Vergütung Azubi Bürokauffrau

Entlohnung Auszubildender Bürokaufmann/-frau

Informationen zu den Ausbildungsvergütungen finden Sie hier. Weitere Informationen - Häufig gestellte Fragen. Kollektivvereinbarungen und damit auch Ausbildungsvergütungen in unterschiedlicher Höhe. sowie mit unserem Weiterbildungsangebot. Auszubildende Checklisten - an alles gedacht?

Kauffrau/-mann; Fachkraft für Bürokommunikation; Kauffrau/-mann für Bürokommunikation.

Assistentin der Geschäftsleitung für die Büroorganisation - DRK Kreiskreisverband Güifhorn

Das Berufsbild wurde im September 2014 auf den Markt gebracht und löst die früheren Büroräume ab. Sie sind in dieser Kaufmannsausbildung für die vielfältigsten Büroarbeiten verantwortlich, von der Rechnungslegung und -abrechnung über die Kommunikation mit den Mitarbeitern bis hin zu den Sekretariatsarbeiten. Unter fachkundiger Leitung wird der gesamte Büroablauf organisiert, die Korrespondenz abgewickelt, Geschäftskorrespondenz geschrieben und versendet, Terminvereinbarungen geplant und erstellt, Posteingänge bearbeitet, Abrechnungen erstellt, Dienstreisen organisiert, Gäste und Gäste begrüßt und bei Meetings unterstützt.

Eine Berufsschulausbildung ist nur ein Teil der Berufsausbildung zum Bürokaufmann. Neben allgemeinen Themen wie z. B. den Bereichen Germanistik, Gesellschaftswissenschaften, Mathematik, Anglistik und Wirtschaftswissenschaften werden Ihnen auch fachspezifische Themen wie Personalmanagement, Projektierung und Kundengewinnung vermittelt. Aufgrund der Vielfalt des Berufsbildes der Bürokauffrau/des Bürokaufmannes haben Sie die Chance, bereits heute über Ihr zukünftiges Aufgabengebiet zu entscheiden.

Für die Schulung stehen folgende optionale Qualifikationen zur Verfügung: Wenn Sie die Wahl eines gewerblichen Ausbildungsberufs in Betracht ziehen, werden Sie feststellen, dass für die Berufsgruppen oft eine ganze Palette von Merkmalen erforderlich ist. Die nachfolgenden Ausführungen geben daher einen kurzen Einblick, ob eine kaufmännische Lehre für Sie geeignet ist: Hast du: - gute Leistungen in Mathematik, Germanistik und Wirtschaftswissenschaften?

Wir würden uns über Ihre Bewerbungsunterlagen als Bürokauffrau oder -mann ausstellen!

Geeignet für Praktikanten " Kunsthandwerkskammer Ostseebad Bentheim

Die gute und gute Bildung ist der erste wesentliche Baustein in eine erfolgreichere Berufs- und Privatzukunft. Die Trainingsberater der IHK Bentheim sind als unabhängige Gutachter für Ausbildungsbetriebe und Auszubildende gleichermassen zugänglich und können über die Rechte und Pflichten beider Parteien informieren. Gern sind wir bereit, Ihre Anfragen per Telefon zu bearbeiten oder Sie in unserem Unternehmen zu besichtigen.

Mit der Ausbildungsbeihilfe (abH) werden junge Menschen angesprochen, bei denen die Erreichung des Ausbildungsziels in Betracht gezogen wird. In kleinen Gruppen wird der Praktikant gefördert oder sozialpädagogisch unterstützt. Die benötigte Zeit liegt je nach Anforderung bei 3-8 Wochenstunden nach einem koordinierten Entwicklungsplan. Sie haben Ihre Berufsausbildung in einem anerkanntermaßen qualifizierten Beruf durchlaufen?

Ihre Abschlussprüfung ist besser als "gut" (Durchschnittsnote 1,9 oder besser für mehrere Prüfungsteile), was einer Mindestpunktzahl von 87 liegt, oder Sie haben besonders gut an einem bundesweiten Berufswettbewerb teilgenommen bzw. Ihr Unternehmen oder Ihre Berufsfachschule hat einen fundierten Bewerbungsvorschlag unterbreitet. Davon ausgeschlossen sind kleinere Arbeitsverhältnisse von weniger als 15 Wochenstunden.

