Verdienst Lotse

Einkommenspilot

Der Kapitän braucht die Hilfe von Seefahrern. In ihrer Hauptaufgabe sind die Lotsen für die Sicherheit im Schiffsverkehr verantwortlich, die in den Seehäfen gefordert wird. Für den Beginn der Pilotenausbildung muss man zunächst die Ausbildung zum Kapitän in der weltweiten Seefahrt ohne Einschränkungen absolvieren. Täglich steht der Pilot auf einer anderen Brücke.

Gute Bezahlung, gute Karriereaussichten

Es gibt keine feste Stelle, Piloten sind stets selbständig tätig, sind aber in einer Bruderschaft vereint. Jeder Bezirk hat eine Pilotbruderschaft, so dass es keinen Wettbewerb unter den anderen gibt. Wir haben gute Aussichten. Der Lohn basiert auf dem Lohn eines Captains auf einer langen Reise. Ein Vorschlag zu den Kampagnen in dieser Anzeige (von links nach rechts und von oben nach unten): Wenn Sie als Europäer Beschwerden über eine der Anzeigen haben, finden Sie unter folgendem Link detaillierte Informationen über den Inserenten.

Pilotin

Die Lotsen sind in ihrer Kernaufgabe für die im Seeverkehr geforderte und in den Häfen geforderte Verkehrssicherheit zuständig. Die Piloten arbeiten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben für die jeweiligen Pilotunternehmen, die ihrerseits in der See- und Kuestenschifffahrt zaehlen. Der Pilot kann auch eine Aktivität in der Öffentlichen Hand anstreben, die in der Regel von der Direktion Wasser und Schifffahrt als Auftraggeber ausgeübt wird.

Zum Teil ist diese Fachgruppe auch in der Kriegsmarine aktiv, wo die Besonderheit darin liegt, Kampfschiffe exakt einzuleiten. Es handelt sich hierbei nicht um einen Lehrberuf, sondern um eine geregelte berufliche Fortbildung nach der Seelotsenausbildungs- und Ausweisverordnung. Die Fortbildung findet in Form von Vorbereitungskursen statt, die auf die Fortbildungsprüfung vorbereitet und in der Regel hauptberuflich durchlaufen werden.

Bei Piloten beträgt die Ausbildungszeit etwa acht Monaten, bis die Qualifizierung erlangt ist.

Blatt 3 - Piloten auf dem Nord-Ostsee-Kanal: Kapitalistischer Geschlechtsverkehr wird von Kameraden gelengt.

Die wichtigste ihrer Strecken ist der Nordostseekanal. Aber ihre Piloten haben sich auf sozialistische Weise organisiert: als Kooperative. Übrigens verdiene diese "Sozialisten" 250 EUR pro Jahr und mehr, wie ich von einem Piloten weiß, den ich kenne. Aber auch das Gehalt ist schwer verdienter, also kein Missgriff, sondern Bestätigung! Bei der Kooperative kann es sich um einen Einkaufsverband (Händler, Piloten usw.), einen Einkaufs- und Vertriebsverband (Raiffeisen) oder um einen Verband von Einzelpersonen und Konsumenten (Wohnungsbau, Genossenschaftshandel (Verbraucherkooperation)) handeln.

Piloten haben keine Verantwortlichkeit. Wenn der Beitrag schreibt, dass der Lotse selbst die Schiffsgeschwindigkeit verändert, hat er etwas gemacht, wozu er nicht berechtigt ist (es ist üblich, dies unmittelbar zu tun, aber es macht es nicht besser). Über das Gehalt: Pilot zu werden ist bekannt als der beste Weg für jeden Navigator bis auf 250.....

Dieses ist 120k nach oben 120k übersteigert, das es ziemlich genau schlägt. Fragen Sie Ihren Freund, wo er dieses Kapital einnimmt. Wie auch immer, ich bin als Lotse am Nordostseekanal tätig und würde dort gleich umsteigen, auch wenn ich die achte-monatige Schulung noch einmal (auch kostenlos) absolvieren müßte! Wir müssen bedauerlicherweise immer wieder alles selbst machen, denn der Captain verläßt oft die Brucke nach dem Aussteigen aus der Schlei.....

Oft wird auch der Liegeplatz von uns eingenommen, da viele Captains, auch westeuropäische, heute nicht in der Möglichkeit sind, ihr Boot zu legen..... dann steht man als Lotse da, hat ein Raumschiff, das man nicht kennt und nicht weiß, wie es sich verhält und anlegt.

Mehr zum Thema