Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik Beruf

Prozessmechaniker für Beschichtungstechnik Berufsbild

An der Berufsschule lernen Sie die naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen für Ihren Beruf als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik. Die Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf in Deutschland nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Aufgaben der Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik umfassen das Auftragen von Farben.

Informationen und Stellenangebote

Du weißt sicher den Beruf des Malers. Sie als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik polieren mit Speziallacken Automobile, sorgen dafür, dass kein Rosten mehr möglich ist und Holzmöbel stilvoll aussehen. Ob Kunststoff, Parkett, Holzwerkstoff oder Metalle - Werkstoffe können mit der Zeit ihre Wirkung einbüßen. In den großen Industriehallen sind die meisten Verfahrensmechaniker tätig.

Zunächst planen Sie die Einzelarbeitsschritte und bereiten Stoffe vor - zum Beispiel das Vermischen von Flüssiglacken und Pulvern. Außerdem überwachen und steuern Sie die Geräte und Systeme, mit denen die Stoffe aufbereitet werden. Sie sind der Mann der Zeit, wenn es um Mängel und Fehler geht, denn neben der Instandhaltung sind Sie auch für die Instandsetzung zuständig.

Dabei lernen Sie viele Abläufe und Abläufe in diesem Beruf kennen. Als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik sollten Sie auch in Mathematik oder Oberflächenberechnung gut sein? Beschichtungen werden oft als Pulverbeschichtung eingesetzt? Bei Betrieb und Instandhaltung der Systeme sollten Sie technisches Interesse haben und auch helfen können.

Organisatorische Fähigkeiten und immer den richtigen Blick zu haben, spricht für sich. Du hast deinen Scooter bereits selbst gestrichen. Komplizierte Autos machen dir keine Sorgen. Du bist einfallsreich. Du reißt dich von anderen ab. Du wirst rasch die Übersicht verlieren. Wofür steht eine Lackierung? Richtig ist die Zahl 2, denn mit Polieren werden die Werkstoffe auf feinstem Niveau geschliffen.

Beim Polieren werden die Werkstoffe auf feinstem Niveau geschliffen. In welchem Erhaltungszustand sind sie nicht? Richtig ist die Zahl 3, denn aufgrund chemischer und physikalischer Einflüsse sind Farben meist zuerst liquide und dann fest. Aufgrund chemischer und physikalischer Änderungen sind Beschichtungen in der Regel zunächst dünnflüssig und dann fest. Aus was bestehen die synthetischen, d.h. künstlichen Waxe zumeist?

Richtig ist die Zahl 3, denn im Unterschied zu Naturwachsen werden Kunstwachse aus Rohöl gefertigt. Kunstwachse werden hauptsächlich aus Rohöl erzeugt.

Mehr zum Thema