Was gibt es für Medizinische Berufe

Welche medizinischen Berufe gibt es?

Inwiefern gibt es Fachrichtungen? - berufsständiger Doktor Wenn Sie sich entscheiden, in welchem Bereich Sie später als Ärztin oder Ärztin tätig werden möchten, müssen Sie an eine Süßwarenhandlung denken und haben eine große Auswahlmöglichkeit. Allgemeine Schulmedizin ist eine Kombination aus vielen Fachgebieten, bei der vor allem die interne Schulmedizin eine wichtige Funktion hat. Allgemeinärzte sind nahezu immer als Allgemeinärzte tätig, die als erste Anlaufstelle fungieren und die Patientinnen und Patienten gegebenenfalls an einen Spezialisten verweisen; sie sind quasi der Pilot im Versorgungshafen der Patientinnen und Patientinnen.

Drei Jahre lang dauerte der Weg zum Hausarzt in der Innenmedizin und dann etwa zwei weitere Jahre als Assistent in einer Arztpraxis. Aber auch die Zusatzbegriffe Intensive Heilkunde, Unfallmedizin und Schmerzmedizin werden zu diesem Thema gerechnet, daher der Begriff AINS. Die Ausbildung zum Anästhesisten umfasst 5 Jahre, davon muss 1 Jahr auf einer intensivmedizinischen Station sein.

Der Begriff Anhänger ist die Erforschung der Struktur des Menschen. In der Medizin hat die anatomische Forschung einen großen Vorrang. Spezialisten für anatomische Erkrankungen führen diese Schulungen durch. Das Thema gliedert sich in Makroskopie, die das, was mit bloßem Blick noch zu sehen ist, und Mikroskopie (Histologie), die mit dem Mikroskop und der Feinstruktur der einzelnen Gewebestrukturen aufarbeitet.

Die Facharztanatomie hat 4 Jahre gedauert. Betriebsärzte sind nahezu ausschliesslich an Institutionen tätig und als präventiv arbeitende Mediziner für die Gesundheitsförderung der Erwerbsbevölkerung verantwortlich. Die Ophthalmologie ist eine so genannte kleine chirurgische Disziplin. Das Studium zum Ophthalmologen umfasst fünf Jahre nach dem Abitur.

In der Medizinischen Biotechnologie geht es um die organische Synthese, z.B. von Kohlenhydraten, Fetten, Nucleinsäuren oder Proteinen und Proteinen und deren Metabolismus, sowie um durch sie verursachte Krankheiten, z.B. die bekannte "Gicht". Aber es gibt auch eigenständige biochemische Lehrveranstaltungen (Diplomkurs, Bachelorkurs). Neben der anatomischen und physiologischen Forschung ist das Thema zu Studienbeginn von besonderem Interesse.

Die wenigsten Ärzte wählen dieses Fachgebiet und es ist sehr ungewöhnlich, dass sich ein Spezialist für biochemische Forschung einrichtet. Sie ist ein großer Bereich, der in viele Einzelfächer untergliedert ist: Die einzelnen Fächer: Danach bezeichnet er sich zum Beispiel als Spezialist für Pädiatrische Chirurgie. Die HNO-Arztin oder der HNO-Arzt betreut alles, was das Ohr, die Nasenwurzel und den Rachen anspricht.

Wie in der Ophthalmologie ist es eine so genannte kleine chirurgische Disziplin, aber es werden auch konservierende (nicht-chirurgische) Therapien vorgenommen. In enger Kooperation mit Fachärzten für Pädiatrie, Pädiatrische Chirurgie, Neurochirurgie, Orthopädie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Haut- und Thoraxchirurgie, Allergien und Innenmedizin wird gearbeitet. Sie werden entweder Fachärztin für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde oder Fachärztin für Sprach-, Stimm- und Kinderhörstörungen.

