Tiefbaufacharbeiter Beruf

Facharbeiter im Bauwesen Berufsbild

Film, Bauingenieurwesen und Informationen zur Aus- und Weiterbildung im Bereich Bauwesen. Die Schwerpunkte liegen im Beruf. mw-headline" id="Trainingsdauer_und_struktur">Trainingsdauer und_struktur[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Die Fachkraft für Bauwesen ist ein anerkannter [1]Ausbildungsberuf nach dem Bundesberufsbildungsgesetz und der Gewerbefest. Der Ausbildungszeitraum für Fachkräfte im Bauwesen umfasst in der Regelfall zwei Jahre. Das Training findet an den Bildungsstätten Unternehmen und Berufsschule statt[2]. Straßenbau, Rohrleitungsbau, Kanalbau, Gleisbau. So kann ein ausgebildeter Bauingenieur ein weiteres Jahr lang studieren und dann einen Hochschulabschluss als Pipeline-Bauer, Kanalförderer, Fachbauingenieur oder Schienenbauer erlangen.

Tiefbauspezialisten bauen Aushubgruben, Schützengräben und Verkehrstrassen. Diese sind in Betrieben der Bauwirtschaft tätig, die Sanierungs- und Reparaturarbeiten ausführen, können aber auch im Neubaubereich eingesetzt werden. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf dem Straßenbau, wo sie Decken und Pflastersteine produzieren. Die Tiefbauspezialisten produzieren im Rohrleitungsbau Druckleitungen und fÃ?hren DruckprÃ?fungen durch. Der Hauptfokus der Kanalisationsarbeiten liegt auf der Herstellung von Schachtböden.

Auf dem Gebiet des Brunnenbaus und des Spezialtiefbaus fertigen sie Löcher und Verbauteile. Sie sind im Hauptbereich des Gleisbaus beim Bau eines Eisenbahndammes oder bei der Produktion eines Gleisjochs tätig. Zurückgeholt am 31. Dezember 2010, Trainingsprofil beim BiBB. Zurückgeholt am 12. November 2010, Website der Bauwirtschaft Deutschland Zurückgeholt am 12. November 2010, Website des Hauptverbandes der Bauwirtschaft Deutschland Zurückgeholt am 12. November 2010.

Facharbeiter im Bauwesen - Schulung

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum Facharbeiter für Straßenbau lernen Sie das Legen von Damm- und Kantenbelägen, Bürgersteigen und Asphaltstraßen. Wenn Sie im Pipelinebau tätig sind, legen Sie Rohrleitungen für alle Rohrleitungen und Kabelkanäle. Die Fokussierung auf den Kanalbau eröffnet Ihnen ein sehr vergleichbares Aufgabenspektrum, nur dass die Betonrohre nur mit schweren Geräten verlegt werden können.

In diesem Beruf bieten sich Ihnen vielfältige Tätigkeitsschwerpunkte und Sie haben so die Chance, Ihre Kräfte in einem der Fachgebiete zielgerichtet einzusetzen. Sie absolvieren als Bauingenieur eine zweijährige Berufsausbildung nach dem Dualsystem und legen vor Ihrer Berufsausbildung einen Fokus aus einem der nachfolgenden Gebiete fest: Im Brunnen- und Spezialtiefbau bohren Sie Löcher, die für die Wasserentnahme von Bedeutung sind, aber auch für Bodenuntersuchungen erforderlich sind.

Wenn Sie sich für ein Gleisbauunternehmen entscheiden, bauen Sie die Gleisschwellen und legen die Bahnen. Wenn Sie für die Leitungsarbeiten verantwortlich sind, verlegen Sie Rohrleitungen, ziehen Seile ein und überprüfen alles auf Undichtigkeiten mit Hilfe von Leitungswasser oder Druckluft. Sie verlegen im Kanalsanierungsbau Abwasserrohre und installieren Haushaltsanschlüsse.

Der Beruf des Bauingenieurs eröffnet Ihnen, wie Sie bereits jetzt sehen können, eine vielfältige Ausbildungsperspektive. Dabei ist jedoch zu beachten, dass der ausbildende Betrieb in der Praxis in der Hauptsache den Fokus bestimmt, für den er bei der Stellenbesetzung einen Auszubildenden auswählt. Sie erwerben in der Berufsfachschule berufsspezifisches Fachwissen in den jeweiligen Lernbereichen sowie fachübergreifendes Wissen aus allgemeinen Fachrichtungen wie Germanistik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

In der zweiten Lehrzeit wird das bereits Gelernte vertieft und neue Inhalte aus dem ausgewählten Fachgebiet vermittelt. Der Berufskolleg bereiten Sie nicht nur auf Ihre tägliche Arbeit vor, sondern auch auf die Vorprüfung, die Sie nach dem ersten Ausbildungsjahr abzulegen haben. Darüber hinaus wird die Abschlussexamen am Ende des zweiten Ausbildungsjahres vorbereitet.

Nicht nur das Erlernte und das Material aus der Vorprüfung, sondern auch die Inhalte aus Ihrem Fokus werden von ihr aufgegriffen. Zusätzlich zu den Vorbereitungsarbeiten, wie z.B. die Sicherung von Bauplätzen vor möglichem Verkehrsbehinderung oder die Installation von Schildern und Leuchtmitteln, zeigt Ihnen Ihr Unternehmen auch alle Theorieinhalte aus der Berufsfachschule anhand von Praxisbeispielen.

Das sind alles Aufgaben, die Sie im ersten Jahr Ihrer Ausbildung verhältnismäßig rasch selbstständig ausführen können. Darüber hinaus werden Ihnen Grundkenntnisse zu den Bereichen Haus- und Oberflächenentwässerung, Graben- und Aushubbau, Installation von Ver- und Entsorgungssystemen sowie Bauen aus Platten und Ziegeln an konkreten Anwendungsbeispielen im ersten Schulungsjahr vermittelt. Im ersten Schuljahr werden Ihnen Grundkenntnisse in den Bereichen Entwässerung und Oberflächenbehandlung sowie in der Planung von Bauwerken und im Bauwesen gegeben.

Auch danach sind Sie praxisnah auf die Vorprüfung vorbereitet. Die zweite und bereits vergangene Jahr war sowohl der beruflichen Schule als auch dem Konzern gewidmet. Die Fokussierung wird vor Ausbildungsbeginn in Ihrem Hause ermittelt und auch in der Stellenanzeige entsprechend gekennzeichnet. Weil das Untenehmen einer gewissen Industrie gehört und daher vermutlich nicht die Chance hat, Ihnen alle Schwerpunktthemen zu bieten, ist dieses Verfahren gängig.

Sie haben nach dem zweiten Jahr der Berufsausbildung und Ihrer absolvierten Prüfung zum Bauingenieur die Chance, ein weiteres Jahr der Berufsausbildung in einem korrespondierenden Bereich fortzusetzen. Sie können mit den nachfolgenden Ergänzungen nach Ihrer Berufsausbildung zum Bauingenieur darauf aufbauen: Zusätzlich zu einer Zusatzlehre, die Sie durch ein zusätzliches Jahr Berufsausbildung und die damit verbundene Prüfung erwerben können, können Sie unter Umständen auch Ihre Berufsausbildung abkürzen.

Voraussetzung dafür ist jedoch zumindest ein mittlerer Schulabschluss oder besonders gute Leistungen in der beruflichen Schule. Schon während Ihrer Berufsausbildung haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Praktikum im Ausland weiter zubilden und den Abschluss "European Assistant in Crafts" zu erringen. Testen Sie Ihre Individualität mit unserem professionellen Scout!

Mehr zum Thema