Umschulung zum Pfleger

Krankenschwesterausbildung

Für die Umschulung zur Krankenschwester gibt es zwei Möglichkeiten. Eine erste Möglichkeit ist eine Umschulung des Unternehmens. Um zur Altenpflegerin oder zum Altenpfleger ausgebildet oder umgeschult zu werden, muss mindestens ein Hauptschulabschluss vorhanden sein.

Ärztin oder Arzt The Occupational_Picture_of_Op_Nurses

Die Umschulung für einen dieser Berufsgruppen ist daher eine sehr gute Wahl für Menschen, die es schwierig haben, in ihrem früheren Beruf eine Beschäftigung zu suchen. Ein attraktives Umschulungsangebot im Medizinbereich ist die Umschulung zur OP-Schwester. OP-Schwestern haben ein breites Aufgabenspektrum rund um den OP.

Es ist eine der Hauptaufgaben, dem Operateur die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich müssen die OP-Schwestern während des Eingriffs alle notwendigen Hilfsmittel zur Verfügung stellen, damit sie leicht zugänglich sind. Eine weitere wesentliche Funktion der OP-Schwestern ist die Versorgung und Entkeimung von chirurgischen Instrumenten sowie die Verabreichung von Material.

Darüber hinaus werden die OP-Schwestern für die Vor- und Nachbereitung der Patientinnen eingesetzt. Außerdem sind sie für die Einhaltung der Hygienevorschriften im OP zuständig. Für die Arbeit als Pflegerin im OP gibt es zwei unterschiedliche Wege. Auf der einen Seite gibt es Gesundheits- und Krankenschwestern (der neue amtliche Name für Krankenschwestern), die im Op. arbeiteten.

Die in den OPs eingesetzten Krankenschwestern müssen in den meisten FÃ?llen eine Facharztausbildung in Chirurgie absolviert haben. Das sind die Spezialisten, für die der Begriff OP-Schwester tatsächlich gilt. Hinzu kommt aber auch der Berufsstand der Chirurgischen Assistentin (OTA). Der Tätigkeitsbereich ist gleich, aber Gesundheits- und Pflegepersonal mit Fachausbildung verdient wesentlich mehr als Freiberufler.

Eine Krankenschwesterausbildung ist auf drei Jahre angelegt und erfordert vor der zweijährigen Berufsausbildung zwei Jahre Berufspraxis. Andererseits braucht die Berufsausbildung zum OTA nur drei Jahre. Wer sich zur OP-Schwester ausbilden lassen will, muss sich zunächst überlegen, welchen dieser beiden Pfade er gehen möchte.

Diese können entweder unmittelbar für die OTA umgeschult werden, oder sie können sich zunächst zur Krankenschwester umbilden und dann ihre Ausbildung zur OP-Schwester fortsetzen. Die Zukunftsperspektiven für OP-Schwestern sind derzeit, wie in den meisten Gesundheitsberufen, sehr gut. Vor allem Gesundheits- und Pflegepersonal mit Fachausbildung hat gute Einstellungschancen, da es auch in anderen Pflegebereichen tätig sein kann, wenn keine offenen Positionen im Operationssaal vor Ort sind.

Wer ist für die Umschulung zur OP-Schwester gut gerüstet? Grundlegende Voraussetzung für die Arbeit als OP-Schwester ist eine gute gesundheitliche Verfassung. OP-Schwestern müssen physisch und psychologisch sehr widerstandsfähig sein. Die Umschulung für Berufe im Gesundheitssektor wird in der Regelfall vom Arbeitsministerium unterstützt, wenn der Antragsteller in der Möglichkeit ist, diesen Tätigkeitsbereich auszuüben.

Allerdings ist es aus Gesundheitsgründen schwierig, Unterstützung für die Umschulung zu erhalten, da Gesundheitsprobleme in vielen FÃ?llen eine Arbeit als OP-Schwester ausschlieÃ?en.

Mehr zum Thema