Verfahrensmechaniker Steine Erden

Prozessmechanische Gesteinerden

mw-headline" id="Trainingsdauer_und_struktur">Trainingsdauer und_struktur[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten] Die Verfahrensmechanikerin in der Stein- und Bodenindustrie ist ein vom Gesetz über die Berufsausbildung anerkannter[1] Ausbildungsberuf. Für die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker sind in der Regelfall drei Jahre vorgesehen. Baumaterialien, Fertigbeton, Gipskartonplatten oder Faserkleber, Kalksandsteine oder Porenbeton, Straßenbau. Prozessmechaniker der Stein- und Erd-Industrie kontrollieren und kontrollieren den Fertigungsprozess, um aus mineralischen Rohstoffen Baumaterialien herzustellen.

Hochsprung [1] (PDF; 155 kB) Ausbildungsverordnung für Verfahrensmechaniker auf der BMWi-Website. Zurückgeholt am 31. Dezember 2010. Hochsprung ?[3] Informationen des BiBB über die Reorganisation. Download am 12. November 2010, Prospekt über den Verfahrensmechaniker für Steine und Erden, Spezialist für Transportbeton, BTB-Website (PDF; 4,4 MB), Download am 12. April 2015.

Verfahrensmechaniker/in in der Stein- und Bodenindustrie

Der Beruf des Verfahrensmechanikers in der Stein- und Bodenindustrie ist in einen der nachstehenden Bereiche unterteilt: Um sein Wissen nachzuweisen, sollte der Kandidat innerhalb von maximal 180 min. Aufgabenstellungen zu praxisbezogenen Fällen aus den Bereichen der nachfolgenden Bereiche ausfüllen: - schriftlich: Arbeitsschutz, Umwelt und rationeller Energieeinsatz, Lektüre, Anwendung und Erstellung von technischen Dokumenten, arbeitsplatzbezogene Kalkulationen, Auftreten, Beschaffenheit und Einsatz von Betriebsstoffen, Methoden der Rohstoffgewinnung, -verarbeitung und -weiterentwicklung, Geräte und Einrichtungen zur Rohstoffgewinnung, -verarbeitung und -weiterentwicklung, Grundlegende Elemente der Elektrotechnik, Mess- und Regeltechnik.

Um die Fähigkeiten nachzuweisen, bereitet der Kandidat in maximal vier Std. ein Prüfmuster vor und führt zwei Arbeitsmuster in maximal zwei Std. durch. Es gibt im Kammerkreis keinen eigenen Prüfungskreis für den Lehrberuf Verfahrensmechaniker in der Stein- und Bodenindustrie. Prüfkörper im Bereich Transportbeton werden entweder an die IHK Duisburg, IHK Erfurt oder IHK Regensburg übergeben.

Es gibt im Kammerkreis keinen eigenen Prüfungskreis für den Lehrberuf Verfahrensmechaniker in der Stein- und Bodenindustrie. Prüfkörper im Bereich der Betonfertigteile werden an die IHK Regensburg übergeben. Es gibt im Kammerkreis keinen eigenen Prüfungskreis für den Lehrberuf Verfahrensmechaniker in der Stein- und Bodenindustrie. Prüfkörper im Bereich der Asphalttechnologie werden an die IHK Erfurt übergeben.

Im Rahmen der Praxisprüfung sollte der Prüfungskandidat unter Berücksichtigung der spezifischen Merkmale des Fachgebiets maximal sechs Unterrichtsstunden für die Vorbereitung einer Prüfungsarbeit und vier Arbeitsstichproben in maximal vier aufwenden. Es gibt im Kammerkreis keinen eigenen Prüfungskreis für den Lehrberuf Verfahrensmechaniker in der Stein- und Bodenindustrie. Prüfkörper im Bereich Transportbeton werden an die IHK Duisburg, IHK Erfurt oder IHK Regensburg übergeben.

Es gibt im Kammerkreis keinen eigenen Prüfungskreis für den Lehrberuf Verfahrensmechaniker in der Stein- und Bodenindustrie. Prüfkörper im Bereich der Betonfertigteile werden an die IHK Regensburg übergeben. Es gibt im Kammerkreis keinen eigenen Prüfungskreis für den Lehrberuf Verfahrensmechaniker in der Stein- und Bodenindustrie. Prüfkörper im Bereich der Asphalttechnologie werden an die IHK Erfurt übergeben.

Weitere Auskünfte erteilt die IHK Duisburg, die IHK Erfurt oder die IHK Regensburg in Deutschland.

Mehr zum Thema