Vorteile Studium gegenüber Ausbildung

Die Vorteile eines Studiums gegenüber einer Ausbildung

Was sind die Vorteile der Berufsausbildung gegenüber dem Studium? Vorteile und Nachteile von Universitäten, Bildung und dualem Studium. Dabei geht es auch um die Vorteile von Studium und Ausbildung.

Vor- und Nachteile: Training oder Studium?

Was sind die Vorteile der beruflichen Bildung gegenüber dem Studium? Dass die Universität blüht, steht außer Frage: Mehr als die Haelfte aller Schulabgaenger studieren. Aber auch die Statistiken zeigen, dass rund ein Dritteln aller Erstsemester die Universität abbrechen. Auch 43 Prozentpunkte der Abbrecher starten danach eine Ausbildung. Also, was zahlt sich mehr aus - Ausbildung oder Studium?

Das Studium verspricht viel Freiheit: lange Partysächte, noch größere Vorlesungspausen, umfangreiche Backpacking-Touren und Selbstlernphasen. In extremen Fällen ist der Studienpreis ein riesiger Verschuldungsberg, was bei der Arbeitssuche eine zusätzliche Belastung darstellt, denn ein Berufsstart kann lang und mühsam sein. Unter diesem Gesichtspunkt ist Training wie ein Wellnessprogramm: Es gibt ein monatliches Festgehalt, das mit den Jahren der Ausbildung zunimmt - so stehen Sie rascher auf eigenen Beinen und sind unabhängig von Müttern und Vätern.

Obwohl es nur fünf bis sechs Urlaubswochen pro Jahr gibt, ist die Perspektive sicher: Die meisten Auszubildenden werden später vom Lehrbetrieb eingestellt - mit einem entsprechenden Lohn. Ausgebildete Lehrlinge haben im Ausbildungsmarkt einen großen Vorteil: Sie sind mit den Prozessen im Arbeitsleben vertraut, können selbständig handeln und verfügen über viele konkrete Fachkenntnisse.

Sie haben noch nicht gesehen, was die Auszubildenden, die die Vorschriften und Erfordernisse des Arbeitsmarktes bereits beherrschen, seit langem getan haben. Nie zuvor gab es eine größere Chance, einen Lehrberuf zu bekommen. Natürlich hat das Studium auch Vorteile gegenüber der Ausbildung. 95 Prozentpunkte der Vorstände der 100 großen deutschsprachigen Firmen haben ein Studium absolviert. Egal ob mit Studium oder Ausbildung - eines ist im Berufsleben immer gleich: Je höher Ihr Einsatz, umso höher Ihr Erfolgsfaktor.

Training oder Studium? Sind Sie studierfähig? Welche Ausbildungsberufe sind die richtigen?

Studie - Vor- und Nachteile

Studieren ist die beste Zeit deines Lebens - wer hat diesen Spruch noch nie zuvor vernommen? Aber was sind die Vorteile des Studiums? Hat es irgendwelche Argumente gegen ein Studium? In der Regel wird das Stichwort Studium für die universitäre Ausbildung, das naturwissenschaftliche Erlernen an einer Universität benutzt. Der Begriff selbst kommt aus dem südlateinischen Begriff studyere, der die Bezeichnung "streben, danach trachten, danach trachten, danach trachten, fleißig arbeiten" hat.

Darin verbirgt sich ein großer, wenn nicht gar der große Nutzen des Studiums: Es gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit einem bestimmten Themenbereich, einem bestimmten Studienfach oder einer bestimmten Fachrichtung auseinanderzusetzen. Während des Studiums können Sie sich quasi "austoben". Diejenigen, die forschen und neugierig sind, sind daher gut beraten zu studieren.

Sie werden während des Studiums fachlich unterstützt und haben die Gelegenheit, einen eigenen (Bildungs-)Schwerpunkt zu legen und sich auf ein Fachgebiet zu konzentrieren. Wissenschaftliches Arbeiten hat daher weniger Einschränkungen als die Ausbildung, mit einem festgelegten Bildungsplan und dem Besuch der beruflichen Schule. Gerade diese Freiheiten machen das Studium für viele so attraktiv.

Ist es dann überhaupt ein Studium wert? Abhängig von Ihrem Studienfach ist Ihre zukünftige Aktivität noch nicht eindeutig festgelegt. Obwohl das Studium für gewisse Berufsgruppen eine unverzichtbare Grundvoraussetzung ist - wenn Sie Lehrerin, Ärztin oder Juristin werden wollen, können Sie auf eine wissenschaftliche Ausbildung nicht verzichten - ist die Stellenbeschreibung in vielen anderen Aktivitäten nicht an ein Fach geknüpft.

Sie erwerben während des Studiengangs neben fachspezifischem Wissen auch ein breit angelegtes allgemeines Wissen und so genannte Softskills. Durch Praktika und Teilzeitjobs, für die Sie während des Studienverlaufs genügend Zeit haben, können Sie sich an verschiedenen Berufen versuchen und dabei auch erste Berufserfahrungen sammeln. Auch ein Studium ist für viele Arbeitsbereiche sehr nützlich und wird heute oft gar gefordert.

