Tierpfleger Ausbildung Rlp

Training für Tierpfleger Rlp

Tierhalter kümmern sich um exotische und/oder heimische Tierarten, denn in der Region Trier wird in zwei Bereichen ausgebildet: Während Ihrer Ausbildung zum Tierpfleger betreuen Sie Haustiere, Zootiere und Versuchstiere; in einigen Fällen sind Sie auch für die Tierhaltung verantwortlich.

Tierpfleger - IHK Pfalz

Um den Ausbildungsstand festzustellen, ist eine Vorprüfung abzulegen. Es soll vor Ablauf des zweiten Lehrjahres erfolgen. Die Kandidaten sollten im Praxisteil der PrÃ?fung zwei bis drei Aufgaben in maximal drei Std. absolvieren. Dazu gehören insbesondere: Pflege und Betreuung eines Tiers, Aufnahme, Identifizierung und erste Bearbeitung eines Tiers, Transport eines Tiers in den Haltungsbetrieb, Haltung, Positionierung und Fixierung eines Tiers und Unterstützung bei dessen Bearbeitung, Einrichtung, Reinigung und Desinfektion einer tierischen Unterkunft, Lagerung, Vorbereitung und Verwendung von Futtermitteln und Einstreu.

Die Kandidaten sollten im geschriebenen Teil der Klausur praktische Aufgabenstellungen in maximal 180 auflösen. Folgende Themenbereiche können unter Einbeziehung wissenschaftlicher Kontexte und arbeitsbezogener Kalkulationen für die Aufgabenstellung berücksichtigt werden: Fütterung und Einstreu, Reinigen und Desinfizieren, Errichtung von Tierheimen, Teilnahme an Therapien, während dieser Zeit findet in maximal 20 min ein Kundentermin statt.

Das Examen ist abgelegt, wenn im praxisnahen und geschriebenen Teil der Examen sowie im geschriebenen Teil der Examen im Prüfungsgebiet der Pflege, Haltung und Betreuung von Haustieren in Tierschutz- und Pensionsräumen zumindest hinreichende Ergebnisse vorgewiesen wurden. Wird die Prüfungsleistung in einem Prüfungsgebiet als unzureichend eingestuft, wird die Untersuchung nicht abgelegt.

In Rheinland-Pfalz gibt es 1 kostenlose Ausbildungsstelle als Tierpfleger.

Überprüfen Sie Ihren Suchbegriff nochmals auf Fehler, versuchen Sie eine vergleichbare Rubrik oder wählen Sie einen anderen Platz in der Stadt. In Rheinland-Pfalz und der näheren und weiteren Region gibt es derzeit 1 kostenlose Ausbildungsstelle im Tierpflegebereich. Alle notwendigen Infos finden Sie auf der TalentHero-Webseite. Unzufrieden mit dem Training? An dieser Stelle werden Ihnen fünf Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie den Abschluss des Trainings richtig angehen können.

Tierpflegerausbildung

Polarbär Knut aus dem Tierpark Berlin und verschiedene Dokusoaps im TV haben sie berühmt gemacht: die Tierpfleger. Die Ausbildung zum Tierpflegerinnen und Tierpfleger wird durch eine 3-jährige Doppelausbildung durchgeführt, die mit einer IHK-Prüfung abschließt. Die Studentin spezialisiert sich im dritten Jahr der Ausbildung als Tierpflegerin mit den Schwerpunkten Wissenschaft und Praxis, Tierpflegerin mit den Schwerpunkten Tierheim und Tierverpflegung oder Tierpflegerin mit den Schwerpunkten Tierpark.

Der Tierpfleger ist, wie der Titel schon sagt, auf die Bereiche Wissenschaft und klinische Versorgung spezialisiert und betreut in Forschungs- und Prüfungseinrichtungen sowie in Veterinärkliniken und Praxen die entsprechenden Körper. Im Mittelpunkt stehen vor allem die Tierzucht und die - oft mit dem Zweck der Isolierung bestimmter genetischer Merkmale - die hygienische und moralisch einwandfreie Tierhaltung sowie die Förderung und Ausführung von Versuchen und kleinen Vorgängen.

Wenn die Tierhalter an der Erforschung für Forschungs- und klinische Zwecke beteiligt sind, sind sie auch an Versuchen, Tierexperimenten und -versuchen beteiligt, evaluieren Zell- und Gewebsproben und erfassen das Verhaltensweisen der Individuen. Im Mittelpunkt der Ausbildung zum Tierpfleger mit Schwerpunkt Tierheime und Pensionen steht dagegen das Haustier. Häufig werden die Vierbeiner, Katze oder Vogel durch die Abtrennung von ihren Eigentümern und durch die neue Umwelt gestört oder gar durch Missbrauch und schlechte Körperhaltung beim Betreten des Tierheims verunsichert.

Die Tierpflegerin für die Unterbringung und Pension hat nun die schwere Pflicht, die Menschen zu besänftigen und Verhaltensauffälligkeiten zu mildern. Außerdem empfehlen die Tierhalter Tierhaltern, die ihre Heimtiere in der Pension aufnehmen wollen, oder zukünftige Eigentümer, die ein Haustier aus dem Schutzraum ausgewählt haben. Aber auch in der Ausbildung von Zoowärtern muss man auf die verschiedensten Protegés vorbereitet sein, von Heuschrecken über Exotenfische oder Schlange bis hin zu Elfe, Affe und Raubtier.

Im Gegensatz zur Betreuung in einer Unterkunft oder einem Tierheim, wo die Betreuung in der Regel kurzfristig ist, ist der Zoowärter über einen längeren Zeitabschnitt, in der Regel Jahre, mit einem Haustier in Verbindung und ist für dessen Wohlbefinden und Gesundung mitverantwortlich. Der Tierpfleger versorgt die Versuchstiere nicht nur mit Nahrung und hält die Unterkünfte, Becken oder Terrains sauber, sondern ist auch für die Besetzung und die Kondition der Einwohner zuständig.

Dazu gehören eine Verhaltensanordnung der Tierheime sowie eine spannende "Freizeitbeschäftigung" durch Spiel, bei der die Versuchstiere nach ihrem Essen oder ihrer Ausbildung und bis zu einem gewissen Grad auch nach dem Dressursport jagen müssen. Natürlich können die Tierpfleger des Zoos auch für Besucherfragen zur Seite gestellt werden und so dazu beitragen, die Menschen für eine Vielzahl von Tieren und Arten zu begeistern.

Das Training als Tierpfleger ist eine sehr verantwortungsbewusste Aufgabe. Der Lohn im ausgebildeten Tierpfleger beträgt zwischen 700,- und 800,- ?. Für die Ausbildung zur Tiefpflegerin gibt es eine gute Auszubildende. Das sind zwischen 730 ? (1. Ausbildungsjahr) und 877 ? (3. Ausbildungsjahr) pro Monat. Im Anschluss an die Ausbildung können Sie als Tierpfleger in verschiedenen Betrieben mitarbeiten.

Je nach gewähltem Studienfach können dies Forschungsinstitute, Tierschutzräume oder sogar ein EZO sein. Der Lohn nach der Ausbildung zum Tierpfleger beträgt zwischen 2100,- und 2200,- ?. Das Training findet in einem der nachfolgenden Bereiche statt: In der Ausbildung zum Bauern haben Sie auch viel mit der Tierhaltung und -betreuung zu tun.

Mehr zum Thema