Zu den Hautkrankheiten, die von Hautärzten chirurgisch und vorsorglich therapiert werden, gehören Neurodermitis, Psoriasis, gut- und bösartige Tumore, Infektionskrankheiten und Brände. Auch in diesem Bereich finden Sie die Allergene - das ganze Allergiespektrum. Eine Fortbildung zum Hautarzt beträgt 5 Jahre. Der Bereich der menschlichen Genetik erstreckt sich auf die Entdeckung und Therapie von Erbkrankheiten, einschließlich der Genberatung für Patientinnen und Patientinnen und ihre Angehörigen, also geht es um das genetische Erbe, die DNA des Menschen.

Ebenso werden von Spezialisten für humangenetische Forschung abstammende Gutachten angefertigt. Spezialist für Gesundheits- und Umgebungsmedizin. Die Fachärztin für Gesundheits- und Naturheilkunde hat vor allem eine Beratungsfunktion, eine Beratungsfunktion für Einrichtungen und Kliniken, aber auch für die Allgemeinheit. Das Weiterbildungsangebot zum Spezialisten für Gesundheit und Umwelt umfasst 5 Jahre. Die Innere Medizin ist wie die Operation (im Gegenteil) ein großes und weit reichendes Gebiet, in dem keine Operation durchgeführt wird.

Die Innenmedizin befasst sich vor allem mit funktionellen Störungen von Organsystemen wie z. B. dem Herzen, dem Magen-Darm-Trakt, der Lungen, der Nieren, den Schilddrüsen und der Niere. In der Vergangenheit waren die Bereiche der Allgemeinen und der Allgemeinen Internistischen Chirurgie voneinander zu trennen. Will man sich nicht als Hausärztin oder -arzt fachkundig machen, entscheidet man sich nach drei Jahren Internistischer Tätigkeit für drei weitere Jahre für einen innenmedizinischen Schwerpunkt:

Kinderheilkunde ist die Kindermedizin. Für den Zeitpunkt, zu dem der Pädiater nicht mehr eingesetzt werden darf, gibt es keine exakten (Alters-)Grenzen. Die Thematik ist sehr abwechslungsreich. Hinzu kommen die pädiatrische Neurologie (Neuropädiatrie - Neurologie für Kinder) und die Neugeborenenmedizin, ein Thema, in dem Neugeborene auftauchen. Die pädiatrische Hämatologie und Onkologie konzentriert sich auf Tumor- und Blutkrankheiten im Kleinkindalter, während sich die pädiatrische Kardiologie mit charakteristischen, zumeist kongenitalen Herzerkrankungen auseinandersetzt.

Fünf Jahre lang erstreckt sich die Fortbildung zum Kinderarzt, die Fokussierung auf einen Fachbereich erstreckt sich über ein Jahr und kann während der regelmäßigen medizinischen Fachausbildung abgeschlossen werden. Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie ist ein eigener Bereich, der sich mit psychischen Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen befasst (siehe Psychiatrie). Dieser Bereich hat eine Besonderheit: Sie müssen sowohl Humanmedizin als auch Zahnheilkunde erlernen.

In beiden Kursen gibt es viele Überlappungen, so dass Sie nur Teilbereiche eines Kurses abschließen müssen. Das Training selbst erstreckt sich dann über weitere 5 Jahre. Sie ist sehr feinfühlig und immer wieder eine große Aufgabe für die Mediziner. Der Neurologe befasst sich auch mit Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems während und nach seiner 5-jährigen Ausbildung.

Im Unterschied zur Neurowissenschaft werden in diesem Bereich jedoch keine Eingriffe durchführt. Waren früher Neurologe und Psychiater zusammengehörig, so sind nun die Probanden voneinander abgetrennt, wodurch man bei der Fachausbildung in dem jeweiligen anderen Bereich aufpasst. Das Training erstreckt sich über 5 Jahre. Die Fachkraft für Public Health beachtet, bewertet und schützt die Gesundheitsinteressen der Menschen und betreut die Behörden.

