Umschulung Bauingenieur

Ausbildung von Bauingenieuren

Tiefbauingenieure erfüllen unzählige und anspruchsvolle Aufgaben in der Bauindustrie. Sie können auch in eine Umschulung oder einen anderen Bereich wechseln. Sie sind an der Schnittstelle zwischen einem Zeichner und einem Bauingenieur tätig.

Fortbildung im Bauingenieurwesen - Berufsausbildung, Bauingenieur, Umschulung

Die Berufsbilder der Tiefbauingenieure reichen von der Projektierung, Kalkulation und Errichtung aller Art von Gebäuden bis hin zum Verkehrswegebau. Tiefbauingenieure können weiter dafür dafür zuständig sein, dass Ver- und Entsorgungswege, an denen wie die Kanalleitung angebaut und gepflegt werden. Darüber hinaus erfüllen sie Funktionen im Zusammenhang mit dem Schutz vor natürlichen Kräften, d.h. sie bauen Dämme und Dämme.

Neuerdings kommen z.B. Beschäftigung mit Fragestellungen der Abfallentsorgung und der Städteplanung im Kontext des demografischen Fortschritts hinzu. Die Mitarbeiter sind sowohl in Baufirmen als auch in Ingenieur- und Planungsbüros Unternehmen tätig. Sie können auch im öffentlichen Sektor eine Beschäftigung auffinden. Im Baugewerbe sind sie neben den Berechnungen bis Bauausführung auch verstärkt an der Vermietung von z.B. Verkehrsflächen und Umweltschutzanlagen beteiligt.

Unter Planungsbüros, die entweder Einzel- oder Großunternehmen sein können, kümmern Fachbauingenieure sowohl rund um die Themenverkehrsplanung und örtlicher Bauwesen als auch um Bereiche wie UmweltverträglichkeitsprÃGroÃunternehmen oder Projektleitung. In der öffentlichen Verwaltung sind Zivilingenieure für die Bereiche für Wasserbilanz und Verkehr und neuerdings ab sofort auch für Regionalplanung und in Sondermaßnahmen der Bereich Umweltsicherheit zuständig. Über diese Haupteinsatzgebiete hinaus sind für Tiefbauingenieure, die Baustoff- und die Baumaschinenbranche auch mögliche Auftraggeber.

Die Tagesgeschäft von Tiefbauingenieuren beinhaltet neben der Projektierung, Kalkulation und Errichtung von Häusern und anderen Gebäuden auch die weitere Projektbegleitung. Aber nicht immer geht es um die Neugründung von Gebäuden, zu diesem Karriereprofil gehören auch die Erhaltung und der Erhalt des Altbaubestandes. Das Training für Zivilingenieure findet entweder an einer Universität oder einer Hochschule statt.

Zur Grundausbildung zum Bauingenieur gehört zu den grundsätzlichen Worraussetzungen für eine bestimmte Affinität zur wissenschaftlichen für Auch hier haben Fremdsprachenkenntnisse immer mehr an Gewicht zugenommen, nicht zuletzt, weil Zivilingenieure auf der Großbaustelle mit Mitarbeitern von vielen Ländern zu tun haben.

Sind Sie sicher, dass Sie kein Bauingenieurwesen studieren sollten?

Sind Sie sicher, dass Sie kein Bauingenieurwesen studieren sollten? Weil ich mit dem Auftrag nicht mehr so glücklich bin (weil er auch sehr monoton ist), würde ich gern etwas anderes machen..... Also denke ich nicht, dass der Berufsstand des Bauingenieurs so schlecht ist. Aber auch von großem Nutzen ist, dass man sich als Bauingenieur aller Ingenieurdisziplinen am besten selbständig machen kann.....

So ist der Bauberuf. Wirklich so schlecht, wie er hier oft porträtiert wird? Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen? Selbständigkeit: Die Bauwirtschaft hat einen der größten Insolvenzanteile aller Industrien. Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen? Meine Anfrage: Sind Sie noch als Bauingenieur tätig?

Haben Sie auch Bauingenieurwesen gelernt? Weil Sie von allen raten, in diesem Geschäftsfeld aktiv zu werden..... Haben Sie sich umgeschult? Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen? Als Bauingenieur und Mitarbeiter in einem technischen Büro erhalte ich mehr oder weniger, mehr oder weniger, wie gebrochen die ganze Industrie wirklich ist.

Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen? Warum bist du dann noch in diesem Geschäft? Sie können auch eine Umschulung oder einen anderen Geschäftsbereich wählen.... Hat man als Ingenieur keine möglichkeit mehr? Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen? Ein Studienbeginn im Alter von 22 Jahren ist sicherlich kein Irrtum.

Nun aber zum Berufsstand des Bauingenieurs. Wer den Berufsstand schlecht macht, sind sicherlich nicht die Schüler, die mit blauen Augen herumlaufen. Hast du das Handwerkszeug lernen können und dein Job ist zu monoton für dich? Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen? Warum arbeiten Sie dann noch in diesem Geschäft?

Da ich zu jung für eine reine Umschulung bin, d.h. einige Monat in einem Lehrgang herumzusitzen, würde ich es nicht so weit schaffen, dass ich von der Veränderung profitieren könnte. Der Propagandaapparat der Bauwirtschaft stellt bereits jetzt sicher, dass die Löhne auf einem so tiefen Stand sind, dass sich ein Wechsel, obwohl man das Getriebe besitzt, nicht mehr rechnet.

Außerdem, was für eine Art Umschulung ist das, die mich zu einem Telekommunikations-Techniker macht? Vor meinem Studium war ich ohnehin naive und das Netz war nicht so beliebt, dass ich mich über die Täuschung der Bauwirtschaft unterrichten konnte. Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen?

Inwieweit Sie diese Mehrarbeit als solche empfinden, ist abhängig davon, wie Sie über Ihren Job denken. Aber als Freizeitperson sollten Sie besser in einem Handwerksberuf arbeiten. Der Tiefbau ist von Interesse und hat viele Ausprägungen. Inwiefern man den Berufsstand erleiden kann, ist im Einzelnen sehr unterschiedlich. Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen?

Der FlipB schrieb: > > >Warum arbeiten Sie noch in diesem Geschäft? der Bauindustrie. Man darf sich nun erkundigen, wie lange man als Bauingenieur gearbeitet hat und was man als "überdurchschnittliches Gehalt" erhält, oder was ein Durchschnittsgehalt wäre. Wie viel verdienen Sie als Berufsanfänger, nach 5 Jahren, nach 10 Jahren usw.?

Re: Ist der Tiefbau wirklich nicht zu empfehlen? Der Tiefbau ist in erster Linie mit viel Eigenverantwortung behaftet und wird aufgrund der katastrophalen Lage der nationalen und globalen Bauwirtschaft sehr schlecht entlohnt (vielleicht haben einige von "platzenden Immobilenblasen in Spanien, Irland, USA und Großbritannien" gehort, Dubai hat seine besten Tage auch hinter sich).

Die Preiskämpfe sind ruinös - man denke nur an die langen Pleiten der Baukonzerne in Deutschland und den stetigen Abbau der Mitarbeiterzahl von 1,5 Mio. im Jahr 1995 auf derzeit ca. 650.000. Im Haupt-Baugewerbe (es wird "Haupthandel" genannt, weil der überwiegende Teil der Mitarbeiter dort aktiv ist) verdienen Unternehmen seit 2 Dekaden nichts.

Wo nichts verdichtet wird, können keine angemessenen Löhne an die Mitarbeiter ausbezahlt werden. Natürlich sollten diejenigen, die absolut Bauarbeiten durchführen wollen, es tun. Jeder, der ein Studium des Bauingenieurwesens absolviert und dann 5 Jahre im Berufsleben verbracht hat, ist in der Regel zu jung für einen völligen Neustart. In vielversprechenden und zukunftsweisenden Industrien - z. B. in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Marketing - wird viel verdienter Umsatz erzielt: in den Bereichen Internetzugang, Mikrowelle, Feinmechanik, Automobil, Luft- und Raumfahrtwesen.... interesante Aktivitäten (daher auch in zukunftsweisenden Industrien) werden dort abgewartet und Gelder erzielt.

Alle kennen die Internet-Milliardäre und Milliardärs (10-20 Mio. oder mehr), aber es gibt keine Tiefbau-Milliardäre, und Milliardärs..... Aufgrund des reinen Geldhasses müssen Sie Ihre Touren im Hamsterrad im Baugewerbe nicht machen.

Mehr zum Thema