Was ist ein Bauzeichner

Wer ist ein Zeichner?

Die Pläne erstellt er nach den Vorgaben eines Architekten. Zeichner erstellen maßstabsgetreue Zeichnungen und setzen damit die Entwurfsskizzen und Vorgaben von Architekten und Bauingenieuren um. Architekturzeichner sind verantwortlich für die Erstellung von Plänen, Ansichten und Grundrissen für den Bau von Häusern, Brücken, Straßen und Anlagen. Die Zeichner setzen die Planungsentwürfe und Skizzen von Architekten oder Ingenieuren in eine für alle am Bau Beteiligten lesbare Zeichnung um.

Stellenbeschreibung Bauzeichner - Ausbildungsberuf Bauzeichner

Konstrukteure entwerfen Maßzeichnungen und realisieren so die Designskizzen und Spezifikationen von Bauherren und Konstrukteuren. Das vom Zeichner erstellte Pläne bildet die Grundlage für und exakt Pläne. Die Zeichnung von Pläne wird heute überwiegend am PC mit CAD-Programmen (CAD = computergestütztes Design), vereinzelt auch von Menschenhand, erstellt.

Bauzeichner beaufsichtigen neben der Vorbereitung von Plänen die Baustelle und führen die einfachen vermessungstechnischen Arbeiten. Der Bauzeichner ist ein über dreijähriger, staatlich geprüfter Lehrberuf mit den Gewerken Bauwesen, Bauwesen sowie Depression, Straßen- und Grünflächen. Die Tätigkeit des Zeichners und die Schulung setzen mathematisch-naturwissenschaftliche Grundkenntnisse und eine gute Vorstellung von räumliches voraus.

Technische Zeichner sind hauptsächlich beschäftigt mit Bauämtern, Architektur und Ingenieurbüros sowie in Planungsbüros von Bauunternehmen.

Berufsstand Architektonischer Zeichner

Sie als Bauzeichner entwerfen die Pläne und Konstruktionspläne im Auftrag nach den Angaben des Bauherrn oder Baubetriebs. Arbeitswerkzeug des Zeichners ist heute der Rechner, auf dem mit CAD-Programmen die erforderlichen Dokumente erzeugt werden. Der Tätigkeitsbereich dieses Berufes erstreckt sich auf öffentliche Bauämter, Baufirmen oder Architekturbüros, in denen Jobangebote zu erwarten sind.

Zeichner müssen in ihrer alltäglichen Tätigkeit nicht nur die technischen Voraussetzungen erfüllen, sondern auch die gesetzlichen Bestimmungen des Baurechts einhalten. Deshalb muss sich ein Bauzeichner aus den Bereichen Bauwesen, Tiefbau oder Tiefbau, Straßen- und Geländebau für einen Auftrag aussuchen. Auf dem Gebiet der Baukunst werden Grundrisspläne für den Um- oder Neubau von Objekten erarbeitet.

In der Tiefbautechnik stehen eindeutig Bauwerke mit Brücke oder Wolkenkratzer im Vordergrund, und im Tief-, Straßen- und Geländebau werden von Zeichnern Skizzen und Entwürfe für Kanäle oder Straßen erstellt. Die Vergütung für Bauzeichner kann zwischen 1800 und 2200 EUR betragen, wenn der Anstellungsvertrag einen Tarifvertrag sieht.

Trainer (verantwortlich für die Lehrlingsausbildung ) Bauingenieur oder Vermessungstechniker in der Betriebswirtschaftslehre Nach erfolgreichem Abschluss einer Fachschule ist ein Fachhochschulstudium (FH) möglich, z.B. in den Fachrichtungen Tiefbau oder Struktur.

Mehr zum Thema