Ungewöhnliche Berufe Ausbildung

Außergewöhnliche Berufe Ausbildung

Standortwechsel: Tätigkeiten an ungewöhnlichen Orten. Bei der Suche nach einer geeigneten Ausbildung wählen Schulabgänger oft Berufe, für die es mehr Bewerber als offene Stellen gibt. Eine andere Karrierewahl - ungewöhnliche Berufe präsentiert. Seit Jahren sind die gängigsten Lehrberufe immer die gleichen. Aber es gibt eine große Vielfalt an Berufsgruppen.

Nachfolgend werden wirklich ungewöhnliche Berufe präsentiert. Vorraussetzung für diese Aktivität ist natürlich die Schweißerausbildung und die Ausbildung zum professionellen Taucher. Grundvoraussetzung ist ein Gesundheitszertifikat und das vollendete Alter von 18 Jahren. Derartige Weiterbildungsangebote werden beispielsweise vom Jobskletterzentrum Potsdam durchgeführt.

Blastmaster: Blastmaster sind dafür zuständig, dass Explosionen gefahrlos durchgeführt werden. Der Abbruchexperte wird als autorisierter Abbrucharbeiter bezeichnet. Das Training findet als Fortbildung statt, die z.B. von der Dresdner Sprengschule, der Langenhagener Steinkohlenbergbau- gesellschaft oder der Jobsgenossenschaft der Baubranche durchgeführt wird. Abwasserreiniger: Abwasserreiniger reinigt und repariert Abwasser, überprüft sie auf Undichtigkeiten und leere Schlammgruben.

Die Abwesenheit von Schwindel ist ebenfalls eine wichtige Vorraussetzung, da die Kanalspüler in bis zu 20 Meter tief liegende Abwasserkanäle eindringen müssen. Viele der heutigen schmutzigen Jobs werden von Industrierobotern durchgeführt, die vom Abwasserreiniger kontrolliert werden. Abwasserreiniger ist ein Lehrer. Sechs Jahre lang wird die Ausbildung zum Okularisten durchgeführt und eine Kombination aus medizinischem Wissen, Handwerk und Kundenkontakt kommuniziert.

Foodstylisten bereiten und ordnen Speisen so zu, dass sie für Werbezwecke oder auf Photos für Küchenhefte attraktiv sind. Foodstylisten sind in der Regel auch für den Kauf von Lebensmitteln sowie der Ersatz- und Hilfsmittel verantwortlich. Es gibt keine standardisierte Ausbildung zum Foodstylisten. Eine gute Basis ist eine Ausbildung zum Koch oder Fotografen, gefolgt von einem Praxissemester bei einem Foodstylisten.

Parfüm: Ein Parfümist entwirft neue Parfums und fertigt Parfums, zum Beispiel für Reinigungsmittel oder Körperlotionen. Dafür benötigt er eine gute Portion Riechstoff, viel Wissen über Riechstoffe und eine 3-jährige Ausbildung. Sie dürfen als Parfumeur nicht an Heu-Fieber oder Duftstoffallergie aufkommen. Pilz-Berater: Der Pilz-Berater wird von offizieller Seite als Pilz-Experte bezeichnet.

Das Training, das mit einer Untersuchung endet, wird von der Dt. Pilzgesellschaft durchlaufen. Lebendige Vogelscheuche: Der amtliche Name dieser Aktivität lautet Spezialist für biologisch e/biologische Flugsicherung. Für diesen Berufsstand gibt es keine Ausbildung. Ein guter Ausgangspunkt wäre z.B. eine frühe Aktivität als Nachfolger. Eine andere Karrierewahl - ungewöhnliche Berufe präsentiert.

Mitteilung an den Empfänger: Sicherheitsfrage: Gib die angezeigten Zeichenketten ein: Die mit * markierten Angaben müssen ausgefüllt werden. Die angezeigten Zeichenketten müssen eingegeben werden.

Mehr zum Thema