übersicht Ausbildungen

Übersicht Schulungen

Wir geben Ihnen auf dieser Seite einen Überblick über den Aufbau unserer Schulungen, deren Eignung und mögliche Qualifikationen. Ein Überblick über öffentliche Universitäten, Privatuniversitäten und Fachhochschulen:....

Gewinnen Sie einen Überblick über unser komplettes Produktprogramm.

inside education 1000h (Übersicht)

Somatikausbildung ( "1000h") Professionelle, verfahrensübergreifende Weiterbildung zum Somatikspezialisten. Somatics ist ein unabhängiges Berufsbild (Feld), das sich mit der Ausübung und der pädagogischen Arbeit der physischen Verbundenheit (Verkörperung) beschäftigt. Die bewußt ganzheitliche Physis & Sensibilität stützt und expandiert: Das verfahrensübergreifende, modular aufgebaute somatische Training besteht aus insgesamt 4 Teilen (A,B,C & D) für die vollständige Zertifizierung, die je nach Interesse und Ausrichtungswunsch variabel gestaltet werden können.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden je nach Studienabschluss teilweise oder vollständig zum Facharzt für Somatik zertifiziert. Das vollständige Zertifikat (Teil A + Teil B + Teil C + Teil D = 1000 Stunden) umfasst die Vertiefung innerhalb eines Anwendungsschwerpunkts, ein Praxissemester, eine Abschlussarbeit und die Eingliederungshilfe. Das Arbeiten als somatiker*in erfolgt in den meisten Berufsgruppen, Lebens- und Sozialbereichen wie z. B. Bildende Künste, Erziehung, Medizin, Sozialwesen, Sozialkommunikation, Politik, Wissenschaft, etc.

Im Teil A (Somatic Basic Training - 200h) geht es um den einzelnen Vorgang und die Weiterentwicklung von Erlebniswissen. Die Wahrnehmungsorientierung des Lernens in den körperlichen Verfahren erlaubt eine bewusstere Konfrontation mit dem eigenen Körper und der daraus entstehenden Beziehung zu anderen. Die Teile B, C und D leiten die Körper flüssigkeit in eine fachgerechte Applikation.

Es enthält 10 Bausteine (jeweils Mo-Fr), die über einen Zeitabschnitt von 1,5 Jahren verteilt sind. Im Rahmen der Bausteine werden die systematischen Verfahren aus Teil A erprobt. In der erneuerten Passage durch den Entwicklungsprozess wird sie aus der Sicht unterschiedlicher körperlicher Verfahren untersucht und durch den laufenden Prozeß der eigenen Ausführungsform eingedrungen, vermittelt und handlungsfaehig gemacht.

Der Teil B schließt mit einer Abschlußprüfung ab, die sowohl praktischen als auch theoretischen Teil umfasst. Im Teil C (Somatische Fachrichtung - 200h) geht es um die persönliche Fachrichtung der Somatik. Die Teilnehmenden können aus dem SAB-Programm eine 200-stündige, eigenständige Vertiefung wählen. Aus den individuellen Offerten der BNH können sich die Beteiligten aus unterschiedlichen Offerten ein eigenes Angebot erstellen, bis zu 200 Stunden erreichen.

Die Teilnehmenden können eine Fachrichtung wählen, die nicht unmittelbar von der SAB durchgeführt wird, sondern in Zusammenarbeit mit ihr erfolgt. Eine bestehende Schulung oder Fachrichtung kann von uns im Einzelnen als Teil C erkannt werden. Der Teil D (Praktikum & Abschlussarbeit - 300h) ist der letzte Teil der Schulung zum Thema Automatiker*in und umfasst ein Praxissemester, die Konzeption und Durchführung eines eigenen Projekts, ein Colloquium und eine Abschlussprüfung.

Der Teil D bedient die Einbindung von General Somatics (Teil A & Teil B) und Specialisation (Teil C) und fördert die Adaption der Lerninhalte an den realen Arbeitsalltag. Die Praktika können in unterschiedlichen Haushalten und Einrichtungen, die mit der EAV kooperieren oder selbstständig sind, wie z.B. in den Bereichen Schule, Krankenhaus, Seniorenheim, Kultureinrichtung, Privatwirtschaft usw. absolviert werden.

Colloquium und Examen fördern das Eigenverständnis als Systematiker. Diese verbinden akademisches Wissen mit dem empirischen Wissen aus körperorientierten Verfahren.

Mehr zum Thema