Umschulung zum Kindergärtner

Weiterbildung zur Kindergärtnerin

Wer hat die Möglichkeit der Umschulung / Ausbildung zum Erzieher? Die Ausbildung von Pädagogen wird als Umschulung aufbereitet. Die Bezirksdirektion der Agentur für Arbeit zu Berlin und die Staatskanzlei für Unterricht, Erziehung, Jugend und Familien zu Berlin halten es für einen großen Durchbruch. Auch für arbeitslos oder von Erwerbslosigkeit gefährdete Personen ist ab jetzt eine 3-jährige Ausbildung zum Erzieher im Zuge der Umschulung mit Unterstützung von Arbeitsämtern und Arbeitsvermittlungen möglich.

Einen entsprechenden Vertrag haben die Staatskanzlei für Unterricht, Erziehung, Jugend und Familien sowie die Bezirksdirektion Berlin-Brandenburg der BA unterfertigt. Sandrin Scheeres, Beauftragte für Schule, Studium, Jugend und Familien: "Angesichts des Mangels an qualifizierten Arbeitskräften ist die Einigung von großer Ausstrahlung. Deswegen habe ich mich immer für Veränderungen auf bundesstaatlicher Ebene ausgesprochen und bin froh, dass es uns in Berlin zusammen mit der Bezirksdirektion der Arbeitsagentur gelungen Ist.

"Bernd Becking, Chef der Bezirksdirektion Berlin-Brandenburg der Agentur für Arbeit: "Wir sind sehr froh, dass unsere intensiven Diskussionen gelungen sind. Daraus ergibt sich ein weit reichender Fortschritt in Richtung einer verbesserten Versorgung vieler Kleinkinder. Die Arbeitsagenturen und Arbeitsämter waren bisher gefesselt, wenn die Mittel für das dritte Ausbildungsjahr nicht gesichert waren.

Allerdings konnten die Arbeitsagenturen und Arbeitsämter aufgrund gesetzlicher Bestimmungen die Umschulung zum Pädagogen nicht vorantreiben. Durch die jetzt abgeschlossene Übereinkunft ist es den Arbeitsagenturen und Arbeitsämtern gesetzlich möglich, die Umschulung zum Pädagogen zu untermauern. Darin ist festgelegt, dass die 3-jährige Umschulungszeit sowie die regelmäßige Ausbildung von Kindergartenkindern an Berufsschulen für sozialpädagogische (Theorie) sowie an Einrichtungen der Kindertagesstätte oder Jugendarbeit (Praxis) erfolgen soll.

In den ersten beiden Jahren werden die Lebenshaltungskosten von den Arbeitsagenturen oder Arbeitsämtern übernommen, während im dritten Jahr die Einrichtungen der Kindertagesstätte oder der Jugendarbeit einen Lohn zahlen. Wenn Sie an einer solchen Umschulung interessiert sind, können Sie sich an die für eine Kindertagesstätte oder Jugendhilfe zuständigen Institutionen oder an die örtlichen Arbeitsagenturen oder Arbeitsagenturen wenden.

Mehr zum Thema