Hier werden für die erste Einführung wesentliche Fragestellungen und Anworten zum Trainingsthema zusammengefasst. Sie möchten eine Berufsausbildung aufnehmen und haben viele Auskünfte? Wieviele Arbeitsstunden kann ich pro Tag/Woche arbeiten? Die kollektiv vereinbarte/wöchentliche Ausbildungsdauer ist im Lehrvertrag generell festgelegt. Kein Kollektivvertrag oder kein Kollektivvertrag: Junge Menschen (unter 18 Jahren): max. 8 Std. pro Tag, max. 40 Std. pro Woch; bis zu 8,5 Std. pro Tag, wenn diese Überstunden innerhalb derselben Kalenderwoche kompensiert werden (§ 8 Abs. 1 JArbSchG).

Erwachsener: max. 8 Std. pro Tag, max. 48 Std. pro Woche; bis zu 10 Std. pro Tag, wenn diese Überstunden innerhalb von 6 Kalendermonaten kompensiert werden (§ 3 Abs. 1 ArbZG). Welchen Bestandteil hat die Ausbildung (§ 2 ArbZG)? Das Training oder die Arbeitszeiten werden vom Anfang bis zum Ende des Tagesgeschäfts berechnet.

Sofern nicht anders angegeben, beginnen die Ausbildungszeiten zu dem Zeitpunkt, zu dem das Unternehmen in der Position ist, den Praktikanten zu beschäftigen. Worin besteht die fehlende Einarbeitung? Praktikanten können keine "minus Stunden" verdienen. Ist das Unternehmen nicht in der Stande oder nicht bereit, sie innerhalb der vertraglich festgelegten Einarbeitungszeit zu nutzen, so geht dies zu Lasten des Unternehmens.

Für diesen Zeitabschnitt haben die Praktikanten einen Vergütungsanspruch ( 19 Abs. 1 Pausen für junge Menschen (11 JArbSchG): Pausen für die Erwachsenen (4 ArbZG): Es ist eine Pausenzeit von mindestens 11 Std. bis zum nächstmöglichen Arbeitsaufnahme zu beachten. Für junge Menschen sind es 12 Std. (§ 13 JArbSchG). Darf ein Auszubildender eine Überstundenarbeit leisten? Im Falle von jungen Praktikanten (unter 18 Jahren) sind Mehrarbeiten über die Wochenausbildung von 40 Std. nicht zulässig.

Im Falle von Praktikanten in Volljährigkeit sind Überstunden nach den Arbeitszeitregelungen nicht zu unterlassen. Für zusätzliche Arbeiten wird grundsätzlich festgelegt, dass eine über die tarifliche reguläre Ausbildungsdauer fallende Tätigkeit besonders vergütet werden muss (siehe auch Regelungen im Lehrvertrag auf der Basis des BBiG). Die Vergütung kann sowohl in finanzieller Hinsicht als auch in Form von Freizeit gezahlt werden. Einige Kollektivvereinbarungen beinhalten eine Erklärung über die Vergütungshöhe für Überstunden.

Die Ausbildungsfirma muss dem Praktikanten eine entsprechende Vergütung bezahlen, die zumindest einmal im Jahr erhöht und längstens am letzen Werktag des aktuellen Künstlermonats gezahlt werden muss (§ 17 BBiG). Dem Praktikanten steht ein schriftlicher Lohnbeleg zu. Tariflöhne in gemischten Unternehmen (d.h. mehrere Kollektivverträge können in einem Unternehmen aufgrund verschiedener Tätigkeiten und Kollektivverträge angewandt werden):

Wenn die Kollektivverträge allgemein verbindlich sind oder wenn das Unternehmen und der Praktikant durch Kollektivverträge verbunden sind, muss jeder individuelle Kollektivvertrag angewandt werden. Im Zweifelsfall oder in Ermangelung eines Tarifvertrages wird der Kollektivvertrag aus dem Gebiet, in dem die meisten Stunden im Unternehmen gearbeitet werden und der dem Unternehmen seinen Charakter verleiht, angewandt. Für die Korrektheit der gezahlten Vergütung ist das Unternehmen weiterhin berufsrechtlich zuständig!

Was ist die Vergütung für eine Erweiterung der Einarbeitung? Wieviel Ferienanspruch hat ein Auszubildender pro Jahr? für junge Menschen aus dem Jugendschutzgesetz, für Menschen aus dem BFG. Die gesetzlichen Mindesturlaubsansprüche für junge Menschen betragen: mindestens 30 Arbeitstage, wenn der junge Mensch zu Jahresbeginn noch nicht 16 Jahre und 27 Arbeitstage, wenn der junge Mensch zu Jahresbeginn noch nicht 17 Jahre und mindestens 25 Arbeitstage, wenn der junge Mensch zu Jahresbeginn noch nicht 18 Jahre ist.

