Umschulung Erzieher Voraussetzungen

Weiterbildung von Pädagogen Voraussetzungen

Unterstützt durch die Agentur für Arbeit oder die Agentur für Arbeit im Rahmen der Umschulung. sind grundlegende Voraussetzungen für die Qualifikation zum Erzieher. Hier finden Sie Informationen darüber, wie Sie in Niedersachsen Erzieher werden können.

Wer hat die Möglichkeit der Umschulung bzw. Ausbilderausbildung? - Umschulung zum Erzieher

Im Hochsommer 2012 hat sich die deutsche Regierung das ehrgeizige Entwicklungsziel gesteckt, 5000 Erzieher durch Umschulung von Langzeiterwerbslosen zu unterrichten. Die Umschulung zum Erzieher ist eine Option für Erwerbslose, die neue Karrierechancen auf dem Wachstumsmarkt für Kinderbetreuungseinrichtungen wahrnehmen wollen. Zu den Zielgruppen gehören vor allem Arbeitssuchende, die nach ALG I und ALG II umschulungsberechtigt und -bereit sind.

Darüber hinaus wendet sich das Programm an Frauen nach der Familiengeschichte, Arbeitsuchende mit soziopädagogischer Arbeitserfahrung und Arbeitsuchende mit migrationsbedingtem Hintergrund und ausgewiesener beruflicher Ausbildung. Vor allem, wenn Sie einen festen und zukunftsfähigen Job suchen, Freude am Umgangs mit Kleinkindern haben, sich für Bildung interessieren und eine Vorliebe für Sozialberufe haben, könnte Ihnen die Umschulung zum Erzieher mit staatlicher Ausbildung neue Möglichkeiten aufzeigen.

In der Regel werden die Umschulungskosten von der BA getragen, deren Dauer und Höhe je nach Land variieren. Entscheidend für die Finanzierung ist, dass die Vermittlungschancen nach der Umschulung besser sind als ohne die Umschulungsmaßnahme. In den Cookie-Einstellungen dieser Webseite ist "Cookies zulassen" aktiviert, um ein optimales Browser-Erlebnis zu gewährleisten.

Mit der Nutzung dieser Webseite ohne Änderungen Ihrer Cookie-Einstellungen oder durch Anklicken von "Akzeptieren" erklären Sie sich damit in vollem Umfang auseinandersetzen.

Fortbildung von Lehrkräften: Stellenbeschreibung und Schulung

Pädagogen sind für die Pflege und Unterstützung von Schülern und jungen Menschen verantwortlich. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Vorschulbildung, Heimunterricht und Jugendfürsorge. Pädagogen sind vor allem in Kindertagesstätten wie z. B. Vorschulen, außerschulischen Betreuungseinrichtungen oder Heime für die Kleinen und Jungen beschäftigt. Weitere Tätigkeitsbereiche sind Familien- oder Suchtberatungszentren, Bildungs- und Jugendherbergen, Tageszentren, ambulante Sozialdienste oder Behindertenheime.

Andererseits ist Schichtbetrieb in Häusern zu erwarten, in denen eine rund um die Uhr ausreichende Pflege sichergestellt sein muss. Bei Pflegebedürftigkeit oder Krankheit von Kindern und Jugendlichen kann eine Wochenend-, Nacht- oder Abendarbeit vonnöten sein. Abhängig vom Tätigkeitsbereich der Pädagogen wird mit zielgruppengerechten Inhalten gearbeitet. Administrative und organisationale Tätigkeiten werden von Dozenten am PC durchgeführt.

Der Informationsaustausch mit den Verwandten der ihnen unterstellten Kindern und Heranwachsenden und gegebenenfalls mit den zuständigen Stellen findet entweder direkt, per E-Mail oder per Telefon statt.

Mehr zum Thema