Tierpfleger Schulabschluss

Tierschützer Schulabschlusszeugnis

Für die Ausbildung zum Tierpfleger ist nach dem Berufsbildungsgesetz kein besonderer Schulabschluss erforderlich. Davon haben Hauptschulabschluss und ein kleiner Teil überhaupt keinen Schulabschluss. Eine Übersicht über alle Informationen zur Ausbildung zum Tierpfleger finden Sie hier.

Tierpflegerin mit Schwerpunkt Zoo | Training

Für die Berufsausbildung zum Zoofachmann sind 3 Jahre erforderlich. In Tierparks und Tierparks sorgen Zoowärter für die Pflege der Bären. Das Werk hat sich nur auf die Liebe zu Haustieren und den Streichelzoo beschränkt. Der größte Teil davon entfällt auf die Reinigung von Gehegen und die Fütterung der Stände. Pflege aller Tierarten in Tierparks - von Insekten, Fischen und Vögeln bis hin zu Säugern wie Löwen, Elektranten oder Gorillas. Geeignet für alle Tierarten in Tierparks.

Fütterung von Haustieren. Achten Sie auf das Verhalten von Tierarten (z.B. nach Verhaltensauffälligkeiten, Krankheiten). Fange in artgerechter Weise Verlade- und Transporttiere. Aufgrund der Anzahl der Tierparks und Zoos ist die Anzahl der Ausbildungsstellen sehr gering. Vorzüge in der Schulung von Tierpflegern FR Zoo: Arbeiten mit Tierarten, die viel Dank zeigen können. Benachteiligungen bei der Schulung von Tierhaltern FR Zoo: Das Tier hat seinen eigenen Nachteil.

Arbeite auch im Urlaub. So können z. B. Haustiere angriffslustig sein und Wächter angreifen.

Zoofachkraft für Zoo ñ Training

Wer als Gast durch den Tierpark spaziert, wird oft sehen, wie sie durch die Freigehege eilen. Nun, was ist in dem Gehäuse da vorne? Sie fegen, schrubben und räumen auf. Natürlich sprechen wir hier von Zoowärtern. Sie als Tierpfleger haben einen sehr guten und gleichzeitig sehr anspruchsvollen Beruf.

Wer dem Wohl der Menschen am Herzen liegt, nimmt gerne physische Arbeiten an. Am frühen Morgen, bevor die Gäste ankommen, machen Sie einen ersten Spaziergang durch die Anlagen, für die Sie verantwortlich sind. Da kommt Essen! Sie haben sie selbst gesehen, wie sie ein kleines Häschen in Teamarbeit aus ihrem Revier erwischt haben.

Und zwar nicht nur, indem man sie wie die Zoo-Besucher beobachtet, sondern während man ihre Terrassen reinigt, Essen im Terrarium versteckt oder dem Veterinär bei den Prüfungen hilft. Im Freiland reisen einige Tierarten oft viele km am Tag, um Nahrung oder Trinkwasser zu holen.

Deshalb ist es ein wesentlicher Teil Ihrer Tätigkeit als Tierpfleger, die Besatzung der Fahrzeuge zu halten. Der beste Weg, dies zu tun, ist, darüber nachzudenken, wie man den Kreaturen das Essen präsentiert, damit sie dafür sorgen müssen - vergleichbar mit in der Natur. In den Gehegen der Großaffen, z.B. von Gorillas und Orang-Utans, befinden sich Kisten, für die sie ein Gerät, z.B. einen Stab, finden müssen, um an das Essen zu gelangen.

Der Braunbär bekommt einen mit Essen gefüllten Kugel, mit dem er eine Zeit lang zu tun hat. Sie als Tierpfleger sind besonders um die Versuchstiere besorgt, aber Sie müssen noch mit den Gästen zurechtkommen und das ist oft nicht so leicht. Weil nicht jeder so gut über das Benehmen und die Wünsche der Menschen informiert ist, kommt es oft vor, dass die Gäste respektlos an das Glas schlagen, die Kleinen schreien und herumlaufen und Barrieren nicht beobachtet werden.

Dabei ist es notwendig, ruhig zu sein, aber auch beständig zu sein und den Schuldigen zu erläutern, warum es notwendig ist, den Habitus der Tierwelt im Tierpark zu schonen. Da Sie die Versuchstiere am besten kennen, sind Sie an wichtigen Entscheidungsprozessen beteiligt, wie z.B. der Paarung bei Zuchtmassnahmen oder der Neugestaltung eines Zauns. Zusätzlich zu den Lerninhalten, die Sie in den ersten beiden Jahren Ihrer Ausbildung interdisziplinär mit Auszubildenden aus anderen Disziplinen erlernen, gibt es auch diese Lerninhalte für die Zoodisziplin: Um das Betreuungsverhalten der im Tierpark betreuten Versuchstiere richtig zu klassifizieren, müssen Sie viel lernen: Sie werden zum Beispiel mit unterschiedlichen Ecosystemen zu tun haben, Sie werden herausfinden, welches instinktive Betreuungsverhalten die Versuchstiere an den Tag legen, was ihr Sozial- und ihr Terrainsverhalten ist, wie sie sich gegenüber Menschen verhält, welche Rankenstellung innerhalb einer Rinderherde herrsche und so weiter.

Da Menschen und andere Menschen auch Menschen sind, gibt es nichts, was es nicht gibt: Als Tierpfleger lernen Sie auch das Pflanzen in Tierparks, Erhaltungszüchtungsprogramme, bauliche Maßnahmen im Tierpark und die Pressearbeit kennen, z.B. wie man eine Aktionswoche einplant und bewirbt.

Sie sind auch für die Beschaffung von Materialien für Tierfutter und -einsatz zuständig und lernen unter anderem, wie man Aufträge erteilt und wie man Waren entgegennimmt und einlagert. Für das Ausbilden des Berufes ist ein Höchstmaß an Verantwortung unerlässlich, um eine bestmögliche Versorgung und Aufmerksamkeit der Pferde zu gewährleisten.

Der Großteil der auf den Bereich Forschen und Kliniken spezialisierten Tierpfleger ist mit einem mittleren Schulabschluss beschäftigt. Die Fächer Soziologie und Physik sind für viele Unternehmen die bedeutendsten Unterrichtsfächer.

Mehr zum Thema