Verschiedene Berufe im Büro

Diverse Berufe im Büro

Diejenigen, die nur Ausbildungsberufe im Büro mit Kopieren und Kaffee kochen kombinieren, haben offenbar wichtige Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt verpasst. Stattdessen arbeiten einige als sogenannte "Freelancer" für verschiedene Unternehmen. Hier liegen ihre Stärken und Interessen, der Weg führt hier über Ausbildungen und verschiedene Studienangebote in das Unternehmen. Materialprüfer In diesem Beruf bieten wir nur praktische Module in Abstimmung an.

Trotzdem haben Sie als Entrepreneur die Möglichkeit zu bestimmen, in welche Richtungen das Unternehmen gehen soll.

Trotzdem haben Sie als Entrepreneur die Möglichkeit zu bestimmen, in welche Richtungen das Unternehmen gehen soll. Abhängig davon, worin Sie besonders gut sind, können Sie unabhängig vom Schreibtischstuhl mitarbeiten. Selbst als Freelancer können Sie oft selbst bestimmen, ob Sie im Stand, im Liege-, Sitz- oder Gehbereich, außen oder innen tätig sein wollen.

In Deutschland sind Gestalter, Redakteure, Architekten, Kunstschaffende, Techniker, Übersetzer und viele andere Fachgruppen selbstständig. Nur wenige von ihnen sind im Büro und oft den ganzen Tag unterwegs.

"Die technischen Berufe sind nicht so monoton wie die Büroberufe" - Linz

Derzeit absolvieren Magdalena Hacker und Tina Kampenhuber ihre Ausbildung zum Betriebstechniker bei den ÖBB..... Als sie auf den Geschmack kamen, wurde ihnen bewusst, dass sie eine kaufmännische Berufsausbildung machen wollten. "Tatsächlich wollten wir beide schon immer ins Büro gehen. Während meines Praktikums im Büro wurde mir jedoch bald deutlich, dass dies sicherlich nicht passieren würde", sagt Magdalena Hacker.

Anschließend bewarb sie sich als Auszubildende bei der ÖBB in Linz. Sie sind von ihrem Beruf begeistert: "Du machst jeden Tag so viele verschiedene Dinge, kommst herum und bewegst dich bei der Arbeit", sagt Kampenhuber. Sie arbeiteten bereits an der Rennstrecke in Salzburg oder mit dem Welser-Team.

Alle sechs Monate tauschen die beiden das Team aus und machen sich mit den unterschiedlichen Arbeitsbereichen vertraut. "Sie sehen auch ein Resultat Ihrer Leistung und das, was Sie beherrscht haben, haben Sie nicht im Büro", sagt Hacker. Bei der ÖBB Telekom macht es ihnen am besten Spaß. Dabei geht es vor allem darum, "sicherzustellen, dass die Daten korrekt übermittelt werden", sagt Hacker.

"â??Meine Schwiegermutter ist selbst im BÃ?ro. Am Anfang war sie dagegen, dass ich eine Ausbildung zur Anlagen- und Betriebsmechanikerin absolviere. Nun ist sie glücklich, dass ich zu Haus etwas in Ordnung bringen kann", sagt Kampenhuber. Beide empfehlen bei der Berufswahl, sich lange genug Zeit zu lassen. "â??Man sollte nicht nur eine Ausbildung machen, weil alle anderen den Job machenâ??, sagt Hacker.

"Es ist am besten, sich so viele Berufe wie möglich anzusehen, wenn man auf den Geschmack kommt, nicht nur Büroarbeiten oder Friseurarbeiten", sagt Kampenhuber. Dort können Sie sich nach oben arbeiten", sagt Kampenhuber. "Darüber hinaus können Sie verschiedene Ausbildungsberufe durchlaufen. Beispielsweise der Lokomotivführer oder der Dispatcher", sagt Hacker. Wenn Sie nach der Ausbildung nicht von der ÖBB eingestellt werden, öffnen sich die Türen auch für junge Mädchen in anderen Unternehmen.

Im Ausbildungsjahr sind Häcker und Kämpnerhuber die einzige Frau von 53 Auszubildenden. "Zuerst muss man den Menschen Begrenzungen auferlegen, aber dann geht es gut. Die Trainerinnen und Trainer unterstützen uns ohnehin überall", sagt er. Außerdem arbeitet er lieber mit Männern: "Es gibt keine Katzenkriege.

Mehr zum Thema