Umschulung zur Bestattungsfachkraft

Ausbildung zum Bestattungsspezialisten

Die Umschulung zum Bestatter eröffnet auch mit 50 Jahren Karrieremöglichkeiten. Aber es gibt eine Marktlücke, in der auch 50-Jährige noch eine verhältnismäßig krisenfeste Tätigkeit vorfinden können ? als Bestatter, oder genauer: als Bestattungsspezialisten. Da es seit letztem Jahr einen rechtlich abgesicherten Schluss dafür gibt, startet anfangs Jänner in Wiesbaden die hessische weitestgehend erste Umschulung. In interkulturellem Training werden auch Religionsgemeinschaften und Grabstätten in Wanten diskutiert, wie sie im islamischen Raum verbreitet sind.

"â??Die Arbeiten der Bestattungsunternehmen haben sich von einem Handwerk zu einer Dienstleistungsbranche gewandeltâ??, sagt Jörg Brandt, der die Umsetzung der Schulungen im Fritz Wiebel & Partners Trainingscenter in Wiesbaden vornimmt. Es ist absolut erforderlich, keine Furcht vor dem Tode zu haben und "dass der Tode zum Tode gehört" zu nehmen. "â??Die Karrieremöglichkeiten eines 50-jÃ?hrigen Bestattungsunternehmers sind viel besser als die eines 50-jÃ?hrigen Kochsâ??, sagt Brandt.

"â??Da die Ã??ere Zeit immer Ã?lter wird, werden auch die Trauernden immer Ã?lter. Dem stimmt Rolf Lichtner vom BDB in Düsseldorf zu. Obwohl junge Menschen in der Regel nicht für den Berufsstand untauglich sind, werden die älteren Bestattungsunternehmer von ihren Angehörigen besser als Ansprechpartner angenommen. Da es sich um eine freiwillige Tätigkeit handelt, kann im Grunde jeder Bestattungsunternehmer werden - eine bloße Unternehmensregistrierung reicht aus.

Der Beruf seinstieg zum Bestattungsfachmann soll den Berufsanfänger besser ausbilden, um den erhöhten Ansprüchen des Berufes zu entsprechen. Die Tatsache, dass die Tätigkeit für ihn eine große Aufgabe sein wird, ist auch für den Umschulungsexperten Patrik Jentschel klar. Die Arbeitsverwaltung hat dem 40-jährigen Maurer im Stahlbetonbau die Beerdigungsbranche als außergewöhnlichen, aber vielversprechenden Stellenmarkt vorgeschlagen. Der Handel mit dem Tode wird als Zukunftsindustrie angesehen: "Die ist immer", sagt Lichtner - mit steigender Tendenz. Noch mehr....

Laut Lichtner wird sich der Wachstumskurs bis spätestens 2050 weiter verstärken. "Daher sind die Möglichkeiten für Neueinsteiger in die Bestattungsbranche gut, insbesondere für Fachkräfte mit Vorbildung. "Laut BDB sind in 3.800 Bestattungsinstituten in ganz Deutschland rund 192.000 Menschen tätig.

Weiterbildung zum Bestattungsfachmann/-frau | Berufsausbildung und Berufsbildung

Und das aus einem ganz einfachen Grund: Der Berufsstand ist für mich mehr als nur zu blöd. Dabei wurde ich auf den Facharzt für Bestattungswesen aufmerksam und absolvierte bereits ein einwöchiges Praxissemester in einem Beerdigungsunternehmen. Wie sich am kommenden Tag herausstellt, wird die Umschulung zum Bestattungsfachmann für mich (durch eine Prüfung) freigegeben, was den Eindruck erwecken sollte: Ob ich auch bereit bin, dieses Mal eine Ausbildung/Umschulung zu absolvieren.

Jetzt habe ich mich schon gut im Netz gemacht, wo die Berufschule sein soll, nach den Daten im Netz in Bad Kissingen (2 Std. & 15 Minuten Autofahrt würden auch mir kommen), aber das wurde mir zunächst bei einem Gesprächstermin in der Arbeitsvermittlung gesagt, dass die Berufschule bei Leipzig sein sollte.

Möglicherweise sind die Schüler anderswo untergekommen, als diejenigen, die 3 Jahre in einem Gewerbe studieren. Ich wollte mich aber nach einigen von denen fragen, die auch den Berufsstand erlernen könnten.

Mehr zum Thema