Umschulung nach Studium

Umstieg nach dem Studium

Nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums ist eine Person in der Regel auf der Suche nach einem Job. Gesprächsthema Umschulung/ Quereinstieg nach dem Linguistikstudium: Hallo zusammen! Wie sieht die Umschulung aus? Anforderungen und Finanzierungen Gelegenheit für einen Neuanfang: Mit einer Umschulung hat jeder die Gelegenheit, sich in einem neuen Berufsbild zu unterweisen. Umschulung ist eine spezielle Art der betrieblichen Fortbildung, die nicht darauf abzielt, das vorhandene Wissen zu erweitern, sondern neue Erkenntnisse für eine bisher unbesetzte Berufstätigkeit zu erwerben.

Die Weiterbildungsmaßnahme ist im Berufsbildungsgesetz nach 1 Abs. 5 festgelegt. Die Umschulung erfolgt in der Regel, wenn der Mitarbeiter nicht mehr in der Lage ist, in seinem früheren Tätigkeitsbereich zu arbeiten. Je nach Berufsbild und Vorkenntnissen kann eine Umschulung zwischen neun Monate und zwei Jahre dauern.

Wie bei der doppelten Qualifizierung gliedert sich die Umschulung in einen betrieblichen Praxisteil und einen schulischen Teil in eine berufsbildende Schule. Teilweise werden die Auszubildenden auch zusammen mit den Auszubildenden in der ersten beruflichen Bildung unterwiesen. Entsprechend erhalten die Auszubildenden ein festes Ausbildungsvergütung.

Dabei erfolgt der Schulunterricht ausschliesslich an einer berufsbildenden Schule und muss durch Praktika erweitert werden. Anders als bei der Umschulung von Unternehmen kann hier kein Umschulungsentgelt bezahlt werden - im Gegensatz dazu erheben einige Hochschulen gar Studiengebühren. Die privaten Bildungseinrichtungen nehmen hier die Rolle eines Übungsfirma wahr und vermittelt die notwendigen Praxisfertigkeiten, die durch theoretische Schulungen miteinbezogen werden.

Im Regelfall werden die anfallenden Ausgaben von einem Dienstleister wie der Agentur für Arbeit erstattet. Erste Anlaufstelle bei der Suche nach einer geeigneten Umschulung ist in der Praxis in der Praxis die BAG. Die Bundesanstalt hat eine große Anzahl von Offerten in einer einzigen Anlaufstelle. In vielen Wochenzeitungen und Anzeigen gibt es auch in vielen Fällen Umschulungsangebote von privaten Anbietern.

Umschulungen können auf vielfältige Art und Weisen gefördert werden. Diejenigen, die sich einer betrieblichen Umschulung unterziehen, haben hier einen Vorteil, weil sie das Recht auf ein Ausbildungsvergütung haben. Die Bildungsgutscheine sind eine Verpflichtung der BA zur Übernahme der Weiterbildungskosten. Diese Verordnung ist seit 2003 nach 77 Abs. 3 SGB III und 16 Abs. 1 SGB III in Kraft, wobei der Bildungsscheck eine "Zusatzleistung" ist und nur dann gezahlt wird, wenn eine Umschulung erforderlich ist (z.B. wenn der Antragsteller erwerbslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist) und sich der Antragsteller als berechtigt herausstellt.

Darin ist festgelegt, dass, wenn ein Berufsstand aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht mehr ausgeübt werden kann, die staatliche Pensionskasse für die Förderung von "Leistungen der beruflichen Rehabilitation" mithilft. Die Antragstellerin hat während eines Umschulungszeitraums von bis zu zwei Jahren Anspruch auf eine Unterhaltsbeihilfe und weitere Förderung zur Umqualifizierung.

Allerdings nur, wenn eine Umschulung aufgrund eines Berufsunfalls oder einer Berufskrankheit erforderlich wird.

Mehr zum Thema