Traumatherapie Ausbildung Zürich

Ausbildung zur Traumatherapeutin Zürich

Universität Zürich, Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik USZ Dr. phil. Zurich: Ausbildung zur Traumatherapie bei den besten Anbietern in der Schweiz.

Unfalltherapeutin

Auf vielen Gebieten der Pädagogik, Medizin und Therapie begegnen wir traumatisierten Menschen. Für eine respektvolle und ressourcenorientierte Begegnung mit ihnen ist es notwendig, über spezifisches Wissen in der Traumatherapie zu verfügen und auch geeignete Verfahren zu wissen, mit denen wir mit den Erkrankten fachkundig und rücksichtsvoll umgehen können.

Das Training beinhaltet verschiedene Models, die bei der Traumabehandlung effektiv sind. Zielsetzung des Trainings ist es, die Teilnehmer zu befähigen, schwere Unfälle, hohen Stress und Traumatisierung bei Menschen in ihrem Arbeitskontext zu erfassen und mit ihnen ressourcenorientiert und fachlich kompetent zu umgehen. In der Begegnung mit den Klienten erlernen die Beteiligten die Anwendung geeigneter Methoden: Körpertherapeuten können besondere Diskussionsmodelle und Traumatherapiemethoden anwenden, Sprechtherapeuten machen sich mit der Körpererfahrung ihrer Klientel bekannt und erlernen den Einsatz spezieller körpertherapeutischer Mittel.

Weil ein traumatisches Erlebnis sowohl ein physisches als auch ein psychologisches Ereignis ist, ist es wichtig, beide Stufen in der Behandlung gesamtheitlich zu betrachten. Im Rahmen dieses Weiterbildungsangebots werden die Teilnehmer mit allen Stufen und spezifisch angewandten therapeutischen Maßnahmen bekannt gemacht (Thema: "Wann wird es gefestigt, wann wird es verarbeitet und konfrontiert?"). Auf diese Weise können Sie Ihre Gewissheit und Handlungskompetenz im Verkehr mit Menschen mit Traumata steigern.

Traumaheilung - Somatic Experiencing Training Weiterbildungen

Seit 1997 bietet das Center for Internal Ecology Schulungen und Training in Somatic Experiencing (SE) an, dieser interessanten Gelegenheit zur Traumalösung nach Dr. Peter Levine. Die Somatic Experiencing (SE) SE ist ein psychophysiologisch begründetes Gesamtkonzept zur Therapie und Lösung von Erschütterungen und Traumata, das vom nordamerikanischen Diplompsychologen und Diplom-Biologe Dr. Peter A. Levine in Jahrzehnten der Forschung erarbeitet und erfolgreich getestet wurde.

Wildtiere sind kaum verunsichert - obwohl sie regelmäßig schwer gefährdet sind. Es bedarf inhärenter mechanischer Mittel, die es ihnen ermöglichen, ihre Selbstregulierung in Bewegung zu setzen und nach einer anstrengenden oder gar unüberwältigenden Zeit große Mengen an Energie aus ihrem Organismus zu entnehmen. Durch diese internen Prozesse haben sie eine gewisse "eingebaute Immunität" gegen Traumata - sie können nach einer lebensbedrohlichen Erkrankung leicht wieder zum normalen Alltag zurückkehren.

Werden Menschen auf die richtige und richtige Weisen gefördert, können auch sie sich von ihren Verletzungen ausruhen.

Mehr zum Thema