Was Heißt Staatlich Anerkannt

Welche sind staatlich zugelassen?

Manche Sprachtherapie-Schulen schreiben auf ihren Webseiten, dass der Abschluss "staatlich zugelassener Logopäde" genannt wird, andere schreiben von einem "staatlich zugelassenen". In der Bundesrepublik Deutschland wird die staatliche Anerkennung von den jeweiligen Bundesländern nach dem föderalen System erteilt. Mit uns können Sie viele verschiedene Abschlüsse und Zertifikate erwerben, die staatlich und in der jeweiligen Branche anerkannt sind.

Besteht ein Unterscheidungsmerkmal zwischen "staatlich genehmigt" und "staatlich geprüft"?

Besteht ein Unterscheidungsmerkmal zwischen "staatlich genehmigt" und "staatlich geprüft"? Manche Sprachheilschulen notieren auf ihren Websites, dass der Grad "staatlich anerkannter Sprachtherapeut" sei, andere wiederum von einem " staatlich anerkannten Sprachtherapeuten ". Das Training endet immer mit der Prüfung. So ist man, wenn man die Schulung in Deutschland abschließt, immer "staatlich zertifizierter Sprachtherapeut / staatlich zertifizierter Logopäde".

Haben Sie jedoch Ihre Berufsausbildung im In- und Ausland abgeschlossen und beantragen dann die Zulassung in Deutschland, werden Sie vom Staat "anerkannt". Bedeutet, dass Sie hier nicht untersucht wurden, aber die Schulung wurde anerkannt. Der Grad ist äquivalent zu diesem, bedeutet aber anders. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Zertifikat nach der Schulung "staatlich anerkannt" oder "staatlich geprüft" lautet.

Es gibt aber auch keinen rechtlichen Nachteil. Dies ist eine Frage zum Thema komplexer Berufsstand und entspricht den Bereichen Studium, Anerkennungen, Berufsausbildung, Profession, Prüfung, Aufnahme.

Differenz "staatlich geprüft" & "geprüft" (für Jahresabschlüsse)

Staatsexamen sind Ausdrücke für den erfolglosen Studienabschluss eines Studiengangs oder einer Ausbildung. Im Gegensatz zu akademischen Abschlüssen (Bachelor, Master, Diplom) werden die staatlichen Abschlüsse von Ausbildungseinrichtungen wie Berufsakademien (BA), Fachhochschulen und Berufsschulen verliehen und können auch in der beruflichen Bildung erlangt werden. Das Abschlussexamen und damit der Nachweis der Leistung wird von einer staatlichen Behörde durchgeführt.

Neben dem Staatsexamen besteht auch die Moeglichkeit, Klausuren an einem anderen Lehrinstitut oder einer anderen Aufsichtsbehoerde durchzufuehren und damit die Qualifikation "geprueft" zu bekommen, ergaenzt durch den Ausbildungsanbieter, wie die Industrie- und Handelskammer (IHK). Der Unterschied zwischen einer Staats- und einer Hochschule liegt oft im Umfang des Studiums und auch in den Ausgaben, hier rechnet sich der exakte Abgleich selbst, um keine unangenehmen Überaschungen zu erfahren. mehr......

Impuls e.V. - Hochschule für Freiberufler im Gesundheitswesen: Bildung: Vom Staat genehmigt oder vom Staat genehmigt?

Damit Sie den Unterscheid zwischen staatlich anerkanntem, unreguliertem und zertifiziertem Training sehen, hier ein Überblick: National anerkannt: Auf der einen Seite stehen die in Deutschland rund 330 Ausbildungsberufe, in denen die Ausbildung in Unternehmen und an Berufsschulen erfolgt, wie z.B. für den Ausbildungsberuf Optiker oder Arzthelfer.

Es handelt sich um staatlich anerkanntes berufliches Training, das vom Staat und den Ländern auf der Basis des Bundesausbildungsgesetzes angeboten wird. Stellenbezeichnung, Ausbildungsdauer und -inhalt sowie die Prüfungsvoraussetzungen sind bundesweit einheitlich festgelegt. National anerkannt je nach Bundesland: Die Berufsausbildung, die an staatlich anerkannten Berufsschulen abgeschlossen werden kann, ist in der Regel je nach Land anders reguliert.

Unreguliert durch den Staat: Zusätzlich zu diesen Tätigkeiten und dem Altertum gibt es eine Vielzahl anderer Tätigkeiten, für die es keine gesetzlichen Ausbildungs- und Prüfungsvorschriften gibt - d.h. für die es keine gesetzliche Regelung für die Berufsausbildung gibt. Dazu gehören auch viele Tätigkeiten im Gesundheitswesen und insbesondere in der Prävention, die nicht als Ausbildungsberufe geeignet sind.

Landesakkreditierte Fernlehrgänge: Wer Fernstudiengänge für nicht staatlich geregelte Berufsgruppen anbietet, muss diese zunächst von der Landeszentrale für Fernlehre (ZfU) unterziehen. Eine unabhängige Sachverständige sorgt im Zuge dieses Staatszulassungsverfahrens unter anderem dafür, dass die Teilnehmer nach bestandener Ausbildung eine berufliche Tätigkeit in dem jeweiligen Fachgebiet ausüben können.

Das Aus- und Weiterbildungsangebot des Impulses e.V. ist daher nicht staatlich anerkannt (da es in Deutschland nicht einheitlich reguliert ist), sondern vom Staat getestet und anerkannt. So können Sie nach Abschluss des Kurses, in dem das Kursziel, das Kurskonzept (einschließlich Studienmaterialien und Präsenzphasen) vom Staat bewertet wurden, eine hohe Qualität der Lehre vorweisen. Das Kennzeichen der Staatssekretariat für Wirtschaft (ZfU) finden Sie auch auf Ihren Abschlussunterlagen.

Um sich einen unverbindlichen Überblick über unsere staatlich zertifizierten und anerkannten Fernstudiengänge zu verschaffen, können Sie hier unser derzeitiges Infomaterial bestellen.

Mehr zum Thema