Tierpfleger Zoo Ausbildung 2017

Tierschützer Zootraining 2017

So müssen beispielsweise Zooarbeiter körperlich fit und belastbar sein - die Arbeit ist anstrengend. Es gibt nie einen direkten Kontakt, denn die Sicherheit für die Tierpfleger, die Besucher und die Tiere hat im Zoo oberste Priorität. Im zweiten Ausbildungsjahr findet die Ausbildung in einem der drei Fachgebiete statt: Haustierpflege (z.B. in Tierheimen);

Wildtierpflege (z.B. in Zoos); Versuchstierpflege (z.B. in Labors). Die Berufe des Tierpflegers unterscheiden sich in den Bereichen Forschung und Klinik, Zoo und Tierheim und Tierpension.

Sechs Tierpflegerjobs in Baden-Württemberg

Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Beruf als Tierpfleger? Und dann gibt es nur noch eines: Komm nach Raststad Der Arbeitsplatz ist Sulzfeld, der Voll- oder Teilzeitjob.... Die Stellenbeschreibung Der Schwerpunkt der Arbeit eines Tierhalters im Bereich der Kliniken und der Wissenschaft liegt in der Züchtung, Haltung und Betreuung..... Für die Fütterung der Versuchspersonen, die Sauberhaltung ihrer Körbe und Stallungen und die Fellpflege sind Tierpfleger zuständig, die auf Kliniken und Forschungseinrichtungen spezialisiert sind....

Absolvierte Fachausbildung zum Tierpfleger mit absolvierter Abschlussprüfung zum Meistertierpfleger 3 bis 5 Jahre Berufspraxis.... Verknüpfungen zu den 10 zuletzt durchgeführten Suchen werden hier dargestellt.

meinen Feldbericht

Irina, 23 Jahre und seit 2012 als Tierschützerin im Afrika-Bereich des Leipziger Zoos tätig. Seit 2009 habe ich hier meine Ausbildung zur Tierschützerin mit Schwerpunkt Zoos absolviert. Ich habe während der Schulzeit ein Tiergartenpraktikum absolviert und hatte so viel Spass daran, dass ich danach dort als Freiwilliger weiter arbeitete.

Weil die Aufgabe des Tierschützers die Liebe ist. Aber wir erfahren jeden Tag viele wunderschöne Augenblicke mit den Kindern und auch die Geburt von bedrohten Pflanzen. Der Ausbildungsgang zum Zoofachmann umfasst eine Gesamtdauer von drei Jahren und umfasst sowohl die praktische Ausbildung im Zoo als auch den Berufsschulunterricht. Die Blockstunden dauern zweiwöchig, sechsmal im ersten Jahr und viermal im zweiten und dritten Jahr.

Es werden die Fachrichtungen Mathe (nur im ersten Ausbildungsjahr) sowie Technik- und Sozialwissenschaften angeboten. Dazu gehören z.B. Kenntnisse über den Körper, die Fütterungs- und Fütterungstechnik sowie die individuellen Gruppen von Tieren. Das Praktikum findet im Zoo statt. Dabei werden die Praktikanten immer unter der Leitung und Schulung von versierten Tierpflegern eingesetzt. Während des Trainings ist jeder Auszubildende zweimal in jedem Distrikt.

Anschließend kümmert er sich auch um die Kommentare für die Gäste. Das ist im ersten Jahr ein freiwilliger Schritt, aber spätestens ab dem zweiten Jahr kann man sich den Kommentaren nicht mehr entziehen. Der Kommentar ist insofern von Bedeutung, als wir hier unser Wissen über die Tierart an die Gäste vermitteln können. Während wir uns auf die Kommentare vorbereiten, erfahren wir selbst viel über die Arten, die Haltungsbedingungen und den Gefahrenstatus der einzelnen Arten.

Zusätzlich zu den Kommentaren werden wir sehr oft auch persönlich von den Gästen kontaktiert, die mehr wissen möchten. Ähnlich wie in anderen Ausbildungen gibt es zur Hälfte nach 1,5 Jahren eine geschriebene, orale und praxisnahe Vorprüfung. Nach Abschluss der Ausbildung erfolgen die Abschlußprüfungen entsprechend der Vorprüfung. So muss ein zukünftiger Tierpfleger zum Beispiel in der Praxisprüfung eine große Einrichtung wie unsere Kiwara-Savanne reinigen, erläutern, was er konkret macht und auf die Frage antworten.

Er muss auch in der Lage sein, den betroffenen Versuchstieren Futtermittelproben zuzuordnen und die Sicherheitsbestimmungen im Umgangs mit den Versuchstieren und in der Fabrik korrekt anzuwenden.

Mehr zum Thema