Uni Zürich Weiterbildung

Weiterbildungsangebot der Universität Zürich

Uni Zürich (UZH), Vorbereitung auf die direkte Aufnahmeprüfung. Seiteinhalt In der Philosophischen Fakultät gibt es neben den Bachelor-, Master- und Doktoratsstudiengängen ein vielfältiges Angebot an Weiterbildungen auf höchstem wissenschaftlichem und wirtschaftlichem Standard, um die neuesten Ergebnisse aus der Hochschulforschung der Allgemeinheit nahe zu bringen. MAS-Kurse mit akademischem Abschluss und umfassender fachlicher Weiterbildung, so dass entweder eine Zusatzqualifikation im Ursprungsberuf erlangt werden kann oder sich ein neuer Berufsbereich öffnet.

Die Lehrveranstaltungen sind in der Regelfall zweijährig und haben eine Dauer von mind. 60 ECTS-Credits. Das DAS-Studium bietet eine vertiefende fachliche Qualifizierung, so dass eine zusätzliche Qualifikation im überlieferten Berufsleben oder in einem neuen Themenbereich erlangt werden kann. Die Lehrveranstaltungen haben in der Praxis eine Dauer von ein bis zwei Jahren und bestehen aus mind. 30 ECTS-Credits.

CAS-Programme haben in der Praxis eine Dauer von in der Praxis meist mehreren Monaten und vermitteln spezifische Kenntnisse zu einem Fach, so dass in einem speziellen Fachbereich eine zusätzliche Qualifikation erworben werden kann. Die Studienzeiten liegen in der Regelfall zwischen einigen Monaten und einem Jahr und bestehen aus mind. 10 ECTS-Credits. Das Angebot an Weiterbildungskursen beinhaltet neben den Studiengängen MAS, DAS und CAS auch eine Vielzahl von Weiterbildungskursen.

Aufklärung im Gesundheitswesen

Im Mittelpunkt der Arbeit von Healthcare, auch bekannt als public health oder health sciences, stehen die Ausgestaltung der sozialen Rahmenbedingungen, unter denen Menschen ein gesundes Dasein führen können, und der Umgang mit Krankheiten. Für diese Aufgabenstellung bilden wir im Rahmen des Studiums Fachkräfte aus, um in einem immer komplexer werdenden Gesundheitssystem mit Erfolg arbeiten zu können. Das Weiterbildungsprogramm, das seit 1992 von den Hochschulen Basel, Bern und Zürich gemeinschaftlich durchgeführt wird, wendet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Gesundheitswesens, der Bundesverwaltung, von gemeinnützigen Organisationen, Beratungszentren oder klinischen und Forschungseinrichtungen.

Heute nimmt eine grosse Anzahl von Hochschulabsolventen eine Schlüsselposition im Schweizer Gesundheitssystem ein. Die Qualitätssicherung ist fester Teil des Fortbildungsprogramms. Als einer der ersten in der Schweiz wurde der Kurs 2005 von der Swiss University Conference im Fachbereich Gesundheit und Humanmedizin mit einem Gütesiegel ausgezeichnet, das internationale Qualitätsnormen zertifiziert. Akkreditierungen stärken die nationale und internationale Bedeutung des Studiums und verbessern so die fachliche Konkurrenzfähigkeit der Hochschulabsolventen.

Sämtliche Bausteine des Fortbildungsprogramms sind vom Schweizerischen Pharmazeutischen Fachverband (http://www.swapp.ch) für die Weiterbildung (CPT) akkreditiert. Ein Teil der Weiterbildungsprogramme wurde vom Schweizerischen Ernährungsverband (http://www.svde-asdd.ch) als SVDE-Weiterbildungskurse bestätigt. In den Modulangeboten sind die bescheinigten Bausteine gesondert aufgelistet. Spannende Themenvielfalt, vielfältige Einsichten in die Volksgesundheit, Vernetzung mit interessierten Kursteilnehmern.

Mit dieser Weiterbildung bin ich für meine anspruchsvolle Führungsposition gerüstet. Der Schweizerische Fachbereich für Public Health (SSPH+) setzt sich für die Fortentwicklung des Programms ein und setzt sich für den weiteren Ausbauschritt der Zusammenarbeit mit anderen Weiterbildungsprogrammen im Bereich Public Health und Gesundheitswirtschaft ein.

Mehr zum Thema