Teilzeit

nebenberuflich

Die Teilzeitarbeit ermöglicht es Frauen, am Arbeitsleben teilzunehmen; dies gilt beispielsweise für den Wiedereintritt von Frauen nach dem Elternurlaub. Teilzeitbeschäftigung: Rechtliche Hinweise und Hinweise Fast ein Dritteln aller Beschäftigten in Österreich ist in Teilzeitbeschäftigung. Die einen setzen die freie Zeit über das Geldverdienen, die anderen die Altersteilzeit, um in den Mutterschaftsurlaub zu gehen oder parallel dazu zu lernen. Welchen Umfang hat das Konzept der Altersteilzeit?

Wenn Sie die normale 40-Stunden-Woche oder die tariflich vereinbarte Standardwochenarbeitszeit unterschreiten, werden Sie in Teilzeitbeschäftigung eingesetzt.

Das bedeutet, dass Teilzeitbeschäftigte auch unter dem Dachbegriff Altersteilzeit arbeiten - mit dem einzigen Nachteil, dass sie nur durch die Unfallversicherung und nicht durch eine zusätzliche Kranken- oder Rentenversicherung abgedeckt sind. Es ist auch möglich, mehrere Jobs auf Teilzeit- oder Teilzeitbasis zu übernehmen, solange die normale Arbeitszeit nicht ausgeschöpft wird. Die Anzahl der letztendlich geleisteten Arbeitsstunden ist rein eine Frage der Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Arbeitnehmeren.

Dabei sind die Motive für eine Teilzeitstelle komplex: Die Betreuungsaufgaben für unterjährige Kleinkinder oder älter werden oft von Teilzeitarbeitern übernommen. Mehr und mehr wird Teilzeit auch von jungen Mitarbeitern in Anspruch genommen, die mit den Klassikern 40 Stunden Wochen- und 12 Stundentage nicht auskommen. Als weiteres Beweggrund für die geringfügige Beschäftigung gilt der reibungslose Wechsel in den Ruhestand durch subventionierte Teilzeitrente.

Ein genereller gesetzlicher Teilzeitanspruch besteht nicht, weshalb er in der Regel vom Auftraggeber offeriert oder mit der Aufsichtsperson verhandelt wird. Im Falle einer bedingenden Erkrankung haben Sie jedoch das Recht auf eine Teilzeitbeschäftigung für 1-6 Monaten, in der Sie Ihre Arbeitsbelastung um 25-50% verringern können. Sie muss mit dem Auftraggeber im Einzelfall abgestimmt werden und ist besonders dann von Nutzen, wenn ein Vollzeiteintritt nach Krankheit, wie z.B. nach einem Burn-Out oder Krebs, nicht möglich ist.

Die Wochenarbeitszeit und die Speicherung dieser Zeiten (Wochentage, Vormittage/Nachmittage usw.) sind in dem für jede Teilzeitbeschäftigung schriftlichen Arbeitsvertrag festzulegen. Die Arbeitszeitverordnung § 19d enthält einige gesetzliche Anforderungen an die Teilzeitarbeit: Auskunftspflicht bei der Bewerbung: Sie arbeiten bereits in Teilzeit und Ihr Betrieb hat eine freie Position für eine Position mit höherer Arbeitszeit?

Ihr Dienstgeber ist dann verpflichtet, Sie und alle anderen Teilzeitbeschäftigten durch eine generelle Ankündigung darauf hinzuweisen. Achtung: Sie haben auch Anspruch auf die im Tarifvertrag festgelegten Zuschläge für Vollzeitmitarbeiter, wie z.B. Gehälter in Höhe von dreizehn und vierzehn, Urlaubs- oder Feriengeld und Wintergeld. Spezielle Zahlungen und Leistungen, die das Unternehmen auf freiwilliger Basis an Vollzeitkräfte leistet, dürfen auch nicht von Teilzeitbeschäftigten einbehalten werden.

Dabei wird in beiden FÃ?llen der zu zahlende Betragsbetrag im Vergleich zu den gearbeiteten Arbeitsstunden angemessen errechnet. Von den mehr als einer Millionen Teilzeitbeschäftigten in Österreich blieb die Teilzeitarbeit ein Frauenphänomen. Fast die Hälfe aller erwerbstätigen Vollzeitbeschäftigten waren 2017 teilzeitbeschäftigt, während nur 11,9% der männlichen Arbeitskräfte davon profitierten. Zwar gibt es keinen allgemeinen gesetzlichen Anspruch auf Teilzeitarbeit, aber für Familien mit Kleinkindern ist die Situation anders - dies ist eine rechtlich regulierte Teilzeitoption, die für Vater und Mutter gleichermaßen zutrifft.

Wenn Sie den gesetzlichen Elternurlaub in Anspruch nehmen wollen, sollten Sie Ihren Dienstgeber drei Monaten vor Arbeitsbeginn darüber unterrichten. Bei der Ankündigung sind der gewünschte Start und das gewünschte Ende der Teilzeitphase sowie Ort und Umfang der Arbeitsleistung nicht zu berücksichtigen. Daher sind in einem Tarifvertrag Teilzeitkräfte auf der Grundlage der abgestimmten Tätigkeiten und Kompetenzen sowie früherer Dienstzeiten wie Vollzeitkräfte zu klassifizieren.

