Umschulung zum Bauzeichner

Ausbildung zum Zeichner

Das Berufsbild des Bauzeichners der Bauzeichnerin ist sehr vielseitig. Spanish id="professional draughtsman">professional draughtsman Das Berufsbild des architektonischen Zeichners der architektonischen Zeichnerin ist sehr vielfältig. Bei der Vorbereitung und Durchführung von Bauvorhaben werden nicht nur Baumeister und Bauingenieure gesucht, so dass der Zeichnerberuf gute Perspektiven für die Zukunft hat. Eine Umschulung zum Bauzeichner ist auch für Seiteneinsteiger interessant, da hier das notwendige Wissen für den Einstieg in den Berufsstand erworben wird.

Die Bauzeichner erstellen Entwürfe und Entwürfe nach den Angaben von Bauherren und Ingenieuren. In der Vergangenheit zeichneten die Zeichner Planungen und Entwürfe von Gewehr. Ausgebildeten Bauzeichnern wird ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten angeboten, wie z.B. im Straßenbau, Maschinenbau, Architektur, Landschaftsbau, Hoch- oder Ingenieurbau. Bauzeichner sind unter anderem in den nachfolgenden Gebieten tätig:

Die meiste Zeit wird die Hausarbeit von Zeichnern im BÃ??ro erledigt. Der Baustellenbesuch kann aber auch zu den Aufgaben eines Konstrukteurs zählen, so dass der Job viel Vielfalt verspricht. Für den Bauherrn ist es wichtig, dass er sich auf die Baustelle begibt. Für alle Architekturinteressierten, die Spaß an der kreativen Gestaltung haben, ist die Umschulung zum CAD-Zeichner interessant.

Zielgruppen für eine solche Umschulung sind Menschen, die sich auf dem Arbeitmarkt repositionieren wollen und es gewagt haben, in einen anderen Bereich und einen anderen Berufsstand zu wechseln, oder auch für Arbeitsuchende, die vielleicht keine Chance in ihrem erworbenen Berufsstand haben. Sie können sich zum Zeichner in Vollzeit oder Teilzeit in Teilzeit als Teilzeitkurs oder Abendgymnasium umschulen lassen.

Für die Umschulung zum Zeichner ist ein Abitur erforderlich. Dies kann je nach Umschulungsanbieter ein Realschulabschluss oder ein Realschulabschluss sein. Es kann auch von großem Interesse sein, wenn Sie bereits eine Berufsausbildung absolviert haben und/oder über Erfahrung in der Bauindustrie verfügen. Dies ist jedoch keine Pflicht, so dass Berufswechsler auch die Möglichkeit einer Umschulung zum Zeichner wahrnehmen können.

Zusätzlich sollten die Umschulungsteilnehmer auch die nachfolgenden personenbezogenen Anforderungen erfüllen: Es ist auch von Bedeutung, dass die Umschulungsteilnehmer ein fachliches Wissen haben. Bei der klassischen Zeichnerausbildung handelt es sich um eine duale Berufsausbildung (Betrieb und berufsbildende Schule abwechselnd), die drei Jahre anhält. Andererseits hängt die Ausbildungsdauer zum Bauzeichner von der Wahl der Ausbilderform ab.

Erfolgt die Umschulung in vollem Umfang, ist die Ausbildungsdauer geringer als bei einer Teilzeitumschulung. Die Umschulung nimmt jedoch in der Regelfall nicht mehr als 24 Monaten in Anspruch. Bei der Umschulung zum Technischen Zeichner variiert die Summe der Kurskosten von Dienstleister zu Dienstleister. Die Umschulungsteilnehmer sollten sich vor dem Start der Maßnahmen über mögliche Finanzierungsmöglichkeiten erkundigen und diese einreichen.

Mit Hilfe dieses Bildungsschecks können bis zu 100 Prozentpunkte der Umschulungskosten erstattet werden. Die Umschulung zum Zeichner ist je nach Ausbildungszentrum und Dienstleister verschieden. Die Umschulung wird mit einer Untersuchung vor der verantwortlichen Industrie- und Handelskammer beendet. In der Umschulung zum CAD-Konstruktionszeichner werden unter anderem die folgenden Lehrinhalte vermittelt:

Darüber hinaus absolvieren die Umschulungsteilnehmer oft auch die Fachrichtungen Germanistik, Anglistik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die berufsbegleitenden Themen umfassen Technikmathematik und -zeichnung sowie CAD-Informatik. Im Falle von computerunterstützten Konstruktionszeichnungen verwenden die Kursteilnehmer CAD-Systeme (Computer Aided Design) - wie in ihrer späten Karriere. Darüber hinaus wird der Umgang mit unterschiedlichem Zubehör, Scannern, Treibern, Verbrauchern und Datentransfergeräten vermittelt.

In diesem Zusammenhang kann man die Lehrinhalte der Umschulung als sehr vielseitig, vielschichtig und aufregend bezeichnen. Im Anschluss an die Umschulung zum Bauzeichner im Tiefbau werden weitere Qualifizierungsmaßnahmen angeboten. Die meisten dieser Trainingsmaßnahmen können nicht nur in Voll-, sondern auch in Teilzeit abgeschlossen werden. Obwohl die Bauwirtschaft oft als volatil beschrieben wird, haben Bauzeichner gute Berufsaussichten.

Denn Zeichnerinnen und Zeichner können nicht nur in Architekturbüros, sondern auch in Bauunternehmen, Baubüros, Konstruktionsbüros, Ingenieurbüros und an vielen anderen Arbeitsplätzen eine Beschäftigung auffinden. Im Allgemeinen sind architektonische Zeichnerinnen und Zeichner immer gefragt. Wer sich nach der Umschulung zum Bauzeichner weiterbildet, kann sich auch auf unterschiedliche Fachgebiete spezialisiert haben, um die Stellensuche erweitern zu können.

Mehr zum Thema