Was ist Studieren

Wofür studiert man

Welche Erwartungen kann ich in meinem Studium haben? Was macht das Lernen? Eine Studentin und ein Professor aus Heidelberg beantworten die Frage. Die Studentin: An der Universität hast du keinen Dozenten, der dich fragte, ob du deine Aufgaben gemacht hast oder warum du nicht zum Kurs gekommen bist. Du musst dich selbst dazu bringen, zu gehen und zu erlernen.

Der Professor: An den Hochschulen ist Eigenverantwortlichkeit vonnöten.

Professorinnen und Professoren sind auch Lehrerinnen und Lehrer, aber vor allem Forscherinnen und Wissenschaftler. Welche Schwierigkeiten gibt es beim Studieren? Die Schüler: Die grösste Herausforderung ist es, frühzeitig mit dem Erlernen zu beginnen und auch sechs bis acht Halbjahre lang am Puls der Zeit zu sein. Wir kommen nicht durchs College, ohne etwas Falsches zu tun. Als Professorinnen und Professoren haben wir die Aufgabenstellung, Lehrveranstaltungen so zu gestalten, dass sie bei richtiger Annäherung an sie angegangen werden können.

Wieviele Unterrichtsstunden hast du pro Tag? Die Studentin: Wir Business-Studenten haben etwa 30 Wochenstunden in Kursen an der Universität. Es ist das Minimum eine Stunde, aber dann müssten Sie zwölf bis sechzehn Wochen lernen, wenn Sie noch nichts getan hätten. Die Studentin: Wir haben es selbst zusammengesetzt.

Sie wählen die Lektionen und Aufgaben aus, klicken sie an und drucken sie als Zeitplan aus. Zuerst melde ich die Vorträge an, die einen fixen Zeitpunkt haben. Der Professor: Das Modulleitfaden für jeden Studiengang gibt an, welche Kurse Sie absolvieren müssen, um den Studiengang abschließen zu können.

Auf der nächsten Produktseite Erhalten die Schüler Hausaufgaben? A propos die Kampagnen in dieser Anzeige (von links nach rechts und von oben nach unten): Si votre en que la déditeur, que la reklamées de la reklamées, que la link de la link de l'informatées de la advertentie.

Lernen: Seien wir ehrlich: Wie läuft das Studium?

Danach werden mir die Schüler bei meinen Ermittlungen zuarbeiten. Die Schüler müssen aber auch unabhängiger sein. Für das Lernen ist das Lektüre sehr wertvoll. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie selbständig in die Bücherei gehen und selbst nach wichtigen Texten recherchieren und diese vorlesen. Außerdem ist es dir wirklich egal, was du studierst.

22, studierte an der Universität Erlangen-Nürnberg Theater-, Medien- und Kommunikationswissenschaften und gibt als Tutorinnen und Tutor Studienanfänger an. Dr. Franka Höhnemann: Zu Studienbeginn absolvieren Sie Einführungskurse. Hier lernst du, wie man mit naturwissenschaftlichen Dokumenten umzugehen hat und auf was du bei deinen Hausaufgaben achten musst. Einige erstellen einen Lehrplan für das ganze Jahr, andere beginnen erst zwei Tage vor der Vorprüfung.

Hollger Walther: Man kann nicht studieren - Lernen ist eine neue, ungewisse Lebenssituation, die auch Ängste auslösen kann. Du solltest dir ein oder zwei Halbjahre Zeit nehmen, um das richtige Lernen mitzunehmen. Walther: Die Untersuchungsangst verschwindet nicht von selbst, sondern muss zielgerichtet bekämpft werden. Für ängstliche Menschen ist es nicht hilfreich, in das kaltem Leitungswasser zu springen, denn jede schlechte Nachricht bestärkt die Anspannung.

Viele Universitäten bieten Werkstätten und Familienseminare an, in denen die Studierenden lernen, mit Prüfungsängsten zurechtzukommen. Walther: Jeder Tag sollte ungefähr aus den Bausteinen Schlafen, Arbeiten und Entspannen zusammengesetzt sein - je sechs bis acht und mehr. Auf der nächsten Seiten werden Feste gefeiert und studiert.

Mehr zum Thema