Voraussetzung für Tierpfleger Ausbildung

Vorraussetzung für die Ausbildung zum Tierpfleger

Anforderungen an die Ausbildung zum Tierpfleger. Grundvoraussetzung für den Ausbildungsbeginn ist mindestens ein Realschulabschluss. Der Tierpfleger ist dann sicherlich eine gute Wahl. Also absolvierte sie ein Praktikum im Wildpark Schwarze Berge und unmittelbar danach die Ausbildung zur Tierpflegerin. Vertragsabschluss mit einem auf diesem Gebiet spezialisierten Unternehmen.

Tierschutz

Die Berufsbildungsverordnung für Tierpfleger (Weblink) legt die Mindestvoraussetzungen für die Kenntnis und Qualifikation eines Tierhalters fest. Der Berufsstand des Tierhalters gliedert sich in drei Fachgebiete: Entsprechend erfolgt die Ausbildung auch in einem von drei Bereichen:

Anmerkung: "Der Berufsstand des Zoowärters (spezialisiert auf Zootierpflege) - der amtliche Name - erfordert umfangreiche Kenntnisse der in Zoos gehaltenen Wildtiere und ihrer Haustiergestalt. Dies ist ein Mehrfaches dessen, was die Tierhalter in den Landwirtschaftsberufen bei den Nutztierrassen zu übersehen haben. Der Tierpfleger muss die grobe Systematik der Tierwelt sowie die Verwandtschaftslage ausgesuchter Tierspezies im Verhältnis zu anderen meistern, ihre Charakteristika sowie ihre Lebens- und Aufenthaltsweise, ihr Vorkommen, ihre Lebensräume, ihre Nahrung und Vermehrung in freier Natur kennen.

Auch ein Tierpfleger muss die Voraussetzungen für die Tierhaltung und deren pflegetechnische Umsetzung beherrschen, d.h. er muss in der glücklichen Hand sein, die ihm anvertrauten Tiere art- und tiereigen. Gleiches trifft auf Lebensmittel und andere Tierspezialisten zu, sofern sie zur Tierpopulation von Zoologischen Gärten mitwirken.

Die erfahrenen Tierpfleger müssen in der Lage sein, auch für ihnen nicht bekannte Tierarten nach Bewertung ihres Aussehens, ihrer besonderen physikalischen Eigenschaften und ihrer Kenntnisse über ihre Herkunftsregion, mindestens für einen Übergangszeitraum, eine angemessene Pflege zu gewährleisten". Grundvoraussetzung für die Ausbildung ist ein Trainingsvertrag, den Sie mit einem Übungsfirma abschließen.

im Bereich - Rekrutierungstest, Ausbildung und Vergütung

Tierpfleger kümmern sich um Haustiere, Zootiere und Labortiere; in einigen Fällen sind sie auch für die Haltung der Haustiere verantwortlich. Der Tierpfleger ist ein nach dem BBiG (Berufsbildungsgesetz) zugelassener Ausbilder. Die staatlich regulierte 3-jährige Doppelausbildung mit Spezialisierung wird in der Regelfall im Betrieb und in der Berufschule durchgeführt. Es wird in den Bereichen Wissenschaft und Praxis, Tierheim und tierische Pension, Tierpark durchgeführt.

Bei allen Tierberufen sind eine hohe psychische Belastbarkeit und ein gutes Mitgefühl im Berufsstand des Tierpflegers von Bedeutung. Weil die Pflege von Haustieren auch bedeutet, viel physisch zu tun und ständig auf beiden zu sein. Natürlich dürfen die Begeisterung für den Berufsstand und ein großes Engagement für die Tierwelt im Allgemeinen nicht ausbleiben.

Der Rekrutierungstest wird, wie in der Industrie üblich, oft in Gestalt von Arbeitsmustern (Probearbeitstag) und einem individuellen Vorstellungsgespräch durchgeführt. In der Regel wird der Rekrutierungstest von Mitarbeitern durchlaufen. Die Tierpflegerinnen und Tierpfleger betreuen und betreuen in Tierschutz- und Pensionen in besonderem Maße Heimtiere. Verlassene und verlassene Lebewesen, die wegen Misshandlung oder mangelhafter Bewirtschaftung in das Schutzgebiet kommen, sind oft verletze.

Der Tierpfleger muss das Benehmen der Hunde besonders sorgfältig und geduldig verfolgen, um Verhaltensauffälligkeiten vorzubeugen. Er versorgt die Versuchstiere mit Nahrung und richtet artgerechten Tierheimen ein, die er auch reinigt und pflegt. Er berät und betreut Tierhalter, die ihre Lieblinge in der Pension behalten wollen und kümmert sich um neue Tierhalter.

Es liegt auf der Hand, die Untersuchung zum Tierpfleger zu absolvieren. Tierpfleger, die auf Tierheime und Tierpensionen mit Hochschulreife spezialisiert sind, können ein Studium absolvieren und z.B. einen Bachelor-Abschluss in Bio haben.

Mehr zum Thema