Vollzugsbeamte Ausbildung

Ausbildung von Strafverfolgungsbeamten

Ein Gefängniswärter im öffentlichen Dienst in Deutschland ist eine Berufsbezeichnung im Bereich der Justiz. Darüber hinaus muss das Personal in der Selbstverteidigung geschult werden. Professionelles Ziel, damit Sie immer die zweijährige duale Ausbildung absolvieren müssen, eine solide Ausbildung, die in Theorie und Praxis in einer zweijährigen Vorbereitungszeit absolviert wird.

Umstieg zum Gefängniswärter| nebenberuflich

Jeder, der mit dem Zweck einer Ausbildung zum Gefängniswärter beginnen möchte, sollte sich im Vorfeld gründlich über den Berufsstand unterrichten, um seine Berufszugehörigkeit zu ergründen. Gerade bei der Nachschulung, die als eine Art Zweitausbildung dienen soll und den Start in einen neuen Berufsalltag ermöglichen soll, sollte man sich unbedingt vergewissern und sich im Vorfeld mit der Stellenbeschreibung ausführlich befassen.

Jeder, der sich für eine Karriere als Gefängniswärterin oder Gefängniswärter interessierte, sollte wissen, dass dies weit mehr ist als das "Nähere" im Gefängnis. Gefängnisbeamte spielen eine bedeutende und verantwortungsbewusste Rolle und tragen durch ihre tägliche Tätigkeit zur allgemeinen Arbeitssicherheit bei. Jeder, der an einer Umschulung zum Gefängniswärter Interesse hat, sollte sich nicht von den medialen Spitzfindigkeiten inspirieren und sich eine eigene Meinung bilden.

Neben den Qualifikationsrahmen ist vor allem das berufliche Profil von besonderem Belang. Strafvollzugsbeamte sind Gefängnisbeamte mittleren oder höheren Alters und sind dafür verantwortlich, dass im Strafvollzugssystem alles reibungslos läuft. Die meisten Menschen sind der Meinung, wenn es um den Berufsstand des Strafverfolgungsbeamten geht, dass die Strafverfolgung wichtig ist.

Die Verwaltung ist ein zentrales Einsatzgebiet für Gefängnisbeamte, die damit für die Gestaltung des Gefängnisses zuständig sind. Hier sind neben dem Mediziner vor allem Gefängniswärter gefragt, die nicht nur für die Reise zum Doktor im medizinischen Service, sondern auch für die Gewährleistung der Behandlungssicherheit dort zuständig sind. Weil sie öffentlich Bedienstete im Öffentlichen Dienst sind, stammen ihre Einnahmen aus dem Vergütungsgesetz.

So können Gefängniswärter im Mitteldienst zwischen rund EUR 241.000 und EUR 1 39.000 pro Jahr einnehmen. Menschen, die tatsächlich einen anderen Berufsstand gelernt haben und nun eine neue Karriere als Gefängniswärter beginnen wollen, können manchmal eine entsprechende Umorientierung anpacken. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass es keine spezifischen Weiterbildungsmaßnahmen für zukünftige Haftinsassen gibt.

Somit bringt nur der vorbereitende Dienst zum gewünschten Karriereziel, so dass man immer die 2-jährige Doppelausbildung abschließen muss. Hinsichtlich der Grundvoraussetzungen gelten für die Umschulung zum Strafvollzug die gleichen Rahmenbedingungen wie für die klassischen Auszubildenden. Es gibt noch bestimmte Altersbeschränkungen, so dass es mit 40 Jahren zu spat ist, um zum Gefängniswärter umgeschult zu werden.

Darüber hinaus müssen zukünftige Gefängnisbeamte sich für die freie und demokratische Verfassungsordnung einsetzen, EU-Bürger sein und eine ausgeprägte physische und mentale Leistungsfähigkeit aufweisen. In der Regel dauert der vorbereitende Dienst für zukünftige Gefängnisinsassen zwei Jahre. Abhängig von der bisherigen Ausbildung und dem gewünschten Tätigkeitsfeld kann die Qualifikation auch auf 1,5 Jahre gekürzt werden.

¿Wie kann die Nachfolge zum Gefängniswärter finanziert werden? Weil die Umschulungen zum Strafvollzugsbeamten nur im Zuge des traditionellen Vordienstes erfolgen können, werden den Umschülern Gehälter in Gestalt von Aspirantengehältern gezahlt. Gibt es Ausbildungsmöglichkeiten für Gefängniswärter? Egal, ob man den traditionellen Vorbereitenden Dienst oder einen gelungenen Quereinsteiger abgeschlossen hat, die Qualifikation zum Strafvollzugsbeamten muss nicht das Ende des Weges sein.

Es gibt eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten für Gefängniswärter, die für ihre Laufbahn sehr vorteilhaft sind. So ist z.B. eine Ausbildung zum Gerichtsvollzieher oder Gerichtsfachmann eine naheliegende Wahl. Wie kann man sich zum Strafvollzugsbeamten ausbilden und umbilden? Anders als bei vielen anderen Berufsgruppen kann die Ausbildung zum Strafvollzugsbeamten nicht über einen privatwirtschaftlichen Umschulungsträger erworben werden. Daher ist die Befähigung zum Strafvollzug auch Sache der Länder.

Prinzipiell gibt es Möglichkeiten des Quereinstiegs, so dass auch Menschen mit anderer Grundausbildung eine Laufbahn als Gefängniswärter einschlagen können. In der unteren Klasse können gelernte Handwerksmeister mit Hauptschulabschluss beginnen, während für Schulabgänger mit einer abgeschlossenen Ausbildung auch ein Nebeneinstieg als Gerichtsvollzieher möglich ist.

Mehr zum Thema