Was ist ein Mechatroniker

Wer ist ein Mechatroniker?

Wofür ist ein Mechatroniker eigentlich zuständig? Erkundigen Sie sich über die Arbeit in der Mechatronik und finden Sie offene Stellen. Der Mechatroniker oder Elektrotechniker für Industrietechnik Welche Aufgaben hat ein Mechatroniker/Elektroniker für den Wirtschaftsingenieur? Elektroniker/ Mechatroniker für Operationstechnik sind manchmal die Rettungskräfte im Notfall: Eine Anlage ist defekt und muss rasch instandgesetzt werden, damit die Fertigung fortgesetzt werden kann. Selbstverständlich werden von den Mechatronikern/Elektronikern für die Verfahrenstechnik nicht nur große Geräte im Fehlerfall instandgesetzt, sondern auch die Systeme installiert, programmiert und gewartet.

In den Fertigungshallen einer Druckereidirektion befinden sich Meter lange und sehr komplexe Druckereien - die Mechatroniker/Elektroniker für Betriebssystemtechnik sind die Menschen, die diese Vorrichtungen in- und auswendig verstehen. Weshalb sollte man Mechatroniker/Elektroniker für Wirtschaftsingenieurwesen werden? Mechatroniker und Elektroniker für Wirtschaftsingenieurwesen können neben den Fertigungshallen von Druckereien dort tätig sein, wo es Produktions- und Industrieanlagen gibt.

Dazu kommen Arbeiten für Energieversorger (wie RWE) und ein umfangreicher Wartungs- und Reparaturbereich: Mechatroniker/Elektroniker für Operationstechnik können zum Beispiel auch Luftfahrzeuge am Airport oder große ICE-Züge bei der DB aufarbeiten. Wie und wo auch immer - in einer Zeit der zunehmenden Automation, in der immer mehr Anlagen benötigt werden, haben Mechatroniker/Elektroniker für Wirtschaftsingenieurwesen sehr gute Chancen auf einen gesicherten Einsatz.

Und wie wird man Mechatroniker/Elektroniker für Wirtschaftsingenieurwesen? Der Beruf des Mechatronikers/Elektroniker für Wirtschaftsingenieurwesen ist eine doppelte Berufsausbildung, d.h. Sie haben eine theoretische Berufsausbildung an einer Berufsfachschule und lernen gleichzeitig praktische Erfahrungen in einem Ausbilder. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Wie Sie während Ihrer Berufsausbildung lernen, ist auch davon abhängig, ob Sie Mechatroniker oder Elektrotechniker werden wollen.

Die Elektronikerin beschäftigt sich mit Installation, Vernetzung, Steuerung und Schaltsystemen, während die Mechatronikerin eine Kombination aus Elektronikwissen und Wissen über die Systemmechanik erlernt. Wie hoch ist das Honorar eines Mechatronikers/Elektronikers für die Betriebssystemtechnik? Mechatroniker / Elektrotechniker für den Wirtschaftsingenieurwesen sind nicht schlecht verdient. Während der Ausbildungszeit können die Praktikanten etwa diese Gehälter (brutto) erwarten: Nach der Ausbildungszeit kann man mit einem Anfangsgehalt zwischen 2000 und 2800 EUR Brutto gerechnet werden.

Wenn Sie nach einiger Zeit eine Fortbildung zum Mechaniker oder Handwerksmeister absolvieren, kann Ihr Lohn auf bis zu 4000 EUR pro Jahr steigen.

Mehr zum Thema