Was ist eine Bürokauffrau

Wer ist ein Bürokaufmann?

Ein Bürokaufmann ist eine Person, deren Tätigkeitsbereich die kaufmännische Verwaltung und Korrespondenz umfasst. Wer ist ein Büroangestellter? Wer ist ein Büroangestellter? Ein Bürokaufmann ist eine Persönlichkeit, deren Tätigkeitsfeld die kaufmännische Administration und Korrespondenz beinhaltet. Die Berufsausbildung zum Bürokaufmann ist eine staatliche Berufsausbildung, die 2014 mit den Berufsgruppen Bürokaufmann/-frau und Kauffrau für Bürokommunikation zum neuen Beruf des Bürokaufmanns kombiniert wurde.

Im Volksmund wird die Stelle jedoch immer noch als Büroangestellte bezeichne. Die Berufsbeschreibung einer Bürokauffrau ist eine typische weibliche Domäne: Zwischen 71 und 80 Prozentpunkte derjenigen, die eine Lehre als Bürokauffrau abschließen oder bereits einen Abschluss als Bürokauffrau haben, sind Frauen. In der Rangfolge der Lehrberufe nach neuen Qualifikationen belegt die Lehre zum Bürokaufmann in Deutschland den dritten Platz: Was macht ein Bürokaufmann?

Die Tätigkeit als Bürokaufmann umfasst unter anderem: Ihre Tätigkeit als Bürokaufmann hängt in der Regel von der Fachabteilung ab, in der Sie tätig sind. Allerdings sind die meisten Büroangestellten auf den Betrieb von IT-Systemen ausgerichtet. Darüber hinaus ist seit der Berufsreform 1991 zunehmend auch das Thema Vertrieb Teil der Tätigkeit des Bürokaufmanns.

¿Wie wird man Bürokaufmann? Es handelt sich bei der Berufsausbildung zum Bürokaufmann um eine klassiche Doppelausbildung, in der Sie die Tätigkeiten des Bürokaufmanns in einem Unternehmen erlernen und gleichzeitig eine Berufsausbildung besuchen, in der Sie theoretische Kenntnisse über das Berufsbild des Bürokaufmanns erwerben. Hier haben wir zusammenfassend dargestellt, wie die Berufsausbildung zum Bürokaufmann erfolgt und welche Anforderungen Sie dafür benötigen.

Für den Beginn einer Ausbildung zum Bürokaufmann ist kein Reifezeugnis erforderlich. Allerdings können die meisten Erstsemester einen Hauptschulabschluss oder das Reife- oder Fachexpertentum vorweisen. Dies heißt aber nicht, dass man nicht auch mit einem Hauptschulabschluss oder ganz ohne Matura eine Ausbildung zum Bürokaufmann aufnehmen kann. Sie können mit ein wenig Durchsetzungskraft, Ambition und Berufswunsch auch ohne Hochschulabschluss Bürokaufmann werden.

Sie lernen die individuellen Aufgabenstellungen der Bürokaufleute während Ihrer Schulung besser kennen. Für Sie ist es wichtig, sich mit den wichtigsten Themen vertraut zu machen. Der Ausbildungsberuf Bürokaufmann/-frau ist in einen Betriebs- und einen Schulteil unterteilt. Sie lernen in beiden Arbeitsbereichen die unterschiedlichen Funktionen des Office-Administrators und die typischen Funktionen des Office-Administrators durch. Zu den Aktivitäten als Bürokaufmann/-frau in Ihrem Übungsfirma zählen z.B. die Aufgabenfelder

Außerdem ist es eine Ihrer Tätigkeiten als Bürokauffrau, sich Wissen über beispielsweise:...: Im Laufe der Schulzeit lernen Sie im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau andere Büroarbeiten besser kennen auf. Darunter fallen z.B.: Zusätzlich werden Ihnen klassische allgemeinbildende Fächer vermittelt, darunter Bereits während der 3-jährigen Doppelausbildung wird die Berufsausbildung zum Bürokaufmann durch so genannte Wahlberufe intensiviert, die sowohl im Unternehmen als auch an der Hochschule vermittelt werden.

Abhängig vom Trainingsbetrieb können dies z.B. sein: In welchem Bereich ist ein Büroangestellter tätig? Bürokaufleute arbeiten in Betrieben fast aller Wirtschaftszweige, in der Öffentlichen Verwaltung sowie in Vereinen, Fachverbänden, Organisationen und Vorständen. Unter anderem gehören zu den Einzelbranchen, in denen Sie als Bürokaufmann oder -frau Fuss gefasst haben: So kann Ihre tägliche Arbeit als Unternehmerin oder Geschäftsmann für die Büroorganisation aussehen:

Der Arbeitsort ist - wie die Stellenbezeichnung schon sagt - ein Arbeitszimmer. Dies gilt für Rechner, Telefone, Faxgeräte und Printer. Bei den meisten Arbeitgebern können die Mitarbeiter ihren eigenen Arbeitsort im Unternehmen bis zu einem bestimmten Grade mitgestalten. Welche Funktion hat ein Büroangestellter? Im ersten Ausbildungsjahr verdienen Sie während Ihrer Ausbildungszeit je nach Land und Industrie zwischen 510 und 800 EUR pro Jahr.

Ihr Monatsgehalt nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Berufsausbildung ist auch abhängig von der Industrie, in der Sie arbeiten, Ihrem Aufgabenbereich innerhalb des Unternehmens, in dem Sie arbeiten, und Ihrem Aufgabenbereich. Wie kann ich eine Stelle als Bürokaufmann finden? Welche Karriereperspektiven haben Bürokaufleute? Alles in allem gibt es in Deutschland mehr als zwei Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in diesem Bereich - mit steigender Tendenz. Die Zahl der Beschäftigten steigt.

Auf gut ausgebildeten Bürokaufleute, die Spaß an ihrem Job haben und die Einzelunternehmen fördern, kann heute kaum ein Betrieb mehr verzichten. Schon aus diesem Grund kann es sich auszahlen, eine Lehre als Bürokaufmann zu machen. So können z. B. folgende Themen als Anpassungs-Training betrachtet werden: Das Spezialisierungstraining umfasst z. B: Darüber hinaus sind folgende Weiterbildungen möglich: Steht mir der Berufsstand des Bürokaufmanns?

Welche Anforderungen und Tätigkeiten ein Bürokaufmann im Einzelnen hat, hängt vom entsprechenden Lehrbetrieb ab. Wer sich jedoch für eine Laufbahn in der Bürowirtschaft entscheidet, sollte die nachfolgenden Qualitäten und Anforderungen haben. Daher sollten Sie gut und gern miteinander sprechen und ein sympathisches Wesen und Selbstverständnis haben. Obwohl Sie kein potentieller Kandidat für den Mathematischen Friedensnobelpreis sein müssen, um Bürokaufmann zu werden, sollten Sie für Ihren Berufsstand ein wenig Spaß an Zahl und Arithmetik haben.

Mehr zum Thema