Umschulung zur Erzieherin Voraussetzungen

Umstieg zum Erzieher Voraussetzungen

Vorraussetzungen für die Ausbildung zum Erzieher. Staatlich anerkannt. Ein Erzieher ist eine Schule oder eine durch Landesrecht geregelte Information darüber, wie Sie in Niedersachsen Erzieher werden können.

Die Ausbildung von Pädagogen wird als Umschulung aufbereitet.

Pädagogen werden dringlich gebraucht. Die Bezirksdirektion der Agentur für Arbeit zu Berlin und die Staatskanzlei für Unterricht, Erziehung, Jugend und Familien zu Berlin halten es für einen großen Durchbruch. Auch für arbeitslos oder von Erwerbslosigkeit gefährdete Personen ist ab jetzt eine 3-jährige Ausbildung zum Pädagogen im Zuge der Umschulung mit Unterstützung von Arbeitsämtern und Arbeitsvermittlungen möglich.

Einen entsprechenden Vertrag haben die Staatskanzlei für Unterricht, Erziehung, Jugend und Familien sowie die Bezirksdirektion Berlin-Brandenburg der Agentur für Arbeit unterfertigt. Sandrin Scheeres, Beauftragte für Schule, Studium, Jugend und Familien: "Angesichts des Mangels an qualifizierten Arbeitskräften ist die Einigung von großer Ausstrahlung. Um genügend Kindertagesstätten zur Verfügung stellen zu können, benötigen wir Pädagogen. Zugleich gibt es eine Vielzahl von erwerbssuchenden Männern und dergleichen, die sich für den Beruf des Erziehers begeistern und dafür gut qualifiziert sind.

Deswegen habe ich mich immer für Veränderungen auf bundesstaatlicher Ebene ausgesprochen und bin froh, dass es uns in Berlin zusammen mit der Bezirksdirektion der Arbeitsagentur gelungen Ist. "Bernd Becking, Chef der Bezirksdirektion Berlin-Brandenburg der BA: "Wir sind sehr froh, dass unsere gute Zusammenarbeit geglückt ist.

Die Arbeitsagenturen und Arbeitsämter sind bisher die Handfesseln zusammengeschlagen, wenn die finanzielle Unterstützung für das dritte Ausbildungsjahr nicht gesichert war. Jetzt ist der Weg frei, um mehr Menschen für den Beruf des Lehrers zu begeistern und ihnen neue Karriereperspektiven zu eröffnen. "Prinzipiell ist es möglich, eine Vollzeitschulausbildung oder eine außerberufliche Ausbildung zum Erzieher zu durchlaufen.

Allerdings konnten die Arbeitsagenturen und Arbeitsämter aufgrund gesetzlicher Bestimmungen die Umschulung zum Pädagogen nicht vorantreiben. In der geförderten berufsbegleitenden Lehrerausbildung absolvierten die ersten 21 Lehrlinge im Hochsommer 2017. Durch die jetzt abgeschlossene Übereinkunft ist es den Arbeitsagenturen und Arbeitsämtern gesetzlich möglich, die Umschulung zum Pädagogen zu untermauern.

Darin ist festgelegt, dass die 3-jährige Umschulungszeit sowie die regelmäßige Ausbildung von Kindergartenkindern an Berufsschulen für sozialpädagogische (Theorie) sowie an Einrichtungen der Kindertagesstätte oder Jugendarbeit (Praxis) erfolgen soll. In den ersten beiden Jahren werden die Lebenshaltungskosten von den Arbeitsagenturen oder Arbeitsämtern übernommen, während im dritten Jahr die Einrichtungen der Kindertagesstätte oder der Jugendarbeit einen Lohn zahlen.

Wenn Sie an einer solchen Umschulung interessiert sind, können Sie sich an die für eine Kindertagesstätte oder Jugendhilfe zuständigen Institutionen oder an die örtlichen Arbeitsagenturen oder Arbeitsagenturen wenden. Dabei wird überprüft, ob die Voraussetzungen für die Finanzierung erfüllt sind.

Mehr zum Thema