Vor allem im Medienbereich (PR, Journalismus) und in schöpferischen Fachbereichen (z.B. Grafik) ist das Studium ein Gewinn für Ihre Anwendung. Weil Sie während des Studiums auf unterschiedliche Gegebenheiten eingestellt sind und lernen, selbständig zu agieren und neue Kompetenzen zu erwerben, haben Wissenschaftler oft die besseren Aufstiegsmöglichkeiten in ihrem späten Arbeitsbereich - ein wichtiges Argument für alle, die hoch hinauswollen!

Im Allgemeinen ist es auch so, dass die Arbeitslosigkeit unter den Wissenschaftlern niedriger ist als unter den Berufsausbildung. Unmittelbar nach dem Studium bietet das Studium auch einige Vorteile: Bachelor- und Masterabsolventen bekommen in der Praxis in der Regel ein besseres Startgehalt als die Auszubildenden. Aber Achtung: Nicht jeder Hochschulabsolvent kann mit einem guten Startgehalt aufwarten.

Das ist ein Aspekt, der bei der Studienentscheidung eine eher geringe Bedeutung hat, aber nicht vernachlässigt werden sollte: Studierende bekommen oft Rabatte! Darüber hinaus können Sie dank Ihres Studientickets die öffentliche Transportmittel benutzen, um Ihr Studienumfeld zu durchstreifen. Aber bevor die Euro-Schilder in deinen Ohren glänzen.... obwohl die Schüler mit einigen Rabatten rechnen können, ist das Studium unglücklicherweise nicht kostenlos.

Der Aufwand, den Sie während des Studienverlaufs tragen müssen, ist recht hoch. Im Gegensatz zu deinen Kumpels, die während ihrer Ausbildung viel Arbeit verrichten, musst du für deine schulische Ausbildung im Voraus bezahlen. Zusätzlich zu den Studiengebühren, die von den Universitäten in Deutschland jedes Jahr erhoben werden, müssen Sie auch für Mieten, Telefone, Verpflegung, Versicherungen und Lehrmaterialien aufkommen.

Wenn Sie an einem Auslandsstudium interessiert sind, müssen Sie möglicherweise Gebühren zahlen. Sie können auch an der Anzahl der Schulabbrecher erkennen, dass nicht alles gut ist, wenn es ums Lernen geht. Jedes Jahr beenden eine große Anzahl von Studierenden ihr Studium vormals. Dafür gibt es viele Gründe: Krankheiten, Familienprobleme, Prüfungsversagen, schlechte Lernbedingungen, wirtschaftliche Schwierigkeiten, keine Leistungsbereitschaft, übermäßiger Leistungsdruck. Zum Beispiel, wenn es sich um eine Erkrankung handelt.

Vor allem die Leistungserwartung der Schüler sollte nicht unterschätzt werden. Seitdem ist die Last für deutsche Studierende spürbar gestiegen. Das und die zum Teil sehr gut ausgebildeten Studiengänge geben dir auch weniger Freiheit, deine eigenen Belange zu leben. Sie sollten sich auch bewusst sein, dass nicht jeder Lehrgang eine unmittelbare Beschäftigung nach dem Studium durchführt.

Dies kann sehr belastend sein, besonders wenn Sie Betriebskosten wie die Anmietung einer eigenen Ferienwohnung haben. Verglichen mit dem Wechsel von der Ausbildung in den Berufsleben ist der Wechsel oft vorteilhafter. Die Schulungen sind stärker praxisorientiert, so dass die Auszubildenden das technische Wissen mitnehmen. Ein Kerl zum Lernen? Haben Sie sich schon einmal darüber gewundert, ob Sie überhaupt der richtige Student sind?

Zahlreiche Abbrecher haben ihr Studium mit falscher Erwartung begonnen: Statt intellektueller Befriedigung und Herausforderungen sind sie mit ihrem Studium überlastet und stossen rasch an ihre Leistungsgrenzen. Diejenigen, die bereits in der Schulzeit bemerken, dass sie lieber praxisnah arbeiten und saubere Aufgaben bevorzugen, werden sich in einer Ausbildung wohlfühlen.

Selbstverständlich sind die besseren Aufstiegsmöglichkeiten durch einen Abschluss durchaus reizvoll, aber sie bringen auch mehr Eigenverantwortung mit sich, der Sie sich vielleicht nicht bewusst sind. Darüber hinaus können auch ohne Studium gewisse Berufsziele erreicht werden. Durch die Weiterbildung sind Ihre Chancen auf einen Aufstieg mit einer Ausbildung vergleichbar mit denen mit einem Abschluss. Ob das Studium für Sie das Passende ist, ist kaum zu ergründen.

Studieren bringt Ihnen sicher viele Vorteile. Sie knüpfen während des Studienverlaufs viele neue Verbindungen, sammeln umfangreiche Erfahrung und werden unabhängiger. Auf der anderen Seite ist das Studium immer mit hohen Ausgaben behaftet und erfordert ein Höchstmaß an Eigeninitiative und Auftrittsbereitschaft. Was stellst du dir für dein zukünftiges Berufsleben vor?

Abhängig davon, wo Ihre Fähigkeiten und Begabungen stecken, ist es ratsam, zu studieren. Sie können bei Ihrer Entscheidungsfindung mithelfen, indem Sie eine Auswahl an Studienleistungen, Beratungsgesprächen und unserer Fachzeitschrift AV. Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, ist es vielleicht eine gute Idee, eine innerbetriebliche Ausbildung zur Ausbildung für ein höheres Studium zu absolvieren.

Mehr zum Thema