Fachkräfte des Gesundheitswesens sind für die Gesundheitsüberwachung zuständig und machen Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle von Seuchen vor. Sie müssen mit den Themen Seuchenbekämpfung und Statistiken vertraut sein und offizielle medizinische Berichte ausarbeiten. Das Training erstreckt sich über fünf Jahre, von denen drei in der direkten Patientenbetreuung durchgeführt werden müssen. Wer sich als Spezialist für Neuro-Pathologie qualifizieren möchte, muss ebenfalls eine 2-jährige Grundausbildung durchlaufen.

Ein Jahr in einem Fachgebiet Neuro-/Psychiatrie werden angerechnet. Pharmazie ist die Erforschung von Medikamenten. Sie sind hauptsächlich in Wissenschaft und Praxis tätig und haben in der Regel keinen Krankenkontakt. Diejenigen, die sich für ein Studium dieses Themas entscheiden, müssen damit gerechnet werden, auch mit Tierexperimenten in Berührung zu kommen. Auf eine 2-jährige Grundausbildung folgen 36-monatige Fortbildung zum Spezialisten für Pharmazie und Giftigkeit oder allein für Arznei.

Der Spezialist auf diesem Fachgebiet muss über umfangreiche Fachkenntnisse in vielen anderen Bereichen verfügen. Entsprechend schließt er in einem der chirurgischen Fachgebiete (z.B. Operation, Frauenheilkunde oder Urologie) eine fünfjährige fachärztliche Ausbildung von 1 Jahr und in einem nicht-chirurgischen Bereich wie der Inneren oder der Neuenedizin ab. Die Fachärztin für Naturheilverfahren und Rehabilitationsmedizin lernt in der Fortbildung unter anderem Wissen und Erfahrungen in Rehabilitationsmaßnahmen wie Hydro-, Physiotherapie und Fototherapie, endlich weiß sie, wie man die richtigen Hinweise gibt.

Sie ist eines der drei Hauptfächer zu Studienbeginn, das von Physiologen unterrichtet wird. Wie in der anatomischen und biochemischen Forschung ist dieses Subjekt ein Subjekt ohne Patiententreff. Aber auch in der Biophysiologie muss man sich auf die Durchführung von Tierversuchen vorbereiten.

Der Spezialist für Orthopädie und Orthopädie sollte nicht mit Orthopäden verwechselt werden. Die Psyche ist ein eigenständiger Lehrgang, in der Psyche setzt man seine Ausbildung nach dem Studium der Medizin in 5 Jahren fort, wovon ein Jahr in der Neurochirurgie zu beachten ist. Die Psychosomatikerin befasst sich mit physischen Erkrankungen, die eine psychologische Grundursache haben (physikalisch-psychologische Interaktion) - zum Beispiel kann Stress "in den Bauch schlagen", Schmerz ist nicht ungewöhnlich psychologische Entstehungsgeschichte und auch bei Crohnschen Erkrankungen, einer chronischen Entzündungskrankheit des Darms, wird eine physisch-psychologische Begebenheit thematisiert.

Nach dem Abschluss erfolgt die radiologische Facharztausbildung für 5 Jahre mit den Schwerpunkten pädiatrische Röntgenologie oder Neurowissenschaft. Anschließend wird die Fortbildung um weitere drei Jahre verlänger. Im Gegensatz zu kurativen Radiotherapeuten (siehe unten) wurden Radiologe bis vor wenigen Jahren auch als Spezialisten für Röntgendiagnostik bezeichnet.

Das Training erstreckt sich über 5 Jahre. In der Radiotherapie geht es nicht um die diagnostische Anwendung von Strahlung. Sie kann sowohl allein als auch in Verbindung mit Operationen und Chemotherapie eingesetzt werden. Für die Fachplanung ist der Strahlentherapeut verantwortlich, der natürlich viel Kontakt zum Patienten hat.

