Unterschied Ausbildung und Weiterbildung

Der Unterschied zwischen allgemeiner und beruflicher Bildung

Die Entscheidung für eine Weiterbildung ist ein Unterschied. Die Weiterbildung wird als Einheit betrachtet; sie umfasst die Teilbereiche der Weiterbildung.

Physiotherapeutische Weiterbildung| Teilzeitarbeitsplätze

Die Weiterbildung im Fachgebiet Krankengymnastik wendet sich in der Regel an geschulte Krankengymnasten, die neue Therapiemöglichkeiten kennen lernen, ihr Leistungsspektrum ausweiten und ihre Karriere vorantreiben wollen. Daneben kann die Weiterbildung im Rahmen der Krankengymnastik auch für Menschen nützlich sein, die im Gesundheitsbereich arbeiten und sich berufsbezogen das relevante Wissen angeeignet haben. Physiotherapeutinnen und -therapeuten haben einen speziellen Gesundheitsberuf, der in Deutschland dem Masseurinnen- und Physiotherapeutenrecht unterfällt.

Sie regelt die dreijährige Ausbildung in der Krankengymnastik, die in Schulform auftritt. Dazu gehören neben 2.900 theoretischen Unterrichtsstunden auch 1.600 Praxisstunden, darunter Innere Medizin, Operation, Frauenheilkunde, Psychiatrie, Neurologe und Orthopädie. Jeder, der diese Schulausbildung absolviert hat, darf sich dann als zertifizierter Physiotherapeut bezeichnen und in diesem Bereich mitwirken.

Im Arbeitsalltag arbeitet man in der Regel nach den Anweisungen eines Doktors und therapiert die Betroffenen so, dass ihre Mobilität bewahrt, gebessert oder erholt wird. Physiotherapeutinnen und -therapeuten erfüllen unter anderem die nachfolgenden Aufgaben: Daher bietet die Krankengymnastik ein weites Tätigkeitsspektrum und stellt sich als vielseitiges Arbeitsfeld dar.

Beschäftigungschancen bestehen vor allem in den nachfolgenden Bereichen: In finanzieller Hinsicht macht es einen großen Unterschied, ob Sie selbstständig oder als Krankengymnastin arbeiten. Der Durchschnittslohn in der Krankengymnastik beträgt zwischen 19.500 und 47.000 EUR pro Jahr, allerdings ist zu beachten, dass es je nach Stellung und Aktivität große Abweichungen geben kann.

Diejenigen, die ihre Schulausbildung mit Erfolg absolviert haben, können als Physiotherapeuten oder Selbständige arbeiten. Egal, ob Sie in der eigenen Kanzlei arbeiten oder nicht, Weiterbildung ist eine gute Sache. Als Krankengymnastin oder Krankengymnast können Sie sich z. B. während der Arbeit mit individuellen Heilmethoden beschäftigen, mehr über einzelne Berufsaspekte erfahren oder Ihre Fähigkeiten mit betriebswirtschaftlichem Know-how ausweiten.

Eine Vielzahl von Bewegungseinschränkungen und körperlichen Problemen sind von neurologischer Bedeutung, so dass ein Krankengymnast gut daran tut, eine Fortbildung mit dem Fokus Neuropädagogik zu absolvieren. Von daher ist es ratsam, diese zu durchlaufen. Dadurch gewinnt man Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Neurophysiotherapie und kann entsprechende Patientinnen und Patienten noch besser unterstützen. Als immer wieder interessantes Gebiet entpuppt sich die Manualtherapie, die eine Vielzahl von Krankengymnasten anspricht, die entsprechend tätig werden wollen.

Wenn Sie als Krankengymnast eine interessante Weiterbildung suchen, werden Sie zunehmend auf den Heiler stoßen. Besonders interessant ist der noch junge branchenspezifische Heiler für Krankengymnastik, der den Krankengymnasten die Gelegenheit gibt, ohne ärztliche Anweisungen und ohne Verschreibung zu arbeiten. Die physiotherapeutische Weiterbildung muss sich nicht unbedingt mit Therapiemethoden und Therapieverfahren auseinandersetzen, sondern kann auch der kaufmännischen Ebene der Krankengymnastik gewidmet sein.

Physiotherapeutinnen und -therapeuten, die sich für eine Managementweiterbildung entschließen, sind mit den ärztlichen Aspekten der Praxis vertraut und vertiefen sich in die Betriebswirtschaft, was sich als die ideale Verbindung für eine aussichtsreiche Laufbahn in den Bereichen Gesundheit und Umwelt ausweist. Physiker, die nicht zwangsläufig auf der Suche nach einer guten Laufbahn sind, aber vor allem ihr Wissen durch die eine oder andere Fortbildung vertiefen wollen, können an Kursen mit vielen Trainingsanbietern teilhaben.

Einige Universitäten bieten auch Fernstudiengänge im Fachgebiet Krankengymnastik an, die zu einem Bachelors oder Masterabschluss anregen. Oft sind es Teilzeitkurse, die sich ausdrücklich an trainierte Physiotherapeutinnen und -therapeuten ausrichten. So können sie neben ihrem Berufsleben lernen und z.B. einen der nachfolgenden Ausbildungsgänge absolvieren:

Mehr zum Thema