Die Vergütung wird anteilig auf der Basis der vertraglich festgelegten Wochenarbeitszeit errechnet. Wenn Sie Ihr Gehaltsniveau als Teilzeitmitarbeiter selbst aushandeln, sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie damit gut auskommen können - und die Gehaltsverhandlungen beginnen, die daraufhin vorbereitet werden. Wenn kein Handlungsspielraum beim Entgelt besteht, können Leistungen wie eine freie Jahresschau für Amtsträger oder ein Geldbeihilfe für Weiterbildungsmaßnahmen den Lohnausfall aufgrund von weniger Arbeitsstunden auffangen.

312 Besondere Leistungen und Jubiläumsgeldzahlungen (soweit im geltenden Tarifvertrag auch für Vollzeitkräfte vorgesehen), Vergütung für sonstige Dienstunfähigkeiten und Ferien. Manche Altersteilzeitmodelle beruhen auch auf vergleichsweise variablen Zeitvereinbarungen. Die auf den ersten Blick nach einer lose zustimmenden Einigung klingende Tatsache kann aber auch für Teilzeitbeschäftigte nachteilig sein. Denn diese Form der Teilzeitarbeit erfordert eine hohe Finanzplanung, damit die fluktuierenden Arbeitszeiten und Einkommen nicht zu einer dauerhaften Last werden.

Achte daher in deinem Arbeitsvertrag mindestens auf feste Mindestarbeitszeiten pro Kalenderwoche, damit du eine regulierte Grundlage hast. Wenn es um die Arbeitszeiten geht, gibt es eine Reihe von Dingen, die Teilzeitbeschäftigte berücksichtigen müssen. Hier findest du die wesentlichen Hinweise zum Umgang mit der Arbeitszeit: Wenn Sie Teilzeitarbeit leisten und mehr als vereinbart leisten müssen, haben Sie mehr Zeit.

Beträgt die Summe mehr als 40 Wochenstunden, gelten sie als Ueberstunden. Ausnahmen sollten Extrastunden sein, über die Ihr Auftraggeber Sie so schnell wie möglich unterrichten muss! Bei regelmäßiger Überstundenarbeit ist dies auch bei besonderen Zahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachstgeld zu berücksichtigen - es sei denn, es wurde eine Zeitvergütung für geleistete Arbeitsstunden mitgerechnet.

Die ? sagen nein zu Überstunden: Teilzeitkräfte müssen nur dann Überstunden machen, wenn es keine wesentlichen Ursachen dafür gibt, wie z.B. Betreuungspflichten oder Arztbesuche. Die Teilzeitarbeit der Eltern erfordert überhaupt keine zusätzlichen Zeitaufwand. Mehr Teilzeitarbeit: Sprich mit deinem Werksrat, sobald du mehr Arbeitsstunden willst. Wenn in Ihrem Betrieb eine Vakanz für eine Planstelle mit höherer Arbeitszeit besteht, muss Ihr Auftraggeber Sie unterrichten.

Kurzarbeit: Unabhängig davon, ob Sie Ihre Arbeitsstunden verlängern oder verkürzen, müssen Sie die Veränderungen der Arbeitzeiten in Absprache mit der Führungsebene aufzeichnen. Die Gleitzeitregelung ist heute weit verbreiteten und wird oft mit Altersteilzeitmodellen verbunden. Sie legt eine zentrale Zeit fest, zu der ein Mitarbeiter präsent sein muss, z.B. von 10.00 bis 14.00 Uhr, und einen festen Bereich der täglichen Arbeitsstunden, z.B. von 6.00 bis 20.00 Uhr.

In einem jährlichen Arbeitskonto mit dem Auftraggeber wird eine gewisse Zahl von Stunden pro Jahr vorgeben. Langfristige oder gar Lebensarbeitszeitkonten erlauben auch einen raschen Übergang von der Teilzeit- zur hauptberuflichen Beschäftigung und vice versa. Sie haben als Teilzeitbeschäftigter den selben Beziehungsanspruch auf Ferien wie jeder Vollzeitbeschäftigte, weshalb Sie auch auf die kollegiale Ferienplanung im BÃ? achten sollten.

Gemäß dem traditionellen Prinzip der Abwesenheit haben Sie auch während der Altersteilzeit das Recht auf arbeitsfreien Feiertag. Im Falle eines Streits ist es wiederum von Bedeutung, dass Sie Ihre Arbeitszeit und deren Speicherung vorher eintragen! Ein weiterer Typ der festen Altersteilzeit ist die Jobsharing. Jeweils zwei Mitarbeiter haben einen Vollzeitjob und damit auch Lohn, Sozialleistung und Urlaub.

Der Auftraggeber muss bei der Aufteilung der Arbeitszeiten die Vereinbarung der beiden Arbeitsgemeinschaften anerkennen und darf nur als Mediator auftreten. Bei der klassischen Teilzeitbeschäftigung handelt es sich um die Halbtagsbeschäftigung mit einer wöchentlichen Arbeitsleistung von ca. 20 Std. Die durchschnittliche Lebensarbeitszeit beträgt ca. 20 Std. pro Jahr. Aber die Tendenz der Arbeitskräfte in den vergangenen Jahren war, eine längerfristige Altersteilzeit von 70 bis 80 Prozentpunkten der Vollzeitarbeit (ca. 25 bis 30 Stunden) einer planmäßigen Halbzeit vorzuziehen.

Mehr zum Thema