Für die Bestrahlung gibt es auch Abteilungen, meistens zusammen mit palliativen Abteilungen. Sie müssen für die Fortbildung 5 Jahre planen, davon 1 Jahr anerkannte Röntgen. Zu den Aufgaben des Transfusionsarztes gehört die Selektion und medizinische Versorgung von Blutspenden. Der Transfusionsarzt ist auch für die Messungen am Patient selbst verantwortlich. Bei einem Transfusionszwischenfall muss auch ein Spezialist der Transfusionsmedizin Sofortmaßnahmen einleiten.

Das Training beinhaltet auch Kenntnisse über die Gestaltung der Blutzufuhr im Falle einer Katastrophe. Wie die HNO- und Ophthalmologie ist auch die HNO- und Ophthalmologie eine so genannte kleine chirurgische Disziplin, die fälschlicherweise als nur für Männer gilt. Im Bereich der urologischen Behandlung von Krebserkrankungen wie Prostatakrebs und Harnblasenkrebs, Missbildungen, Funktionsstörungen wie z. B. Blasenschwäche und Erektionsstörungen sowie Schäden am Urogenitaltrakt wird die Ausbildung zum Spezialisten entsprechend 5 Jahre dauern.

Auch nach der Fachausbildung gibt es noch Zusatzqualifikationen, die ein Doktor für die Praxis erlangen kann. Das Studium von Hautnadeln als Teil der Fernostmedizin (Traditionelle Chinesische Schulmedizin, TCM). Derzeit wird die Akkupunktur nur von der Krankenversicherung für Schmerzkranke erstattet, aber einige Patientinnen und Patientinnen sind auch dazu angetan, die anfallenden Ausgaben selbst zu tragen, z.B. für die Raucherunterbrechung.

Für die Fortbildung ist keine Fortbildungszeit im eigentlichen Sinn erforderlich, sondern der Aufenthalt in Lehrveranstaltungen, Lehrgängen und der Abschluss von Praktikumsplätzen. Vorraussetzung für den Titel ist die Fachanerkennung für Haut- und Zahnmedizin oder die Fachanerkennung für Hormon- und Orthopädie. Nach der Fortbildung zum Spezialisten im Bereich der direkten Krankenversorgung erfolgt eine 3-jährige Betriebsarztausbildung, deren Inhalt fester Bestandteil der Fortbildung zum Spezialisten für Arbeitswelt ist.

Dazu gehören beispielsweise Arbeitserkrankungen und Berufsunfälle sowie Gesundheitsberatungen einschließlich der Impfung. Selbst wenn die Arbeitsmedizin als ein Thema betrachtet wird, in dem es nicht viel zu tun gibt und in dem man die Arbeit rechtzeitig verlässt, ist es wichtig, vor der Entscheidungsfindung über diese Fortbildung zu berücksicht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es auch dramatische Ereignisse geben kann, wie z.B. Betriebsunfälle, bei denen der Arbeitsmediziner möglicherweise eine notfallbedingte Versorgung durchführen muss.

Innerhalb einer 18-monatigen Ausbildungszeit nach dem behandelnden Arzt hat sich das Unternehmen darauf konzentriert, physische und mentale Krankheiten im hohen Alter zu therapieren und ältere Menschen in die Lage zu versetzen, ein eigenständiges und unabhängiges Wohnen so weit wie möglich zu führen. Nach der Fachausbildung erfolgt die Fortbildung in Form von Schulungen und Seminars, die teilweise die 12-monatige Fortbildung ersetzt.

Übrigens wird der Tropenarzt bei Fitnesstests vor einem arbeitsbezogenen Auslandsaufenthalt zeitweise auch für die Arbeitsmedizin herangezogen. Sie wollen Humanmedizin erlernen? Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen, die Sie für dieses aufregende Projekt benötigen.

Mehr zum Thema