Verlagskauffrau

Buchhändlerin

Die Verlagskauffrau arbeitet für Zeitungs-, Zeitschriften- und Buchverlage. Die Verlagskaufleute sind nicht mehr ausgebildet. Berufsbildungsverordnung zum Verlagskaufmann.

mw-headline" id="Literatur">Literatur[Edit | < Quelltext bearbeiten]

Fachverlagskaufleute arbeiten für Zeitungs- und Zeitschriftenverlage sowie Buchverlage. Je nach Schulabschluss beträgt die Ausbildungszeit gemäß der Stellenbeschreibung eines Verlagskaufmanns zwei bis drei Jahre. In 30 bundesdeutschen Großstädten gibt es spezielle Kurse für Verleger an staatlichen berufsbildenden Schulen, deren Teilnahme die innerbetriebliche Berufsausbildung komplettiert. Wesentliche Betriebs- und Schulinhalte der Schulung sind die Bereiche Arbeitsgestaltung, Vermarktung, Vertrieb, Werbung, Textredaktion und Korrekturlesen, Rechte und Lizenzen, Produktion, Einkauf und Lagerung, Handelsplanung, Kontrolle und Kontrolle.

An die Stelle des bisherigen Ausbildungsberufs Kaufmann/-frau für Verlagswesen trat der neue Beruf des Medienkaufmanns für Digital- und Printmedien.

Gespräch mit einer Verlagskauffrau

Nachdem sie von einer Bekannten von der Schulung der Verlagskauffrau erfahren hatte, wurde sie gespannt und wandte sich an verschiedene Verlage in Berlin und Brandenburg. Sie war so beeindruckt von dem, was sie dort sah, dass sie sich entschied, den Berufsstand eines Verlagskaufmanns zu lernen. So werden die Trainingsschwerpunkte und -werte definiert.

In einem mehr oder weniger unabhängigen Arbeitsteam kooperieren die Kolleginnen und Kollegen meiner Fachabteilung - was ich durch eine Lehre als Verlagskauffrau gut erlernt habe. Du arbeitest im Verlagshaus immer mit vielen Menschen zusammen. Beide Bereiche sind in der Regel mit mehreren Mitarbeitern ausgestattet, die im eigenen Haus und im Außenverhältnis mit den Auftraggebern zusammenwirken.

In der Regel erwirtschaftet eine Verlagskauffrau in Berlin mit 5 Jahren beruflicher Erfahrung je nach ihrer Tätigkeit im Verlagshaus zwischen EUR 241.000 und DEM. Ich habe die Ausbildungsinhalte bereits kurz aufbereitet. Meiner Meinung nach erhält man schon als Auszubildender nach kurzer Einarbeitungszeit verhältnismäßig rasch einen Überblick und kann so rasch und einfach eigenverantwortlich Verantwortungsbereiche aufgreifen.

Im Anschluss an die Schulung sind alle Pfade offen, denn die Trainingsinhalte bilden eine sehr gute Basis für die Spezialisierung und Weiterbildung. Für den ausgebildeten Verlagskaufmann ist der erste Arbeitsschritt "nur" die Arbeit als Sachbearbeiter. Durch die Spezialisierung auf die jeweiligen Bereiche kann dann eine gute Positionierung in kürzester Zeit erreicht werden. Im Anschluss an meine Lehre arbeitete ich ein Halbjahr lang in der Marketing-Abteilung des Berlin-Bauernverlages.

Die Berufsausbildung zur Verlagskauffrau wurde durch den neuen Beruf der Medienkauffrau für Digital- und Printmedien abgelöst. Sie ist heute bei einem Dienstleistungsunternehmen für Publisher und Buchhandlungen tätig und verantwortet die komplette Content-Produktion.

Dazu gehören die Erarbeitung von Fertigungsplänen, die Herstellung und unabhängige Ausführung von Produktionslinien sowie die Verantwortlichkeit für die Bereiche Mitarbeiter und Haushalt. In Berlin ist ihr Lieblingsort die Gegend um die Frankfurt Avenue.

Mehr zum Thema