Vergütung für Azubis

Lehrlingsvergütung

Bei besonders niedrigen Vergütungen sind die Abbrecherquoten extrem hoch. Lehrlinge bekommen bei gleicher Ausbildung unterschiedliche Löhne - Wirtschaft in Deutschland - News zu Unternehmen & Märkte Je nach Sektor und Land variiert die Vergütung der Praktikanten um bis zu 299 EUR pro Jahr. Berlin. Diejenigen, die die Richtung für ihre berufliche Entwicklung vorgeben, sollten nicht nur auf die Wahl des richtigen Berufes achten. Der Grund dafür ist, dass die Vergütung der Trainees von Sektor zu Sektor und von Land zu Land zum Teil sehr unterschiedlich ist.

Der finanzielle Unterschied beträgt bis zu 299 EUR pro Jahr.

"Das Spektrum erstreckt sich von 570 EUR im Automobilhandel in Thüringen im ersten Lehrjahr bis 1580 EUR in der westfälischen Bauwirtschaft im vierten Jahr", sagt Thorsten Schulten, Tarifexperte des WSI, zu dieser Zeit. Lediglich wenige Industrien - wie z. B. Kreditinstitute, Versicherungsunternehmen, die Öffentliche Hand, die Druckerei oder die DB - zahlen ihre Praktikanten deutschlandweit gleich viel.

Der größte regionale Unterschiedsbetrag bei der Zahlung von 299 EUR pro Kalendermonat liegt in der populärsten männlichen Domain - dem Autohandel. In Baden-Württemberg bekommen Auszubildende im dritten Lehrjahr 929 EUR pro Jahr, in Brandenburg nur 630 EUR. Zum Vergleich: In Berlin bekommen sie 660 EUR. Im Handel, einem populären Frauenbereich, variiert auch die Vergütung im dritten Lehrjahr um bis zu 205 EUR.

Die Bandbreite reicht von 790 EUR in Mecklenburg-Vorpommern bis 995 EUR in Hamburg - in Berlin sind es 885 EUR. In der Hotellerie gibt es eine Lücke von 270 Euro: In Mecklenburg-Vorpommern zum Beispiel werden nur 680 und in Bayern 950 Prozent gezahlt - in Berlin 850 Pass.

Auszubildende in der Metall- und Elektroindustrie, der Chemieindustrie, dem Bank- und Versicherungswesen, der Druckerei und dem Öffentlichen Sektor werden am stärksten bezahlt. Deutlicher Vorreiter im ersten Jahr der Ausbildung ist die Metall- und Elektroindustrie in Hamburg und Schleswig-Holstein mit 1004 EUR. Auch im dritten Jahr der Ausbildung sind die baden-württembergischen Metallbetriebe mit 1150 EUR die größten.

Diejenigen, die in Berlin den selben Ort haben, erhalten im ersten Jahr der Ausbildung 938 EUR und im dritten Jahr 1059 EUR. Unmittelbar darauf folgt die Bank, die ihre Auszubildenden im ersten Jahr mit 976 EUR pro Kalendermonat bezahlt, bis zum dritten Jahr des Auszubildenden mit 1100 EUR - und das deutschlandweit gleich. Die Versicherungsunternehmen zahlen 928 EUR pro Kalendermonat (drittes Jahr: 1087 EUR), die Öffentliche Hand 918 EUR (1014 EUR), die Druckerei 912 EUR (1014 EUR) und die DB 881 EUR (1014 EUR).

Ausbildungsbeihilfen zwischen 700 und 900 EUR im ersten Jahr werden unter anderem in der Textilwirtschaft, der Transportindustrie, der Zellstoff- und Kunststoffverarbeitung gezahlt. Der niedrigste Lohn von weniger als 700 EUR findet sich laut der Untersuchung vor allem in einigen ostdeutschen Sektoren. Das Reinigungsgewerbe bezahlt auch nur einen kleinen Betrag, sowohl im Ost- als auch im Westteil - 605 EUR in den neuen Ländern und 670 EUR in den Alten Ländern.

Beispielsweise müßten die Auszubildenden im brandenburgischen Coiffeurhandwerk mit 185 EUR pro Jahr über die Runden kommen. Zum Beispiel würde die Zahl der Auszubildenden in Brandenburg mit 185 EUR pro Jahr steigen. "â??FÃ?r das Jahr 2015 liegt dieser Betrag bei 1033 EUR pro Monatâ??, sagt HabermaÃ?. Nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung haben rund 28.700 junge Menschen einen Arbeitsvertrag in diesem Bereich unterzeichnet.

Mehr zum Thema