Verdienstmöglichkeiten Bankkaufmann

Einnahmequellen Banker

Gehälter - Sparkasse (Bankkaufmann)[Seite 6] Als Mann bin ich 35 Jahre jung und arbeite in der Innenabteilung einer westfälischen Bank. Ich habe in meiner Funktion Einblicke in die verschiedenen Aufgabenbereiche der Savings Bank, darunter auch die Lohnzahlung. Neben dem Ertragspotenzial ist es jedoch von entscheidender Bedeutung, sich ein genaueres Abbild des Bankwesens zu verschaffen, um später nicht unzufrieden und vermutlich unwirksam am Arbeitsplatz zu werden:

Die Bank ist ein Vertreter! So gibt Ihnen die Sparbank beispielsweise als Kundenbetreuer das Ziel, in den kommenden Monaten 1 Million Euro aus dem Fund XY an Ihre Kundschaft zu erlösen. Für eine Ausbildungsentscheidung zum Bankkaufmann ist die Sichtweise des "internen Bereichs" keine gute Wahl, da seltene Stellen vorhanden sind, viele Kundenbetreuer bereits auf der Wartezeit für eine interne Stelle sitzen und über öffentliche Aufträge hochqualifizierte Stellen (Controlling, EDV, Kreditwürdigkeitsprüfung, Wirtschaftsprüfung) an erfahrene Fachleute, oft auch an Wissenschaftler, vergeben werden.

Dabei sollten Sie berücksichtigen, dass selbst ein Teilzeitjob bei einer Sparbank nicht immer mit dem täglichen Familienleben vereinbar ist. In meiner Sparbank haben Teilzeitmitarbeiter einen sehr anpassungsfähigen Vertrag: Sie müssen nur halb so lange arbeiten, aber wann entscheidet die Sparbank? Nun zur Ausgangsfrage, die meiner Meinung nach nicht entscheidend für die Karrierewahl ist, was man bei einer Sparbank tatsächlich verdient: Es gibt keine Pauschalantwort, die je nach Sparbank und Privatkarriere variiert, hier sind einige empirische Werte nach 15 Jahren Betriebszugehörigkeit bei einer großen und einer kleinen Sparbank in Westdeutschland (Jahresgehalt brutto): Unternehmensberater oder Kaufmann: - Jahresabschlusseinkommen mit ca. 5 Jahren ca. 38 - 50000 EUR.

Die Höhe des Gehalts kann von der Sparbank, der Höhe der Tätigkeit (z.B. Privatkundenberater oder Firmenkunden-/Privatkundenberater), dem Ausbildungsstand (Bankkaufmann, Diplom-Kaufmann, Diplom-Kaufmann, Betriebswirt....), Provisionen/Erfolgsprämien, soweit die Sparbank diese bezahlt, Unglücke und Unglücksfälle, etc. abhängen. Der Niederlassungsleiter kann von EUR 3.000 (kleine Niederlassung, kleine Sparkasse) bis EUR 8.000 (große Niederlassung, große Sparkasse) arbeiten und Betriebswirtin, Betriebswirtin oder Betriebswirtin sein.

Jeder, der es mit Fleiß und viel Erfolg in den Verwaltungsrat einer Sparbank schaffte (statistisch gesehen ziemlich unwahrscheinlich), kann sich auf ein jährliches Gehalt von 75.000 Euro (Minisparkasse) bis 700.000 Euro (Großsparkasse) gefasst machen und so bei einer Sparbank auch wirklich auskommen. Zahlreiche Mitarbeitende sind von den Vorgaben überwältigt und würden gerne eine andere Aufgabe übernehmen.

Aus meiner Sicht ist die Bank die ungünstigste Verbindung von Unternehmertum (Arbeitsbedingungen) und öffentlicher Dienstleistung (Entlohnung, Geschwindigkeit der Beförderung), die mit einem höheren Bildungsniveau erreicht werden kann. Aus Frustration über mangelnde Karrieremöglichkeiten habe ich dies nicht geschrieben, ich habe meine eigene Laufbahn ohne Ehrgeiz gemacht, Vorstandsmitglied zu werden, aber meine 3 Söhne werden nach Möglichkeit andere Dinge tun, z.B. Administration, Technik oder Medizinstudium.

Mehr zum Thema