Für ausgewachsene Praktikanten besteht ein gesetzlicher Mindesturlaub von 24 Tagen (= 20 Arbeitstage). Anders verhält es sich nur, wenn der Feiertag nach Feiertagen (= Tage, an denen das Unternehmen wirklich arbeitet) ausfällt. Und wenn der Praktikant im Sommer krank wird? Krankentage, für die der Praktikant ein Tauglichkeitszeugnis vorweisen kann, können nicht auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestjahresurlaub angerechnet werden.

Im Falle einer Erkrankung sollte sich der Praktikant sofort mit dem Übungsbetrieb in Verbindung setzen und die Erkrankung auch im Ferienbetrieb melden. Ab wann muss der Praktikant seinen Ferienaufenthalt einplanen? Der Urlaubszeitpunkt wird vom Übungsfirma festgelegt, dabei sind die Bedürfnisse des Praktikanten zu beachten. Für das Unternehmen muss es ernsthafte Anhaltspunkte geben, von dieser Rechtsvorschrift abzuweichen.

Ist es dem Auszubildenden erlaubt, während des Ferienaufenthaltes für einen anderen Auftraggeber zu tätig zu sein? Der Praktikant darf während des Ferienaufenthaltes prinzipiell keine gewinnbringende Tätigkeit entfalten, die dem Zweck des Ferienaufenthaltes abträglich ist. Welcher Berufskolleg ist dafür verantwortlich? Der Praktikant muss nach Vertragsabschluss in der Berufsfachschule eingeschrieben sein. Welche Berufsfachschule für Ihr Unternehmen verantwortlich ist, sagen Ihnen die Trainingsberater gern.

Müssen die Praktikanten von der Arbeit für die berufliche Schule entlassen werden? Das Ausbildungsunternehmen ist dazu angehalten, den Praktikanten von der Verpflichtung zum Besuch der Berufsfachschule zu befreien. Bei Schulbeginn vor 9 Uhr darf kein Praktikant (auch nicht älter als 18 Jahre) im Unternehmen eingesetzt werden. Inwiefern wird die Zeit in der beruflichen Schule auf die Ausbildung angerechnet? Für die Ausbildung im Beruf? Für junge Menschen ( 9 Abs. 2 JArbSchG): Ein Berufsschülertag pro Kalenderwoche mit mehr als 5 Lektionen à 45 Minuten wird mit 8 Stunden gutgeschrieben - an diesem Tag darf der junge Mensch nicht mehr im Unternehmen arbeiten.

Gibt es in einer KW zwei berufsbildende Schultage mit mehr als 5 Lehrstunden, ist der junge Mensch dazu angehalten, an einem der beiden Tage in den Unternehmen zurückkehren. Blockstunden von mind. 25 geplanten Lektionen à 45 Min. sind mit 40 Stunden zu rechnen, d.h. in dieser Zeit ist keine Anstellung im Unternehmen erlaubt.

Sofern der Berufschulunterricht einschließlich Pausen und Reisezeiten innerhalb der Betriebsausbildung stattfindet, wird die kongruente Lehrzeit durch den Berufschulunterricht abgelöst. Sofern der berufsbildende Schulunterricht außerhalb der innerbetrieblichen Lehrzeit stattfindet, wird dies in den innerbetrieblichen Lehrzeiten nicht berücksichtigt. Dadurch kann die Gesamtausbildungszeit (Berufsschule + Betriebspraktikum ) länger sein als die tariflich vereinbarte Auszubildendenzeit.

In den Berufsbildungsstätten der Handwerkskammer Bentheim ist die innerbetriebliche oder, um es besser auszudrücken, die betriebliche Lehre integraler Teil der handwerklichen Berufsbildung. Die Berufsbildungs- und Technikzentren sind mehr als nur die erweiterte Workbench der Unternehmen, d. h. ein ausgewiesener dritter Lernstandort, von dem Lehrlinge und Lehrbetriebe gleichermassen mitwirken. Welche ÜLU-Kurse für Ihren Berufsstand obligatorisch sind, können Sie bei der Berufsberatung der IHK erfragen.

