Voraussetzungen für den Beruf Altenpfleger

Anforderungen an den Beruf des Altenpflegers

die Sie unter welchen Bedingungen verabreichen dürfen. Die Altenpflegerin ist kein Beruf wie jeder andere. Krankenpflegeberufe sind nicht nur körperlich sehr anspruchsvoll, sondern auch psychologisch. Wollen Sie Menschen in Ihrem Job helfen? Eine Berufsschule für Altenpflege hilft bei der Überprüfung, ob die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind.

Training in der Krankenpflege und Krankenpflege mit Konzeption

Der Beruf der Pflegekraft - oder seit 2004 der Gesundheits- und Krankenpfleger - bezieht sich auf alle Patienten und bedürftige Personen, ungeachtet von Lebensalter, Typ und Schweregrad der Krankheit. Ein Beruf mit langer Geschichte, der bis ins hohe Stadtzentrum zurückreicht. Noch bis ins 19. Jh. wurde die Pflege der Patienten von Nonnen unter ihrer eigenen Leitung weitgehend übernommen.

Die Altenpflegerin oder der Altenpfleger ist noch nicht einmal 20 Jahre als selbständige Pflegekraft mit einer einjährigen, dann zweijährigen und seit 2003 einer dreijährigen Unterweisung. Die Orientierung dieses Berufsstandes ist, wie der Namen schon sagt, die hilfs- und betreuungsbedürftige ältere Person. Diese eigene Schulung war nicht zuletzt deshalb notwendig, weil man erkannte, dass schwache ältere Menschen, die seit langem auf die Versorgung angewiesen sind, eine andere Fürsorge und Hilfe brauchen, wie sie in den Spitälern geboten wird.

Theoretisches Training - Krankenpflege: Gesundheit und Krankenpflege: Dieses Thema lehrt, was die Pflegende tun kann/muss, um Krankheit oder Verschlechterung zu vermeiden oder Verbesserungen für den Patienten zu bewirken oder ihm zu ermöglichen, mit gewissen Einschränkungen zurechtzukommen. Erkrankungen: Dieses Fachgebiet ist in verschiedene medizinische Disziplinen gegliedert, wie z.B. Innenmedizin, Operation, Gynäkologie auf dem Gebiet der Gebärmutter heilkunde, Neuronologie, Pädiatrie, Psychiatrie, urologische, Orthopädie, Pädiatrie, Seniorenheilkunde, Gerontologie, uvm.

Das Curriculum umfasst auch den Bereich Physik, Didaktik und Sozialwissenschaften sowie die Fachrichtungen Mundhygiene, Pharmakologie, Recht und nicht zu vergessen die Berufswissenschaften und Ethik. Für die praxisnahe Schulung müssen die folgenden Fachbereiche und Fachbereiche zur Auswahl angeboten werden, damit die Schulung erkannt wird: Zum Abschluss der Schulung findet die Klausur mit praktischer, schriftlicher und mündlicher Klausur statt, die zwar gleich aufgebaut ist, aber unterschiedliche thematische Schwerpunktsetzungen hat.

Der Fokus liegt auf der alternden Person, der alternden Bevölkerung, den Fragestellungen, die Menschen am Ende ihres Lebens berühren. Vorzugsweise werden Personen, die ein mehrwöchiges Berufspraktikum in einem Alten- und Krankenpflegeheim absolviert haben, herangezogen, die ein solches haben.

Wesentliche personenbezogene Anforderungen: Worauf Sie bei der Wahl Ihrer Karriere achten sollten! In den Pflegeberufen werden die Schicksale des Menschen wie in keinem anderen Beruf aus nächster Nähe betrachtet. In der Regel sind die Krankenschwestern dem Krankenpfleger aber in der Regel enger und unmittelbarer am Menschen, z.B. beim Wäschewaschen, An- und Ausziehen, Essen und Trinken, Stehen und Gehen, Abreiben von Erbrochenem, Entleeren von Urinbeuteln, Erneuerung von Aufgüssen, Verbandwechsel, Blutdruckmessung und vieles mehr.

Nicht immer sind es wunderschöne Werke, man muss oft hinunterschlucken oder möchte lieber die Schnauze halten und muss sich trotzdem zusammenziehen, um dem Patienten nicht zu signalisieren, dass man sich über den unerfreulichen Geruch der eigenen Exkremente oder über eine furchtbar aussehende Verletzung empört fühlt. Auch wenn das Training unterschiedliche Technik vermittelt, die das Auf- und Absteigen mit so wenig Aufwand wie möglich ermöglicht, ist es manchmal harte Arbeit, die hier getan werden muss.

Aber das geschieht nur, wenn sie sich nicht genug in die Position des Patienten bringen und ihn herausfordern, z.B. wenn man jemandem unnötige Leiden bereitet und sich dann nicht einmal um Entschuldigung bittet. Geschulte Betreuer, die über einen Bewegungssensor für Menschen und ihre Situation und eine gute Reaktionsmöglichkeit auf sie verfügen, können oft mehr als nur Drogen tun.

Das ist nach meiner Kenntnis die allerwichtigste Bedingung, um den Beruf des Pflegepersonals lange Zeit mit Spaß und Verve ausüben zu können. Lediglich wenige Betreuer sind während ihres gesamten Arbeitslebens in einem speziellen Sektor oder einer besonderen Stellung tätig. Dafür gibt es innerhalb der Berufsgruppen viele Chancen, insbesondere im Beruf "Gesundheit und Pflege", wie z.B. die Fortbildung zur Krankenschwester:

Anwendungsgebiete für qualifiziertes Pflegepersonal sind nicht mehr nur Spitäler, Fachkliniken, Altenheime und Ambulanzen. Etliche verwenden den Krankenpflegeberuf als Startschuss für ein medizinisches Jahr. Man kann nur behaupten, dass Mediziner mit einem solchen Hintergrund, die vor dem Arztstudium praktischen und engen Kontakt zu erkrankten Menschen und Erkrankungen hatten, besser qualifiziert sind als diejenigen, die ihr Studienaufenthalt unmittelbar nach dem Gymnasium anstreben.

Trotz aller Probleme und Lasten, denen ich in meinem Arbeitsleben ausgesetzt war, habe ich meine berufliche Wahl, die ich bereits im zehnten Lebensjahr gemacht hatte, nie bedauert. Jeder, der so konzipiert ist, dass er nicht bei jedem Auftreten eines Problems das Handtuch werfen muss, der schöpferisch ist und sich nicht vor Argumenten scheuen muss, erhält eine Prüfung in der Kranken- oder Altenpflege, unerhoffte Entwicklungsmöglichkeiten.

Darüber hinaus werden pflegerische Berufe als krisenfest angesehen, da die Anzahl der älteren und betreuungsbedürftigen Menschen wächst. Nach Berechnungen von Statistikern wird sich der Nachfrage nach Seniorenpflege bis 2020 vervielfachen. Ich habe diese Informationen zur beruflichen Entscheidung zu Beginn des Jahres 2005 im Rahmen einer Career Presentation Veranstaltung am örtlichen Grund- und Mittelschule zusammengetragen. Ich habe die Stellenbezeichnung PflegenhelferIn, seit 2009 PflegenassistenInnen, dort nicht mehr vorgelegt, da der Hauptverschulabschluss ausreichend ist.

Mehr zum Thema