Unterschied Technischer Betriebswirt und Geprüfter Betriebswirt

Differenz Technischer Betriebswirt und zertifizierter Betriebswirt

Gleichberechtigter staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor. Unterscheidung zwischen technischer Betriebsleiter IHK und überregional geprüfter Betriebsleiter

Es gibt eine große Vielfalt an unterschiedlichen Abschlüssen und Berufsbildern unter Betriebswirtschaftlern, die für Unklarheiten bei Außenseitern und zukünftigen Betriebswirtschaftlern aufkommen. Vor allem die Studiengänge Technischer Betriebswirt (IHK) und Dipl.-Betriebswirt (staatlich geprüfter Betriebswirt) werden oft durcheinander gebracht. Der Unterschied liegt darin, dass unter Technischem Betriebswirt (IHK) der Absolvent einer Fortbildung verstanden wird, die von einer technisch ausgebildeten Fachkraft durchlaufen wird.

Das Examen zum Fachwirt wird vor der Industrie- und Handelskammer abzulegen. Neben dem Hauptschulabschluss verlangt der Staatsbetriebswirt auch eine berufliche Bildung - die allerdings nicht im fachlichen, sondern im gewerblichen Sektor erfolgen sollte. Das Audit selbst wird durch den Zustand reguliert. Selbst wenn sie in der Regel bei einem Ausschuss der IHK eingereicht wird, agiert die IHK nicht in eigener Sache, sondern im Auftrag des Staates: Das eingerichtete Zertifikat verweist die Absolventinnen und Absolventen entsprechend als überregional geprüftes Betriebsmanagement und nicht als Betriebsleiter IHK aus.

Der tatsächliche Inhalt der Weiterbildungskurse unterschied sich kaum zwischen den beiden Kursen. Beide Abschlüsse haben gemeinsam, dass der Hochschulabsolvent nach bestandener Abschlussprüfung in der Lage ist, betriebswirtschaftliche Funktionen in Unternehmungen aller Couleur zu erfüllen - unabhängig davon, ob es sich um Industrie- oder Dienstleistungsunternehmen handelt. Die Absolventen sind in der Lage, in den Bereichen Industrie und Dienstleistung tätig zu sein. Der tatsächliche Inhalt der Weiterbildungskurse unterschied sich kaum zwischen den beiden Kursen.

Der größte Unterschied zwischen einem IHK- und einem staatlichen Betriebswirt liegt, wie bereits erwähnt, vor allem in den verschiedenen Anforderungen, die für die Prüfungszulassung zu erfüllen sind. Für den Staatsbetriebswirt sind die folgenden Anforderungen zu erfüllen, die längstens zum Zeitpunkt der Prüfungszulassung zu erfüllen sind:

Ein nicht vorhandener oder unvollständiger beruflicher Ausbildungsgang kann durch eine relevante, fachlich befähigte berufliche Tätigkeit von sieben Jahren abgelöst werden. Zur fachlichen Betriebswirtschaftsprüfung der IHK werden jedoch nur diejenigen aufgenommen, die einen der nachfolgenden Studiengänge erlangt haben: 1: Ein einfacher Weg zum Staatsbetriebswirt und zur IHK als technischer Betriebswirt ist nicht möglich. Beide hier erwähnten Kompetenzen wurden mit der Umsetzung des DQR, der die durch Training und Examen in 8 Ebenen erlangten Kompetenzen definiert, erheblich aufbereitet.

Auch wenn es sich nicht um eine wissenschaftliche Bildung an Hochschulen und FHs handele, werden die oben erwähnten Studiengänge dennoch mit dem Grad eines Bachelors oder Masterabschlusses gleichgesetzt. Berufstätige BWLer und Staatsbetriebswirte erhalten in der Praxis in der Praxis in der Regel nicht weniger als Hochschulabsolventen - im Gegenteil: Da sie nicht nur wirtschaftliche Kompetenzen, sondern auch Praxiserfahrung haben, ziehen viele Arbeitgeber es vor, sie einzustellen.

Hinweis: Schauen Sie sich die kostenfreien Lernbroschüren auf den Websites der Provider an und vergleichen Sie die Monatskosten und die verschiedenen Konsolidierungsoptionen untereinander.

Mehr zum Thema