Tierpfleger Tierheim

Tierschützer Tierheim Tierheim

Innendienst: Tierpfleger - Tierheim und Pension Sie absolviert im zweiten Jahr ihrer Ausbildung zur Viehpflegerin mit den Schwerpunkten Tierheim und Pension. In dem Tierheim Hannover betreut sie alle Haus- und Nutztiere verantwortungsbewusst und steht den Gästen mit Beratung und Tat zur Verfügung. Für Sandrina war es immer von Bedeutung, ein Tier um sich zu haben: "Ich hatte selbst viele Heimtiere und arbeitete während der Schule freiwillig im Tierheim.

"Dort konnte sie von den Mitarbeitern selbst lernen, was sie während ihrer Berufsausbildung erwartet: "Als Freiwillige spielst du hauptsächlich mit den Haustieren, aber als Lehrling habe ich auch andere Tätigkeiten. Sie beobachten das Benehmen der Pferde, überprüfen ihren Stuhl und sehen, ob sie sich übergeben haben.

So ist es beispielsweise notwendig, die Gemische exakt zu kalkulieren und das Magen-Darm-Trakt der entsprechenden Tierarten zu kennen. "Sandrina achtet so oft wie möglich auf den Einsatz der Haustiere, denn diese benötigen Beweglichkeit und Gleichgewicht. "Während der Betriebszeiten des Shelters steht der Besucherkontakt mit den Gästen im Mittelpunkt.

Gutes Benehmen und Empathie sind notwendig, um die bestmögliche Antwort für Mensch und Natur zu finden", sagt Sandrina. "Es gibt hier im Tierheim meistens komplizierte Situationen, die dir wohl einleuchten werden. Ab und zu gehen wir auch auf Rettungsmissionen, meistens zusammen mit dem Tierarzt, wo wir mit Tieren aus widrigen Verhältnissen versorgt werden.

"Trotzdem ist Sandrina immer noch davon Ã?berzeugt, dass sie die nÃ??chste Wahl ihrer Karriere ist. Tierpfleger, die auf Tierheime spezialisiert sind, und tierische Pensionen kümmern sich um die Heimtiere. Sie kümmern sich in Tierschutzbetrieben vor allem um verlassene oder verlassene Tierarten. Sie kümmern sich in Pensionen um die Betreuung von Haustieren, z.B. während der Urlaubs- oder Krankheitsfreiheit der Besitzer.

Laufzeit: Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. In den Unternehmen sind jedoch vor allem Bewerber mit einem mittleren Bildungsniveau beschäftigt. Ausgebildet: Nach dem Training: So können Sie z.B. Ihre Weiterbildung zum Tierpflegermeister fortsetzen oder sich zum Tierpsychologen oder Tierphysiotherapeuten ausbilden lassen. Junge Menschen mit Behinderungen können eine Lehre im Tierpflegebereich als Fachkraft für Tierschutz (Heim / Pension) absolvieren (§66 BBiG/42m HwO).

Dieses Training kann auch ohne Schulabschluss begonnen werden.

Mehr zum Thema