Vom Studium zur Ausbildung

Von der Ausbildung bis zur Ausbildung

Es kann sich lohnen, eine Ausbildung als Studienabbrecher zu beginnen. Abbrecher: Vom Studium zur Ausbildung Der Einstieg in eine Ausbildung als Ausbildungsabbrecher kann sich auszahlen. Ob Bi, Studium, Ausbildung, Job - dieser Weg ist in den Gedanken vieler Menschen durchdacht. Aber oft ist das Studium an der Universität oder an der FH ernüchternd: Das Studium erfüllt nicht die Anforderungen, die Anforderungen sind größer als erwartet, man steckt viel Theorien. Regelmäßige Folge: die Beendigung des Studiums.

Mit der dualen Ausbildung können neue Karrierepfade für Abbrecher eröffnet werden. Die Firmen sind sehr gefragt nach Studienabbrechern. 68 Prozentpunkte der Betriebe betrachten Abbrecher als wesentliche Zielpublikum für die Rekrutierung neuer Auszubildender, wie eine Studie des BIBB ergab. Knapp jedes dritte Untenehmen hat bereits Schulabbrecher geschult - bei kleinen Untenehmen sind es bis zu 60 vH.

Der kaufmännische Sektor ist der beliebteste Ausbildungsberuf für Studienabbrecher: Der Bürokaufmann, der Gewerbetreibende sowie der Groß- und Außenhandelskaufmann gehören zu den Spitzenreitern. Auch viele Aussteiger starten eine technische Ausbildung, zum Beispiel zum Mechatroniker, Elektrotechniker oder Schreiner. Derzeit entschied sich rund jeder fünfte Aussteiger für eine doppelte Ausbildung.

Eine Argumentation für die Ausbildung: Die Ausbildung bildet eine gute Basis für den weiteren Karriereweg - besser als zielloses Arbeiten oder Klettern vom Praxiseinsatz zum Praxiseinsatz. Darüber hinaus haben Abbrecher bei der Bewerbung um eine Ausbildung oft einen Vorteil, insbesondere wenn die Ausbildung fächerbezogen dem Studiengang ähnlich ist. Manche Unternehmen, die Abbrecher beschäftigen oder einzustellen beabsichtigen, verlangen noch mehr: Jedes vierte Unternehmen spricht sich für die Anerkennung von Bildungsleistungen aus; jeder Dritte würde es wünschen, wenn die Ausbildungsdauer mehr als bisher gekürzt werden könnte.

"BERUFSSTARTER plus": Ausbildung zum Studienabbrecher: Das Rahmenprogramm "Jobstarter plus" ebnet den Weg für eine doppelte Ausbildung.

Weshalb geben die Studierenden ihr Studium auf?

Für viele ist der Abbruch der Universität eine schwere Aufgabe. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Antragsteller zum Betrieb paßt und seine Wahl rechtfertigen kann. Mit zunehmender Übereinstimmung des Ausbildungsberufs mit dem unterbrochenen Studium steigen die Aussichten. Dass Abbrecher dank ihrer Vorkenntnisse ihr Training ohne Probleme durchlaufen können. In manchen Fällen werden auch akademische Leistungen anerkannt - wenn sie zum Lehrberuf gehören.

Wenn Sie gute Leistung bringen, ist es möglich, eine Ausbildung um sechs Monaten zu kürzen. Weshalb geben die Studierenden ihr Studium auf? "â??Sie verstehen eine Ausbildung als die Möglichkeit, einen Ausbildungsberuf in ihrem Wunschgebiet zu erlernen und eine Vollqualifikation in der eigenen Hosentasche zu haben. Durch den zweiten Ausbildungsweg kann man sich noch weiter bilden, weitere IHK-Abschlüsse erlangen oder später ein Studium beginnen, wenn man weiss, in welche Himmelsrichtung es gehen soll.

"Die Ausbildung ist also keine Karrieresackgasse - sie ist ein Weg. Bewertet die Personalabteilung den Einsatz von Drop-Outs auf kritische Weise? Einige Menschen haben das Gefühl, dass es den Studienabgängern an Ausdauer mangelt. Die Beziehung zwischen den Älteren und ihren jungen Lehrlingskollegen und Lehrlingsausbildern ist erschwert. "Nein, überhaupt nicht", sagt Sascha Kreis, Abteilungsleiter für wissenschaftliche Ausbildung von Grace in Worms, aus Praxis.

Es kommt mehr darauf an, wann die Studie abgebrochen wird. Ein Beispiel gibt Kathrin Scheitza: "Die Gründe und seine Wahl sind eindeutig bei einem Chemieabbrecher im zweiten Studiensemester, der sich um eine Ausbildung zum Chemielaborant beworben hat, weil sein Studium zu Theorie oder vielleicht zu schwierig ist. Bewerbungen, die bereits zwei Studiengänge gewählt haben und ihr Studium nach dem sechsten Halbjahr abbrechen, werden stärker durchlaufen.

"Kathrin Schaitza beurteilt die tatsächliche Selbstbewertung und den Mumm, den die Aussteiger gezeigt haben, mit Zuversicht. Thor ist auch offen für Anträge von Ausscheidern: "Solange die Wahl gerechtfertigt ist und die Person passt", sagt Annette Orth. In den Terminatoren erkennt Sascha Kreis viele gute Eigenschaften: "Sie sind meist ausgereifter.

Die Mitarbeiter sind motiviert und durchlaufen das Training in der Regelfall ohne Schwierigkeiten. "Die Absolventen haben oft einen guten Schulabschluss und mehr Spezialwissen; die Erfahrung zeigt, dass sie eine gute Ausbildung abschließen und wenig Schwierigkeiten mit dem Material der Berufsschule haben werden", fügt sie hinzu. "Haben Aussteiger eine Chance, dass ihre Studienleistungen gutgeschrieben werden?

Die Anrechnung des Studiums ist keine Selbstverständlichkeit, denn "die Themen von Studium und Ausbildung sind in der Regel weit auseinander", erläutert Anette Orth. Auch für Sascha Kreis ist es möglich, wenn der Auszubildende in dem Fachgebiet verbleibt, in dem er studierte. In den ersten beiden Jahren besteht immer die Chance, die Ausbildung um ein Halbjahr zu kürzen, bei guter Leistung.

"Universitätsabbrecher: Gute Möglichkeiten für den Berufseinstieg? Selbst Quereinsteiger haben eine gute Gelegenheit, wie wir von zwei Instruktoren aus erster Hand erfuhren. Zum Schluss unser Tipp: Probieren Sie den Trainingsfinder Elvis aus. Er bestimmt den geeigneten Lehrberuf auf der Grundlage seiner eigenen Belange.

Mehr zum Thema