Unterschied Fachwirt und Fachkaufmann

Der Unterschied zwischen einem Betriebswirt und einem Betriebswirt

Guten Tag, was ist der Unterschied zwischen einem Betriebswirt und einem Betriebswirt? basiert auf einem Industriemeister, Techniker, technischen Betriebswirt. mw-headline" id="Unterscheidung_zwischen_spezialist_und_spezialist">Unterscheidung zwischen_spezialist und_spezialist[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Die Kauffrau oder der Kaufmann ist eine weiterführende wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) in einem festgelegten Fachgebiet. Das Abschlussexamen der einzelnen Disziplinen ist durch ein einheitliches Rechtssystem festgelegt und wird von den Gremien der Fachkammern vorgenommen. Bei dem Kaufmann nach 53 BBiG handelt es sich um eine der Meisterschülerprüfung gleichwertige gewerbliche Weiterbildungsmaßnahme, die in der Regelfall nach einer kaufmännischen Ausbildung mit anschließender relevanter Berufsausübung durchläuft.

Für die Abschlussprüfung nach den Rahmenbedingungen der IHK werden von privaten und öffentlichen Bildungseinrichtungen Kurse angeboten. Die Dauer liegt in der Regel zwischen 3 und 24 Monaten (Vollzeit oder Teilzeit), aber die Besuch eines Kurses ist für die Aufnahme in die Abschlussprüfung nicht verpflichtend. Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen entsprechen den Anforderungen für die IHK-Prüfung zum Diplom-Betriebswirt.

Gemäß dem Beschlussvorschlag der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) vom 16. Mai 2009 werden erfolgreich absolvierte betriebswirtschaftliche Weiterbildungskurse, für die Prüfungsordnungen nach 53 und 54 LBiG bestanden wurden und die in der Regel eine Dauer von mehr als 400 Lehrveranstaltungsstunden nachweisen. Darüber hinaus entsprechen sie den Anforderungen für die IHK-Prüfung zum Diplom-Betriebswirt oder die HWK-Prüfung zum Diplom-Betriebswirt nach der Gewerbemerk.

Fachkaufmann/-frau - Handwerk oder Kaufmann (Hwk) - in Zusammenhang mit den beiden Teilen I. Lehrkraft/AEVO und I. Technische Fachkraft (Hwk).

Der Unterschied zwischen einem Fachkaufmann und einem Fachwirt - die gewerbliche Fortbildung

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Fachkaufmann und einem Betriebswirt? Der Unterschied zwischen einem Fachkaufmann und einem Betriebswirt lässt sich bis 2014 wie folgt erklären: "Der Fachkaufmann ist mit einer Tätigkeit verbunden, z.B. im Personalbereich oder im Marketingbereich. Das Fachwirt jedoch auf einen Industriezweig und/oder einen Industriezweig, wie z.B. den Hotelspezialisten Vermieter. Dieser Unterschied zwischen einem Fachkaufmann und einem Betriebswirt besteht seit 2014 nicht mehr und es wird nur noch die Qualifikation "Betriebswirt" verliehen.

Zum Unterschied zwischen einem Fachkaufmann und einem Betriebswirt: Bis zu diesem Zeitpunkt erfolgte die kaufmännische Weiterqualifizierung nach einer Kaufmannsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung in einer bestimmten Sparte, z.B. in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Dagegen ist der gelernte Kaufmann keine Fortbildung für einen Industriezweig, sondern für eine Tätigkeit, wie beispielsweise der gelernte Kaufmann für den Bereich des Marketings.

Im Mittelpunkt der Fortbildung stand daher der Unterschied zwischen einem Fachkaufmann und einem Betriebswirt. Die Differenzierung der Studienbezeichnungen in "Fachwirt für Branchenspezialisten" und "Fachkaufmann für Funktionsspezialisten" entfällt seit Juli 2014 in dieser Ausprägung; beide werden nun "Fachwirt" genannt. Dementsprechend gibt es nun sowohl einen spezialisierten Vermieter für die Vermarktung (funktionsbezogen) als auch eine spezialisierte Vermieter-Tourismuswirtschaft (branchenbezogen).

Ein Fachkaufmann und ein Betriebswirt unterscheiden sich in den Benennungen nicht mehr, aber es besteht nach wie vor die Chance, sich entweder in einer Tätigkeit oder in einer Industrie weiterzubilden. Ebenfalls spannend zum Themenbereich Betriebswirt oder Fachkaufmann:

Mehr zum Thema