Umschulung Pädagogische Berufe

Weiterbildung in pädagogischen Berufen

Hier in diesem Land macht es viel Sinn, verschiedene Berufe zu erlernen. Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe: Wenden Sie sich an die DRK School for Social Professions Berlin gGmbH. Umschulungen Weiterbildungen > Bildung/Pädagogik in Freiberg, Sachsen Das Verzeichnis der dargestellten Bildungskategorien/Ziele basiert auf unseren Prospekten "CHANCEN Aus- und Weiterbildung". Aufgrund der großen Anzahl der hier aufgeführten Lernziele haben wir Bildungskategorien zur ersten Orientierungshilfe geschaffen. Durch Anklicken einer beliebigen Ausbildungskategorie werden im Folgenden die detaillierten Ausbildungsziele (Schwerpunkte) aufgeführt oder es werden die Gebiete dargestellt, in denen Bildungseinrichtungen/Ausbildung/Veranstalter angesiedelt sind, die in diesem Gebiet aktiv sind oder auch konkret Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote, Umschulungs-, Studien- oder andere Lehrveranstaltungen, Messungen und Events in diesem Themenbereich haben.

"Fachhochschule Soziopädagogik".

Mit der zwei- oder dreijährigen Berufsschule für sozialpädagogische Forschung sollen Sie in die Lage versetzt werden, selbstständig Bildungs- und Pflegeaufgaben im Bereich der Allgemeinpädagogik zu übernehmen. Sind die personellen Anforderungen erfüllt, ist eine Finanzierung nach dem BAföG oder dem Weiterbildungsförderungsgesetz (AFBG) möglich. Das Training kann auch als Umschulung mit einem Trainingsgutschein (über die Arbeitsagentur) abgeschlossen werden.

Mit mittlerem Schulabschluss und abgeschlossener Berufslehre oder Abiturienten wird die 3-jährige Lehre begonnen. Nach Beendigung der Berufsschule für gesellschaftspädagogische Betreuung oder des Erwerbs der allgemeinen oder fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung an einer Berufsschule mit dem Schwerpunkt "Gesundheit und Soziales", der Berufsschule für Gesellschaftspädagogik oder des Berufsgymnasiums für Erziehungswissenschaft und Psyche wird die Ausbildungszeit auf zwei Jahre gekürzt.

Teilzeit kann die Berufsausbildung abgeschlossen werden, wenn ein Arbeitsplatz in einem soziokulturellen Berufsbild besteht oder wenn die Person als Kinderbetreuer anerkannt ist. Das Praxistraining findet in entsprechenden soziopädagogischen Institutionen oder in einer Waldorfschule und in zumindest zwei verschiedenen sozioedukativen Arbeitsfeldern statt. Wer Folgendes nachweist, wird zum Training zugelassen: FHR (Fachhochschulreife) oder ALLEINE HOCHREIFE (HR) und ein 4-monatiges Pflichtpraktikum oder eine korrespondierende Vollzeitstelle in einem soziopädagogischen Fachgebiet.

Die zuständige Stelle kann in hinreichend begründeten Ausnahmefällen auch Personen zulassen, die einen Sekundarschulabschluss haben und vier Jahre gearbeitet haben. Darüber hinaus können diejenigen, die ihren ersten Hauptschulabschluss, einen Berufsabschluss in einem anerkanntermaßen sozialpädagogischer Lehrberuf und eine mind. 5-jährige Berufserfahrung in einem ausbildungsfördernden Fachgebiet vorweisen.

Diejenigen, die den Abitur durch eigene Härte verhindern konnten und in einer Klausur die dem Abitur entsprechende Kompetenz in den Fachbereichen Deutschland, Sozialkunde und Sozialkunde unter Beweis stellen können. In diesem Fall wird mit dem Erhalt der Abschlussurkunde die Befugnis zur Führung der Berufstitel "Staatlich anerkanntes Erzieherin" oder "Staatlich anerkanntes Erzieherher" erteilt.

Mehr zum Thema