Trainerlizenz

Schulungsleiterlizenz

Ausbilderlizenzen - Ausbilder C-Lizenz - Ausbilder B-Lizenz. Sport und Athletik Für viele Menschen ist der Fussball die wohl wichtigste Kleinigkeit der Erde. Obwohl der Spielspaß oft im Mittelpunkt steht, trägt ein zielgerichtetes und geordnetes Trainieren zum Gelingen des Teams und jedes Einzelspielers bei. Bei Trainern mit Schwerpunkt Breitensport ist daher die Schulung zur Trainer-C-Lizenz eine ideale Option. Die C-Lizenz, die bis 2015 noch "Trainer C - Breitenfußball" genannt wird, ist vor allem auf den Breitensport zugeschnitten.

Das Training gliedert sich in drei Profile: Es beinhaltet 120 Lehreinheiten (30 LE Grundkenntnisse, 2x40 LE Profilinhalte), die von Runde zu Runde verschieden sind. Prinzipiell ist die einzige Bedingung der Abschluss von sechzehn Jahren (die Lizenz wird erst mit achtzehn Jahren erteilt).

Der Führerschein war falsch.

Der Richter setzte gegen Entrichtung einer Geldstrafe von 50 EUR an seinen ehemaligen Verband das Gerichtsverfahren gegen den Kläger aus. Die Sache wurde entdeckt, als der Jugendhüter des Verbandes, selbst Besitzer der Trainerlizenz B, das Zertifikat einforderte. "Dass ein A-Trainer in der Bezirksliga tätig ist, hat mich überrascht", erklärt der 46-Jährige.

Bei einem A-Trainer hätte der Club mehr Mittel hätte einwerben können, erklärte er. Aber als er die Tat sah, kam es ihm merkwürdig vor. Bei Zweifeln an der Bescheinigung hat die Zeugin diese an den DFB in Frankfurt geschickt. Die Beklagte gab vor Gericht zu, dass die Bescheinigung in der Mappe seines Trainers nicht original sei.

Angesichts seiner Trainingsleistung hatte er sich schon seit einiger Zeit über die vermeintlich bestehende A-Trainerlizenz Gedanken gemacht. Warum die Beschuldigte das Dokument überhaupt nachgemacht hatte, war bei dem gestrigen Prozess ungeklärt. Weil der Beklagte aber auch ohne die vermeintliche Lizenz Trainer der Jugendelf sein konnte und auch keinen wirtschaftlichen Nutzen aus seiner Lügen hatte, setzte der Richter das Strafverfahren gegen eine Geldstrafe ein.

Der Beklagte, der seit etwa einem Jahr nicht mehr im Verband aktiv ist, überreichte die 50 EUR unmittelbar an den Bereichsleiter.

Mehr zum Thema