Was ist das Richtige Studium für mich

Welche ist die richtige Studie für mich?

Egal ob ohne Abitur, nach der Ausbildung oder in Form eines Auslandsstudiums, heutzutage gibt es viele Möglichkeiten für Sie, den Weg zum Studium zu finden. Was bedeutet meine zukünftige Arbeit für mich? In diesem Moment beschließt ein Schüler, das College zu verlassen.

Welche Studien sind für mich die richtigen?

Jährlich verlassen Hunderttausende von Studierenden ihr Studium ohne Master. Ja, sie unterbrechen das Studium im Allgemeinen und hinterlassen die Pauke und die Theorien. Um nicht das Gleiche zu fühlen, ist es ratsam, zunächst die eigene Leistungsbereitschaft aufzuspüren, bevor man die endgültige Wahl für ein spezielles Fach trifft - mit dem großen Studienauswahltest.

Oftmals hat die Beendigung des Studiengangs weniger mit einem Mangel an "Fähigkeiten" oder einem mangelnden Interessen: Sie ist eine der Ursachen für die Beendigung des Studiums: Und wer weiss, was ihm vor Studienbeginn wirklich gefällt, was nach einigen Studiensemestern noch spannend sein wird und ihm vielleicht auch ein wenig Spaß bereitet? Mit genau diesen Erwägungen beginnt das Werk "Der große Studienwahlstest".

Sie setzt sich aus unterschiedlichen Prüfungen zusammen und leitet diese von ganz allgemein bis hin zu besonderen Entscheidungsfindungshilfen durch. Der Leitfaden wird vor allem denen hilfreich sein, die nicht wirklich wissen, was der richtige Weg, die richtige Ausrichtung, das richtige Studium für sie nach dem Gymnasium ist, sowie solchen, die bereits ein Studium absolvieren und Zweifel an ihrer Wahl des Studiums haben und/oder anfangen, nach neuen Konzepten und Sichtweisen zu forschen.

Die erste Prüfung beschäftigt sich mit der Fragestellung "Lehren oder Lernen? Es wird hier erklärt, dass es weitaus mehr Möglichkeiten der Entscheidung gibt als nur die zwischen "Ausbildung oder Studium". Präsentiert werden beispielsweise spezielle Ausbildungen in der Ökonomie, Berufsschulen, Berufsschulen und Kombi-Ausbildungen sowie die alternativen Bildungswege: Auszubildende und Studium. Im anschließenden Testverfahren geht es um unterschiedliche Motive für die eine oder andere Art des Trainings.

In der zweiten Prüfung wird die Wahl "Fachhochschule oder Universitätsklinik? Im Anschluss an eine kurze Erklärung erfolgt die Prüfung mit anschliessender Bewertung und Präsentation der Eigenschaften der Hochschule und der Hochschule. Die dritte Prüfung konzentriert sich auf die Schulnote. Es geht eher darum, dass Präferenzen und Ablehnungen nicht nur in einer einzigen Anmerkung zum Ausdruck gebracht werden, sondern auch in Abhängigkeit von Einflussfaktoren wie Sorgfalt, Interessen, soziales Milieu, Lehrer, etc.

Diese Prüfung basiert daher auf hypothetischen Bewertungen, die sich aus der eigenen Betrachtung ergeben, welche Resultate mit der gleichen Leistung und dem gleichen guten Lehrplan erzielt worden wären. Ausgehend von dem daraus resultierenden Abbild der Stärke und Schwäche der Schulfächer werden abschließend kombinierte mögliche Studiengänge herausgearbeitet und präsentiert. Welche ist die richtige Fachgruppe?

Welches ist das richtige Studienfach? In rund 180 Fächern wird das deutschsprachige Lehrangebot in 12 Fachgruppen aufgeteilt. Rund 120 Fragestellungen geben im vierten Versuch eine erste Orientierungshilfe zum eigenen Interessenausgleich an bestimmten dieser Teilgruppen. Auf diese Weise ist es möglich, außer Acht zu lassende und sehr interessante Gebiete herauszufiltern.

