Top ten Ausbildungsberufe 2016

Die zehn besten Ausbildungsberufe 2016

Die am häufigsten gewählten Berufe sind zudem nicht unbedingt auch die am besten bezahlten Berufe, die eine formale Berufsausbildung erfordern. Die Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2016): Bildung in Deutschland 2016: Top 10 der beliebtesten Ausbildungsberufe bei jungen Männern. Auszubildende 2016 Top 1066,83 kB | PDF. Die 22.500 Top-Ten-Anfragen werden jedoch nur durch gut 16.

000 offene Stellen in diesen Berufen ausgeglichen.

Die zehn besten Ausbildungsberufe im Fachhandwerk

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik mit 11.301 Lehrverträgen auf dem dritten Rang unter den Top Ten. Bei den Ausbildungsplätzen ist die Auswahlmöglichkeit groß: Im vergangenen Jahr wurden 100 Schulabgänger auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz 103,7 Ausbildungsplätze angeboten. Welche Ausbildungsberufe die jungen Menschen selbst am besten beurteilen, ergibt sich aus einer aktuellen Umfrage.

In welchen Lehrberufen schneiden junge Menschen selbst am besten ab? Aus dem Ausbildungsbericht des Bundesverbandes der Gewerkschaften gehen die Angaben hervor. Im Rahmen der Befragung wurden zwischen Sept. 2015 und Apr. 2016 13.603 Lehrlinge aus den 25 nach dem BAföG gängigsten Lehrberufen in schriftlicher Form interviewt. Die Handwerkskunst ist nach wie vor ein sehr beliebtes Ausbildungsfeld.

Sie war im vergangenen Jahr der einzige Wirtschaftszweig, der ein Wachstum von 0,1 Prozentpunkten bei der Zahl der geschlossenen Verträge erzielte. Betrachtet man die Berufsverteilung der Lehrlinge, so zeichnet sich im Fachhandwerk ein eindeutiger Liebling ab: der Kfz-Mechatroniker. Für das Lehrjahr vom 10. Okt. 2014 bis 31. 9. 2015 wurden in diesem Ausbildungsberuf 19.479 neue Lehrverträge abgeschlossen.

Im Vorjahr waren es nur 18.942 Vertragsabschlüsse, aber schon damals war der Berufsstand an der Weltspitze. Ungeachtet der vielen Vertragsabschlüsse und des großen Lehrstellenangebots gibt es Schwierigkeiten. Im Jahr 2015 waren mehr als 13% der jungen Menschen ohne Ausbildungsplatz. Für das neue Lehrjahr erwartet das BIBB, dass sich dieser Entwicklungstrend fortsetzt.

"â??Es wird offenbar von Jahr zu Jahr schwerer, das innerbetriebliche Bildungsangebot und die Ausbildungsplatznachfrage der jungen Menschen zusammenzubringenâ??, kÃ?ndigte das BIBB im Rahmen des Datenberichts zum jetzigen Bericht Ã?ber die Berufsbildung an. Deshalb gehen sowohl die Angebots- als auch die Nachfrageseite nicht unmittelbar Hand in Hand. Das bedeutet, dass nicht alle jungen Menschen in ihrer Heimatregion eine hinreichende Berufswahl haben, da es nicht flächendeckend geeignete Lehrbetriebe gibt.

Seit Jahren nimmt die Anzahl der Lehrbetriebe ab.

Es wurden die Top 10 der Ausbildungsberufe 2016 ermittelt.

Das BIBB hat am 3. April 2017 die im Jahr 2016 abgeschlossene Rangliste der neuen Ausbildungsberufe veröffentlicht, die es auf der Grundlage einer Umfrage über die zum 30. September 2016 abgeschlossenen Verträge durchführte. Der Studie zufolge war 2016 mehr als ein gutes Viertel der neuen Verträge auf nur zehn Ausbildungsberufe verteilt. Der aktuelle Vorreiter dieser TOP 10 - mit rund 28.700 neuen bundesweiten Ausbildungsplätzen - ist fertig, wie im Jahr 2015 bei der Berufung zum Bürokaufmann.

Somit sind bei den Damen vor den zahnmedizinischen Mitarbeitern und vor der Kauffrau und Fachhändlerin im Lebensmittelhandel die gewerblichen Berufsgruppen dominierend. Im Bereich der gewerblichen Berufsausbildung ist der Mechatroniker für Kraftfahrzeuge auch 2016 mit Abstand führend: Die zehn am meisten vertraten Berufsgruppen werden damit wie im Jahr 2015 wieder an der Spitze des Neuabschlusses von Doppelverträgen sein.

Die Berufsausbildung zum Fachinformatiker (mit ca. 12.100 neuen Qualifikationen von Position 14 auf Position 11) machte einen großen Durchbruch. Die Tatsache, dass die Volkswirtschaft immer mehr gut ausgebildeten IT-Fachkräften bedarf und sich auch der Weiterbildung verschrieben hat, zeigt sich in einem stetigen Anstieg der Neuqualifikationen seit 2012. Die Berufsgruppe der IT-Spezialisten hat sich zu einer "Kernmarke" der IT-Berufe gewandelt, obwohl es nach wie vor vorwiegend Menschen sind, die sich für diese Berufsausbildung aufstellen.

Gegenüber 2015 sind die von Bankern geschlossenen Neugeschäfte (ca. 9.400 neue Verträge) dagegen um knapp 17% (von Platz 12 auf Platz 16) stark zurückgegangen. Die erneut rückläufige Zahl der Abschlussneuverträge für Bankkaufleute zeigt die vom BIBB zu erwartende Restrukturierung in Richtung mehr Online-Banking und Filialzusammenschlüsse. Die Rangliste der neuen Verträge lässt keine Rückschlüsse darauf zu, welche Ausbildungsberufe bei den jungen Menschen eigentlich am populärsten sind.

Der Grund dafür ist, dass die entsprechende Qualifizierungsentscheidung immer im Zusammenhang mit dem verfügbaren Lehrstellenangebot zu betrachten ist.

Mehr zum Thema