Umschulung Voraussetzung

Umstieg Voraussetzung

Schrumpfende Berufsaussichten sind ebenso ein Grund für die Umschulung wie gesundheitliche Gründe. Umschulung - Voraussetzung und Förderung Schrumpfende Berufsaussichten sind ebenso ein Umschulungsgrund wie Gesundheitsgründe. Aber auch Menschen mit einer Bildung, die durch die fortschreitende Technisierung im Besonderen und die technologische Weiterentwicklung im Allgemeinen verlagert wird, finden es auf dem Arbeitsleben immer schwieriger. Aber wie kann man in Zukunft weitermachen, wenn man keine Chance auf dem Jobmarkt hat?

Umschulungen bieten vielen Beteiligten eine Möglichkeit. Worum geht es bei der Umschulung eigentlich? Unter einer Umschulung versteht man eine Aus- oder Fortbildung mit dem Ziel, in einem anderen als dem zuvor praktizierten oder gelernten Berufsstand seinen Unterhalt zu bestreiten. Hierdurch wird eine Umschulung von einer im wahrsten Sinne des Wortes stattfindenden Berufsausbildung unterschieden, die den Weg ins Arbeitsleben frei macht und in der Praxis meist rund drei Jahre dauerte.

Die Grundausbildung in einem Ausbildungsbetrieb erfolgt durch eine Ausbildungsvergütung, die von dem in der Lehre befindlichen Ausbildungsbetrieb gezahlt wird. Im Falle der Weiterqualifizierung ist die Ausbildungsdauer verkürzt und beträgt etwa zwei Jahre, in der Praxis meist ein Jahr weniger als im Ausbildungsberuf. Für die Umschulung ist jedoch keine Kompensation vorgesehen. Die Umschulung wird nicht durchgeführt. Aber wer die Anforderungen erfüllte, erhielt Staatsbeihilfen.

Um die Umschulung finanziell unterstützen zu können, muss der neue Berufsstand flächendeckend gewürdigt werden. Erst wenn diese Voraussetzung gegeben ist, kann der Umschulte auf den Arbeitsmarkt gebracht werden. Voraussetzung ist auch, dass es bereits ein Training gibt. Darüber hinaus müssen die interessierten Parteien glaubwürdige Begründungen für die Umschulung liefern.

Diejenigen, die eine Umschulung durchlaufen, tun dies auf verschiedene Weise. Im Prinzip sind diese drei Varianten der Umschulung verfügbar: - Betriebsbedingte Doppelqualifizierung - dies entspricht der Berufsausbildung und findet auch in einem Unternehmen statt. - Schulumschulung - sie ist eine reine arbeitsmarktpolitische Massnahme und muss durch ein Praxissemester vervollständigt werden.

  • Intercompany Umschulung - hier wird die Theorieausbildung von privatwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen durchgeführt. Aufgrund des großen ökonomischen Potenzials an Umschulungsmaßnahmen haben interessierte Parteien gute Aussichten auf eine Förderung. Zusätzlich zu den Kursgebühren und Lehrmaterialien werden auch die Reise-, Unterkunfts-, Verpflegungs- und Betreuungskosten ganz oder zum Teil zurückerstattet. Deckt IV die Umschulungskosten im Krankheitsfall?

Ein Umschulung, die aus Gesundheitsgründen in Betracht kommt, weil die frühere Berufstätigkeit nur in kleinem Umfang oder gar nicht mehr ausüben kann, wird unter bestimmten Voraussetzungen durch die Invalidenversicherung II gefördert. Die Umschulungsanträge werden von der Abteilung für Umschulung im Detail durchgesehen.

Mehr zum Thema