Auch hier funktioniert der Prüfung mit der eigenen Phantasie: Am Ende des Prüfung sollte man sich eine Lektion mit Tutorial, Nachbereitung des Materials und einer Abschlussprüfung ausdenken. Fünf Varianten (von "unter allen Bedingungen teilnehmen" bis "gar nicht teilnehmen") werden genutzt, um das Interessen an der jeweiligen Maßnahme zu ermitteln. Diejenigen, die sich ehrlich und seriös mit diesen Event-Titeln beschäftigen, die sofort auch Topics vorschlagen, werden am Ende des Tests eine Auswertung bekommen, welche Fachgruppe sie derzeit am meisten interessieren wird.

Ein Vergleich mit den schulischen Noten wird auch am Ende der vierten Prüfung durchgeführt. Die fünfte Prüfung, die auf den Resultaten der vierten Prüfung basiert, beschäftigt sich nun mit der Auswahl der Probanden innerhalb der festgelegten Zeiträume. In den Fachgruppen werden die Titel der Vorlesungen wie im vorangegangenen Prüfungsteil ausgewertet. Selbstverständlich kann dieser Prüfung auch für diejenigen Fachgruppen durchgeführt werden, die nicht an erster Front waren.

Wir empfehlen Ihnen auch, die ersten beiden Fachgruppen zu prüfen. Die Ergebnisse liefern eine ausführliche Beschreibung der möglichen Studienrichtungen. Diejenigen, die bisher die Fachgruppe "Mathematik und Naturwissenschaften" als bevorzugtes Studienfach identifiziert haben, finden nun eine Unterteilung in neun weitere Teilgruppen wie " Physics, Physical Engineering, Astronomy " oder " Horticulture, Viticulture, possibly also Beverage Technology " und haben so am Ende dieses Tests die konkretesten Studiengänge identifiziert, die ihrem eigenen Eigeninteresse und ihrer eigenen Motivierung am nächsten kommen.

Die sechste und letzte Prüfung beschäftigt sich mit den unterschiedlichen möglichen Abschlüssen. Abhängig von der Fachgruppe und den Interessen sind unterschiedliche Grade möglich oder empfehlenswert. Sie finden hier nicht nur Hinweise auf Informationsmöglichkeiten zum Studienfach, sondern auch auf Finanzierungsquellen, Studien mit Behinderungen, etc. Vor der Durchführung der Prüfungen sollte man sich den "Stundenplan" auf S. 107 ansehen.

Der große Studienauswahltest" setzt einen klaren Schwerpunkt auf Interessanz und Leistungsbereitschaft und beschäftigt sich nicht nur mit der Prüfung von Kompetenzen. Plattentipp à la "Du bist gut in Organik und Mathematik, dann wirst du Lehrerin für Organik und Mathematik" oder vice versa "Du bist schlecht in Deutsch? In Deutschland?

Nun, dann werden Sie kein "Anwalt", wie Sie es z.B. oft bekommen, das Beratergespräch und die Prüfungen im Arbeitsverwaltung, werden hier im Moment nicht durchgeführt. Diejenigen, die ein Studienfach absolvieren wollen und das nötige Engagement und die nötige Leistungsbereitschaft haben, erreichen oft viel mehr als der Student, der nur deshalb ein Studium absolviert, weil er oder sie in den jeweiligen Fachbereichen der schulischen Ausbildung gut war.

Trotzdem kann die Entscheidung: "Was lerne ich?" auch von diesem Werk nicht weggenommen werden. Diejenigen, die sich mit den Prüfungen dieses Bandes eingehend beschäftigt haben, haben eine wirklich gute Entscheidungsgrundlage für ihren Ausbildungsweg.

Mehr zum Thema