Tiere

Tierwelt

Fachleute erläutern, ob Tiere auch Selbstmord begangen haben. Allerdings sind die Koboldakis nicht die einzigen Tierarten, die zum Selbstmord neigen. Bereits in der Früh gab es Meldungen über Tiere, die sich anscheinend das Leben genommen haben. Längst befassen sich auch Tierschützer mit Fragestellungen wie: "Warum gelangen die gesunden Walarten in lebensbedrohliche Flachwassergebiete? Rechtzeitig entsprechen diese Vorbilder aber auch der Idee, dass auch Tiere ein inneres Wesen haben und daher nicht darunter leidet.

In jüngster Zeit gibt es auch Beispiele für Tiere, die angeblich Selbstmord begehen. Die Ursache dafür ist oft die unglaubliche menschliche Gewalt, unter der die Tiere angeblich schon einmal leiden mussten. "Es gibt Hinweise darauf, dass Tiere ein breites Spektrum an emotionalen Leben führen und Negativmerkmale wie PTBS, Depression oder Kummer erleben - allesamt oft Anzeichen von Selbstmord.

"Aus wissenschaftlicher Sicht ist der Terminus Selbstmord hier jedoch kontrovers, denn man muss nachweisen können, dass die Tiere sich bewußt dafür entschieden haben, nicht mehr weiterleben zu wollen, sagt die Anthologin und Autorin Barbara King. Selbstmord ist daher eine Möglichkeit für sie. "David Pena-Guzman von der San Francisco State University hat sich zudem eingehend mit diesem Problem beschäftigt.

Seiner Meinung nach sind Tiere zu selbstzerstörerischen Handlungen fähig. "â??Es gibt Hinweise darauf, dass Tiere ein breites GefÃ?hlsleben haben und Negatives wie PTBS, Depression oder Kummer erleben - allesamt oft Anzeichen fÃ?r Selbstmordâ??, erklÃ?rt er. Nach Pena-Guzman versterben einige Tiere sogar an Kummer, wenn sie ihren Halter verlieren: "Wenn ihr Gefährte verstirbt, kann dieser Schaden Tiere völlig aus der Spur bringen", sagt er.

"Antonio Preti, Psychologe an der Universität von Cagliari, glaubt jedoch, dass wir Menschen in dieser Performance nur unsere besondere Form der Klage auf Tiere übertragen. Ein wichtiges soziales Band geht zu Ende. "Die Tiere treffen hier keine bewusstere Wahl. "Auch andere Tiere benehmen sich so, dass man vom Selbstmord absehen könnte, das Ganze hat aber nach Ansicht von Fachleuten einen anderen Vorgeschichte.

Zum Beispiel bei Walen, die als Sozialtiere immer in der Gruppe reisen. Es hatte nichts mit Selbstmord zu tun. Die Idee des Massenselbstmordes ist auch für den Lemminger ein Fabel. Bei zu vielen Tieren an einem Standort machen sich große Konzerne auf die Suche nach neuen Lebensräumen. Es kann passieren, dass einige Tiere unbeabsichtigt ums Leben kommen, wenn sie in unbekannter Gegend einen Steillagenhang hinunterfallen oder in einem Fluß untergehen.

"â??Es gibt im Hinblick auf den Selbstmord zwischen Mensch und Tier groÃ?e biologischer, neurologischer, psychologischer, kognitiver und sozialer Parallele. Die Jungs bringen sich nicht um, sondern sorgen uneigennützig dafür, dass die Jungs ihre erste nahrhafte Mahlzeit erhalten und leben können. Das alles mag wie Selbstmord erscheinen, aber nach Ansicht der Forscher sind die Ursachen oft unterschiedlich.

Es ist noch fragwürdig, ob Tiere eine bewusst getroffene Wahl haben, nicht mehr überleben zu wollen.

Mehr zum Thema