Tontechniker Ausbildung

Schulung von Tontechnikern

Kritiker der Stellenbeschreibung">Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten] Der Begriff Tontechniker wird im Volksmund verwendet, um Menschen zu beschreiben, die im Bereich der Tonaufzeichnung tätig sind. Der Berufstitel des Toningenieurs ist in Deutschland nicht geschÃ?tzt und daher ist die Stellenbeschreibung nicht ganz klar. Ursprünglich betrieb er technisches Equipment für die Tonaufzeichnung, -verarbeitung und -wiedergabe (Tontechnik) und wurde als Assistent der Schaltwarte angesehen: der Tontechniker oder Tontechniker.

Heutzutage werden jedoch alle für den Klang Verantwortlichen oft als Toningenieure bezeichne. Diese Aktivitäten werden im angelsächsischen Raum unter dem Begriff "Audio Engineer" oder "Sound Engineer" zusammengefaßt, die auch nicht urheberrechtlich durchgesetzt sind. Allerdings übernehmen nur wenige Monteure nur die meist einfachsten klangtechnischen Arbeiten wie Synchronisation, geringfügige Ton- und Lautstärkekorrekturen, Anlagenwartung und -betrieb ohne hohe künstlerische und kreative Ansprüche.

In der modernen Musiktheorie beispielsweise gehen die Aufgaben von Produzent und Toningenieur zusammen, da die heutige Zeit oft computergestützt ist und elektronische Tongeneratoren verwendet. Ein weiteres Beispiel ist die Art und Weise, wie vor allem der private Rundfunk auf eine Fusion von technischer und journalistischer Tätigkeit hinarbeitet. Letztendlich gibt es eine Fülle von Aktivitäten, die die Beschallung umfassen.

Insbesondere im öffentlich-rechtlichen Bereich wird zwischen Tontechniker, Tonmeister und Tontechniker oder Tonassistenten differenziert. Mediendesigner für Bild- und Tontechnik und Spezialisten für Eventtechnik (= Veranstaltungstechniker) haben sich zu neueren Berufs- und Ausbildungsfeldern entwickelt. Der Tonmeister/-ingenieur ist ein abgeschlossener Universitätsabschluss (Dipl. -Tonmeister und Dipl.-Ing.). Zu seinen Verantwortungsbereichen gehören umfassende Musik-, Medien- und Film-Tonproduktionen sowie Forschungs-, Entwicklungs- und Planungs-/Beratungsaktivitäten.

Mediendesigner, Image- und Sound-Design, ist ein verhältnismäßig junges Berufsbild, das auch die Filmgestaltung umfasst. Im Volksmund als Tonmeister, Tonmeister, FoH-Mischer oder Techniker bezeichnet, verrichtet er fast die gleichen Aufgaben wie der Tonmeister im Kino. All diese Berufsgruppen der Tontechnik erfordern Grundkenntnisse in den Bereichen Mikrofon, Klang, Akustik, Reproduktion, etc.

So ist hier die Bedeutungsänderung des Begriffs "Toningenieur", der in der bisherigen Gestalt kaum mehr existiert, ersichtlich. Dennoch bleibt der Begriff "Toningenieur" als Berufsstand bestehen, solange die Arbeitskräfte nachfragen. Seit einigen Jahren ist die Ausbildung zum Toningenieur an der Hochschule für Radiotechnik (SRT) in Nürnberg zu Ende.

Auf der anderen Seite gibt es an verschiedenen privaten Hochschulen Angebote im Fachbereich Beschallungstechnik und damit zur Ausbildung zum Toningenieur. Die Wirksamkeit solcher Schulformen ist in Deutschland kontrovers, da die vorherrschende Meinung ist, dass die notwendigen Kompetenzen nur durch umfassende Praxiserfahrung erlangt werden können.

Mehr zum Thema