Tierpfleger Berufsbeschreibung

Tierhalter Stellenbeschreibung

Die Tierpfleger betreuen eine Vielzahl von Tieren aus den Bereichen Heim- und Pensionstierpflege, Zootierpflege, Forschung und Klinik. Die Tierhalterin kümmert sich um Tiere, die außerhalb ihrer natürlichen Umgebung gehalten werden. Je nach Arbeitsplatz kümmern sich Tierpfleger um sehr unterschiedliche Tiere. Im Zoo kümmern sich Tierpfleger um Affen, Wildschweine im Wildpark, verlassene Hunde im Tierheim oder weiße Ratten im Versuchslabor. Tierhalter - dies ist eine Aufgabe, die du wählen wirst, besonders wenn du ein Herz für Tiere hast.

Stellenbeschreibung Tierpfleger - Profession Tierpflegerin

Die Tierpfleger/die Tierpflegerin kümmert um Tieren herum, die außerhalb ihrer natürlichen Umwelt festgehalten werden. Tierhalterinnen und Tierhalter wissen nicht nur die Tierschutzvorschriften von einschlägigen, sondern auch die Gewohnheiten der Menschen und bieten für eine Umwelt, in der die ihnen vertrauten Schützlinge so artgerecht aufbereitet leben können wie möglich. Darüber transportiert sie die Versuchstiere und hilft dem Veterinär bei den Untersuchen.

Die konkrete Stellenbeschreibung hängt ist abhängig von der operativen Ausrichtung. Tierpfleger bilden und platzieren in Tierheimen und Tierpensionen aus, stehen zur Seite und informieren über Haltungs- und Arbeitsfragen in der Administration. AuÃ?erdem gehören in der Wissenschaft und im Krankenhaus Arbeitshygiene, Selektion undaufzucht sowie die Zusammenarbeit mit Versuchsanstalten zu den Aufgabenstellungen, im Rahmen des Zoos müssen werden die fÃ?r die Tierwelt ideenreichsten zusätzlich und junge Tierarten werden zielorientiert.

In der Zoologie Gärten, in Tierschutzzentren, Tierheime und -unterkünfte oder in Wildparks. Das Training erstreckt sich über 3 Jahre, wovon im dritten Ausbildungsjahr der Fokus (Bereiche Tierpark, Tierheim und -rente, Wissenschaft und Krankenhaus) gewählt wird.

Berufsausbildung zum Tierpfleger (Grundausbildung)

Tierpfleger kümmern sich je nach Arbeitsort um sehr verschiedene Tierarten. Die Tierpfleger wissen, was die ihnen vertrauten Hunde benötigen. Er beobachtet und überwacht sie, füttert und bewässert sie, kümmert sich nach Anweisung des Veterinärs um die kranken Tieren und zieht eventuell junge Hunde auf. Es werden die Haustiere gepflegt (Waschen, Hufpflege, Klauenschnitt, etc.). Sie reinigt, desinfiziert und pflegt die Eingehege, Stallungen, Kästen oder Korbs.

Gelegentlich bauen sie auch Gehäuse oder andere Räumlichkeiten und beheben sie. a) Lehrstelle 3 Jahre, wenige Ausbildungsplätze verfügbar. b) 3 Jahre Berufsausbildung in der Tierschule (Eignungstest). c ) eine 5-jährige Berufsausbildung an einer Hochschule für Allgemein- oder Alpwirtschaft, für Land- und Lebensmittelwirtschaft oder für Milchviehhaltung und Lebensmittelmaschinen. Betreiben Sie Ihren eigenen Tierpflegesalon oder eine tierische Pension.

Tierhalter mit einer kaufmännischen Zusatzausbildung (Lehre, Handelsschule) können auch eine Tierhandlung betreiben.

Ihr Beruf als Tierpfleger/in

Tierpfleger - dies ist eine Aufgabe, die du wählen wirst, besonders wenn du ein Faible für das Tier hast. Doch Vorsicht: Wer meint, dass der Berufsstand des Tierhalters nur aus dem Fressen und Liebkosen der Pferde bestehe, liegt enorm falsch. Jeder, der ein Tier hat, weiss, dass die Fütterung damit nicht aufhört.

Bevor man füttert, stellt sich noch die berechtigte Sorge, welches Futter tatsächlich für welches Vieh das Richtige ist. Denn das Wohlbefinden der Menschen ist Ihnen als Tierpfleger sehr wichtig. Darüber hinaus ist das Überwachen des Gesundheitszustandes der von Ihnen betreuten Versuchstiere Teil Ihrer alltäglichen Arbeit. Eine der wohl schoensten Seiten Ihres Berufes ist die Aufzucht von Jungtieren.

Du wirst lernen, wie man die einzelnen Tiere zur Welt bringt und wie man sicherstellt, dass es den Säuglingen gut geht. Dass vor allem die ganz Kleinen auf die Intensivstation angewiesen sind, ist offensichtlich, und Sie werden lernen, ihnen das auch zu vermitteln. Bevor Sie mit der Schulung beginnen, entscheiden Sie, in welchem Fachgebiet Sie tätig werden möchten.

Ihre drei Ausbildungsschwerpunkte sind die Tierpflege im Zoo, Tierheim und Internat sowie die Tätigkeit im Forschungs- und Klinikbereich. Die Berufsausbildung erfolgt übrigens doppelt, so dass Sie eine bestimmte Zeit Ihrer Berufsausbildung in der Berufsfachschule verbringen, wo Sie alles über die Tieranatomie erfahren, aber auch Fragen wie Umwelt- und Sicherheitsvorschriften im Tierumgang auf der Tagesordnung standen.

Sie arbeiten gerne mit Haustieren und scheuen sich nicht, sich zu engagieren - dann könnte der Job als Tierpfleger für Sie in Frage kommen!

Mehr zum Thema