo ich mir eine feste Anstellung erhoffen kann....

Es ist mir ein Bedürfnis, viel zu erfahren und mich selbst zu erkennen, das ist mir sehr nahe! Aber meine ganze Gastfamilie sagt mir, dass es keinen Grund gibt, wieder eine neue Ausbildung zu beginnen und ich wäre mit 21 zu jung und müßte mein ganzes Jahr lang zusammenkommen und beginnen, etwas auszugeben.

Jetzt meine Fragen: Hat man in der Regel durch die erste Ausbildung eine größere Chance, eine zweite Ausbildung in einem anderen kaufmännischen Bereich zu erhalten? Ist es in der Regel ein gutes Signal, wenn das Unternehmen ein anderes Zertifikat benötigt? Vier. Hast du Erfahrung mit einer zweiten Ausbildung? Was denken Sie, welcher Berufsstand hat mehr Zukunftsaussichten, Groß- und Außenhandelskaufmann oder Industriekaufmann?

Ich möchte im nächsten Jahr umziehen, glauben Sie, dass Sie mit einem Ausbildungsvergütung über die Rundenkommen werden?

Mehr zum Thema