Der ÜLU ist Teil der innerbetrieblichen Weiterbildung und gehört daher zu den (innerbetrieblichen) Massnahmen außerhalb der Ausbildungseinrichtung. Wen darf man trainieren und was muss das Unternehmen beobachten? In jeder Grundausbildung überprüft die Kammer des Handwerks, ob der Betriebs- und Personalbedarf (Arbeitsplatz, Maschine, Auftragslage) während eines Firmenbesuchs erfüllt wird. Für die Einarbeitung ist es empfehlenswert, rechtzeitig einen Sprechstunde mit der Handwerkerkammer zu vereinbaren. In diesem Fall ist es empfehlenswert, einen Sprechstunde zu organisieren.

Dem Praktikanten muss eine Arbeitsgrundlage für die Bearbeitung der geschriebenen Ausbildungszeugnisse / Berichtsheft vom Übungsfirma unentgeltlich zur Verfuegung gestellt werden. Der schriftliche Ausbildungsnachweis / Zeugnis ist bei der jeweiligen Gilde, dem Kreishandwerksverband oder der Handwerkskammer sowie in Fachbuchhandlungen erhältlich. In der Regel sind die Zeugnisse und Zeugnisse in der Schweiz und im Ausland zu haben. Der Trainer bescheinigt mit der Unterschrift nur, dass er die Broschüren gelesen hat und dass sie vom präsentierenden Praktikanten "geschrieben" wurden.

Sie sind bei der jeweiligen Zunft, dem Bezirkshandwerksverband oder der Handwerkskammer sowie im Buchhandel und im Fachhandel verfügbar. Die Broschüre muss während des ganzen Ausbildungszeitraums in Bezug auf die durchgeführten Aktivitäten und die in Unternehmen, Schulen und ÜLG übermittelten Lehrinhalte regelmässig, in Stichworten und ohne Lücken aufbewahrt werden. Den Praktikanten muss die Möglichkeit gegeben werden, das Berichtsbuch während der regulären Zeiten der innerbetrieblichen Ausbildung zu behalten.

Das Unternehmen und der Praktikant werden von der Durchführungsstelle gebeten, einen Zulassungsantrag zur Gesellen- oder Abschlußprüfung zu stellen. Von der Durchführungsstelle wird der Geselle gebeten. Im Falle von verlängerten Untersuchungen geschieht dies im Rahmen der Schulung zweimal. Eine Untersuchung ist grundsätzlich Sache des Praktikanten selbst. Der/die TrainerIn ist jedoch verpflichtet, den/die PraktikantIn bei der Einreichung des Antrags zu begleiten und sicherzustellen, dass der/die AntragstellerIn den ausgefüllten und bei der kompetenten Einrichtung oder Gesellschaft rechtzeitig eintrifft.

In diesem Fall sind die Prüfkosten (Material, Honorare, etc.) von der Betriebsstätte zu tragen. Lediglich junge Menschen (unter 18 Jahren) dürfen an dem Werktag kurz vor der Gesellen- oder Abschlußprüfung (gilt auch für beide Abschnitte der erweiterten Abschlußprüfung) (JArbSchG) befreit werden. Bei weiteren Ausbildungsberufen, wie z.B. Automobilkaufleuten oder Bürokaufleuten, werden die Untersuchungen auf direktem Wege von der IHK Bentheim durchgeführt.

Diese Vorschrift des "Abschlussprüfers" darf nur in begrenztem Umfang und auf der Basis der entsprechenden Rechtsvorschriften geändert werden. In welchen Fällen kann die Trainingszeit gekürzt werden? Der in der Ausbildungsverordnung festgelegte Ausbildungszeitraum kann bereits bei Vertragsabschluss gekürzt werden. Die Einarbeitungszeit kann auch nach dem Start eines Trainingsverhältnisses gekürzt werden.

Vorraussetzung ist ein Kürzungsgrund, der bereits vor Ausbildungsbeginn zutreffend gewesen wäre. Aufgrund des Bestehens eines abgeschlossenen und registrierten Vertrages müssen beide Parteien bei der Handwerkerkammer eine Abkürzung einholen. Überdurchschnittliche Leistung im Unternehmen, in der Berufsschule und bei der Vorprüfung ( "Zwischenprüfung", mind. 2,49), kann dieser Gesuch bei der Handwerkerkammer eingereicht werden.

Bei einem Alter von über 21 Jahren, einem Sachabschluss oder einem Abi oder einer abgeschlossenen beruflichen Bildung und Zustimmung des Ausbildungsbetriebs kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Ausnahmsweise können für eine Erweiterung folgende Fälle auftreten: Erkennbar schwerwiegende Defizite in der Schulung sowie länger anhaltende Stillstandszeiten, z.B. länger andauernde Erkrankungen, für die der Trainierende nicht verantwortlich ist.

