Was ist ein Ausbildungsplan

Wie sieht ein Trainingsplan aus?

Im betrieblichen Ausbildungsplan ist festgelegt, wie die duale Ausbildung in einem Betrieb ablaufen soll. Ich erkläre dir, was da drin ist. Deshalb ist er so einflussreich! In den vorgenannten "Ausbildungsordnungen" ist jeder staatliche Lehrberuf, auch der des Optikers, fachlich durchgesetzt. Sie sind rechtlich festgelegt und legen fest, welche Lerninhalte im Ausbildungsplan zu berücksichtigen sind.

Wenn Sie mit der Schulung in einem Unternehmen beginnen, muss Ihr Trainer den sogenannten "Trainingsrahmenplan" oder einen kurzen "Trainingsplan" aufstellen. Mit dem Trainingsplan wird eine Form von Zeitplan für Ihr Training festgelegt.

Sie listet auf, welche Lerninhalte Sie während Ihrer Berufsausbildung lernen und in welcher chronologischen Abfolge sie in Ihrem Unternehmen, d.h. in Ihrem Ausbildungsbetrieb, oder außerhalb Ihres Unternehmens, d.h. in der Berufsfachschule, gelehrt werden. So beinhaltet der Trainingsplan eine faktische und eine temporäre Struktur Ihres Trainings. Achtung: Der Rahmenplan für die Berufsausbildung muss alle in der Ausbildungsordnung festgelegten Fähigkeiten und Erkenntnisse einbeziehen.

Die Trainingsinhalte werden in sogenannten "Trainingseinheiten" zusammengefaßt. Sie gibt auch an, wie lange diese Trainingseinheiten andauern sollen. Sie möchten wissen, wie ein Trainingsplan für Augenoptiker ausfällt? Das Trainingskonzept ist eine Form von Steuerungselement und soll zum Schutze der Auszubildenden dienen. Weil es sicherstellt, dass Sie in Ihrem Unternehmen und in der Berufsfachschule alles lernen, was Sie brauchen, um die Gesellenprüfung zu bestehen.

Besonders zu Trainingsbeginn wirst du dich die Frage stellen, wie du all diese Dinge überhaupt meistern solltest. Das Training ist so aufgebaut, dass die Lerninhalte darauf aufbauend sind. So lernst du zuerst alle notwendigen Grundkenntnisse und nach und nach die Einzelheiten. Um überprüfen zu können, ob Sie wirklich alle im Trainingsrahmenplan aufgeführten Trainingsinhalte erlernen, müssen Sie ein Trainingszertifikat, das so genannten "Report Booklet", aufbewahren.

Wir haben hier einige Tips und Interessantes rund um das Trainingszertifikat für Sie zusammengetragen!

Erstellung von betrieblichen Trainingsplänen

Nach Angaben der DGB-Jugend: Mehr als ein gutes Viertel aller Praktikanten erhält keinen betriebseigenen Ausbildungsplan nach dem Ausbildungsbericht 2016 des Deutschen Gewerkschaftsbundes (2016). Ein Ausbildungsplan ist ein äußerst bedeutsames Werkzeug für Auszubildende und Unternehmen, um die Güte der eigenen Ausbildung zu überwachen und zu bewerten. Der Ausbildungsplan gibt den Praktikanten die Gelegenheit, die während der Ausbildungszeit zu überprüfenden Inhalte der Ausbildung zu erlernen.

Die Vorbereitung der Trainingspläne ist nicht so kompliziert. Wichtigster Bestandteil der Ausbildungsberufe ist die entsprechende Ausbilderordnung. Das Ausbildungsreglement bestimmt die materielle und terminliche Struktur der Schulung (wann soll der Trainierende welche Fähigkeiten und Erkenntnisse erhalten). Der eigentliche Ausbildungsprozess wird jedoch nicht im Einzelnen definiert, so dass die Betriebe und Ausbildungszentren die Möglichkeit haben, die berufliche Bildung an ihre individuelle Situation und Situation im Unternehmen anzupass.

Die in der Ausbilderordnung festgelegten Ausbildungsinhalte werden im innerbetrieblichen Ausbildungsplan festgehalten, wann und mit welchen Tätigkeiten oder in welchen Fachbereichen. Diese muss alle in der Stellenbeschreibung oder im Rahmenplan der Ausbildung genannten Fähigkeiten und Fähigkeiten aufführen. Der betriebliche Ausbildungsplan legt fest, in welchen Bereichen, an welchen Geräten, Tools und an welchen Arbeitsstätten das erforderliche Wissen pro Arbeitsplatz zu vermitteln ist.

Dabei sind die fachlichen, berufsbildenden und betrieblich orientierten Ausbildungszeiten sowie die Ferienzeiten und die Berufspraxis zu beachten. Wesentliche Merkmale, die bei der Aufstellung von innerbetrieblichen Qualifizierungsplänen zu beachten sind, und ein anschauliches Beispiel für die Umsetzung für den Lehrberuf des Mechatronikers finden Sie z.B. unter ausgebildernetz. de. Werden nur wenige junge Mitarbeiter in einem oder zwei Lehrberufen geschult, können die Lehrpläne ganz unkompliziert mit Microsoft Excel oder Word angelegt und manuell nachvollzogen werden.

Ausgebildet werden mehr als fünf Trainees oder Schüler in unterschiedlichen Ausbildungsberufen/Bildungsprogrammen, ist die Vorbereitung von Transferplänen unter Einbeziehung der jeweiligen Ausbildungsplätze und Ausbildungsleiter etwas komplexer. Die Trainer sollten, wie bereits erwähnt, sicherstellen, dass alle wesentlichen Lerninhalte in Übereinstimmung mit der sachlichen und zeitlichen Struktur übermittelt werden. Viele Schulungskoordinatoren stellen den Planungsablauf aus Gründen der Übersichtlichkeit manuell mit Microsoft Excel oder einer bestehenden Software-Lösung dar.

Über Josef Buschbacher, Besitzer von Smadias - Deutsches Bildungsakademie berichtet er in seinem Blog: Dabei: Microsoft Excel ist gerade das geeignete Tool für die Dislokationsplanung. Kein Wunder, dass die Referenten mit den vorhandenen Software-Lösungen nicht ganz auskommen. Denn die Voraussetzungen für die Trainingsplanung sind von Unternehmen zu Unternehmen verschieden.

Insbesondere für Trainingsunternehmen eine flexibele Dispositionssoftware anbieten zu können, die wirklich jede Einrichtung problemlos nutzen kann, die einfach zu handhaben ist und zugleich immer dem neuesten technischen Standard genügt, ist sehr komplex und daher äußerst kostspielig. MS Excel ist äußerst anpassungsfähig und in praktisch jedem Trainingsunternehmen verfügbar. Beinahe jeder hat schon einmal mit Excel zu tun und verfügt über Grundkenntnisse der Anwender.

Problematisch ist jedoch die Aufteilung der Auszubildendenpläne. Pragmatisch für die Trainingsplanung im Betrieb ist APPRENTIO - die elektronische Trainingsplattform für Ihr Betrieb, die Microsoft Excel mit modernster Technik auskommt. Eigens für Trainingskoordinatoren wurde ein Excel-Planungstool mit individueller Anpassung ohne eigene Formelerstellung aufgesetzt.

Der Auszubildende wird über Veränderungen auf dem Laufenden gehalten und kann seinen Trainingsplan auch über sein Handy abrufen. Über 500 Trainingsunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen die Software bereits.

Mehr zum Thema