Wenn ein Praktikant die Gesellenprüfung nicht absolviert hat, ist auf Wunsch des Praktikanten unverzüglich ein Verlängerungsantrag zu stellen. Diese Bewerbung ist bei der Handwerkerkammer mit zwei ursprünglichen Ausbildungsberufen einzureichen. Der Ausbildungszeitraum wird bis zur nächstfolgenden Wiederholung der Prüfung, maximal um ein Jahr ausgedehnt. Diese Bewerbung ist bei der Handwerkerkammer mit 2 originalen Umschulungsverträgen einzureichen.

Einen besonderen Stellenwert hat die Berufspraxis in der Berufsausbildung. Die Berufsausbildung ist für die meisten jungen Menschen der Übergangspunkt von der schulischen zur beruflichen Laufbahn. Daher sollte die Berufswahl vom künftigen Auszubildenden gut überdacht und bei Bedarf geändert werden. Erst im Berufsalltag lässt sich feststellen, ob der Trainee wirklich für den Job in Frage kommt.

Erst im Laufe der Berufspraxis lässt sich auch die Problematik beantworten, ob der junge Mensch als Mensch in das gesellschaftliche Arbeitsumfeld eintritt. Die regelmäßigen Besprechungen während der ganzen Schulung sind eine gute Grundlage für die Zusammenarbeit im Unternehmen. Für viele junge Menschen ist der Ausbildungsbeginn eine große Herausforderung. In der Praxis prüfen die Trainer mit vielfältigen Aufgabenstellungen, ob die neuen Auszubildenden technisch für den Job gut gerüstet sind und sich gut in das Unternehmen einfügen.

Die Trainer müssen in der Regel bis zum Ende der Berufspraxis feststellen, ob der Praktikant für den jeweiligen Ausbildungsberuf in Frage kommt und in das Unternehmen passen kann. Anhand der Berufspraxis entscheidet der Trainee auch, ob seine berufliche Wahl die richtige war. Bei wesentlichen Änderungen des Vertrages ist dies der Ausbildungsstelle der Handwerkskammer mitzuteilen. Vor der Beendigung aufgrund eines vertraglich nicht geregelten Verhalten (sog. Verhaltenskündigung) ist ein Verwarnungsschreiben notwendig, um dem Praktikanten (oder im Umkehrschluss auch dem Trainer) die Gelegenheit zu bieten, sein Verhalten zu ändern.

Einladung an den Praktikanten (oder im entgegengesetzten Falle an den Trainer), sein früheres Benehmen zu verändern und seine Aufgaben zu erfüllen. Dazu zählen beispielsweise unentschuldigte Abwesenheiten in Berufsschulen, Unternehmen und ÜLG sowie strafbare Handlungen, Gewalttaten oder Androhungen von Gewalttätigkeit. Im Falle von minderjährigen Praktikanten ist die Beendigung auch an die Rechtsvertreter zu richten. Worauf muss der Lehrbetrieb bei minderjährigen Praktikanten besonders achten?

Junge Menschen müssen weiter über die Gefahr aufgeklärt werden. Ein Jahr nach Beginn der Erwerbstätigkeit ist die Folgeuntersuchung durchzuführen, wenn der Praktikant noch nicht mündig ist. Erfolgt 14 Monaten nach Antragstellung keine Folgeuntersuchung, darf der Heranwachsende nicht mehr beschäftigt sein. Im Falle von Abmahnungen und Kündigungen ist zu berücksichtigen, dass auch die Rechtsvertreter diese empfangen.

Die Teilzeitausbildung ist eine Möglichkeit für jugendliche Eltern und Jugendliche, die einen betreuungsbedürftigen Verwandten pflegen. Der Handwerksverband informiert über Einsatzmöglichkeiten und Muster. Die Teilzeitausbildung ist für nicht berufsqualifizierte Jugendliche eine Möglichkeit, Berufschancen aufzustocken. Allerdings nur bei begründetem Eigeninteresse, wenn sich die Auszubildenden um ihr eigenes oder um einen betreuungsbedürftigen nahestehenden Verwandten kümmern.

Normalerweise erfordert die berufsbegleitende Weiterbildung 75% der normalen Ausbildungsdauer und hält nicht mehr als die hauptberufliche Weiterbildung, in der Regel drei- bis dreieinhalb Jahre. Mit den Teilnehmern kann die Präsenzzeit im Unternehmen vereinbart werden. Auch für die Unternehmen verbessert diese Ausbildungsform ihr Image. Das ist ein Flugblatt des Verbundes Fraunhofer IMS.

Mehr zum Thema